Abo
  • IT-Karriere:

Filme und Bücher: Deutsche Digitale Bibliothek offiziell eröffnet

Für rund 24 Millionen Euro wurde die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) geschaffen. Heute begann der Regelbetrieb. Gezeigt werden Millionen Bücher, Archivalien, Denkmäler, Bilder, Skulpturen, Musikstücke, Filme und Noten.

Artikel veröffentlicht am ,
Galileo Galilei
Galileo Galilei (Bild: Max-Planck-Exponat)

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat am 31. März 2014 den regulären Betrieb der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) gestartet. Grütters nannte die Plattform das einzige nationale Internetportal für Kultur und Wissenschaft.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, Strausberg

In Grütters Rede hieß es: "Via Internet können nun auch diejenigen angesprochen werden, die Museen, Bibliotheken, Konzertsäle und andere Kultureinrichtungen eher selten oder gar nicht besuchen. Hier denke ich besonders an die Kinder und Jugendlichen, die schon im Netz zu Hause sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass der virtuelle Zugang zu unserem kulturellen Erbe den Anreiz, die elektronische Präsentation der Objekte um eine reale Begegnung zu ergänzen, eher erhöht."

Laut Grütters sei die Plattform eine öffentliche, staatliche Antwort auf privatwirtschaftliche Aktivitäten. Datenmonopole müssten verhindert werden, weil sie zu Deutungsmonopolen werden könnten. Die Angebote der DDB folgten nicht dem Streben nach den größten Klickzahlen, sondern die Inhalte selbst stünden im Zentrum. Die DDB ist der deutsche Beitrag zur Europäischen Digitalen Bibliothek Europeana.

Über die DDB sollen die deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen ihre digitalisierten Bestände zur Verfügung stellen. Dazu gehören Millionen Bücher, Archivalien, Denkmäler, Bilder, Skulpturen, Musikstücke und andere Tondokumente, Filme und Noten. Das Material kommt aus Bibliotheken und Museen ebenso wie Archiven, Kinematheken und anderen Institutionen. Die DDB soll schrittweise die digitalen Angebote von rund 30.000 deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen zugänglich machen. Momentan sind bei der DDB knapp 2.100 Einrichtungen registriert.

Im November 2012 wurde die Betaversion der DDB in Betrieb genommen, nun beginnt der Regelbetrieb. Die DDB wird von Bund und Ländern finanziert. Bis Ende 2013 wurden für Aufbau und Betrieb des DDB-Portals insgesamt rund 24 Millionen Euro investiert, davon trug der Bund knapp 19 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 2,99€

regiedie1. 31. Mär 2014

Seht selbst: http://www.directupload.net/file/u/8011/s828foh2_png.htm Das ist die...

Peter2 31. Mär 2014

Vielleicht noch mal noch mal ausprobieren? Bei mir kommen keine Würfelzucker. Okay es...

derdiedas 31. Mär 2014

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/36EUB7DIH3DRNST6BJ4NSNHXEZ5LPOCO?query...

triplekiller 31. Mär 2014

ich mag solche Sachen :-) Ich verbringe min. 40 % der Zeit auf Wikipedia. Manches ist mir...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /