Filmdokumentation An Impossible Project: Ein moderner Don Quijote

Wünschen sich die Menschen im digitalen Zeitalter eine Rückkehr zum Analogen? Die Doku An Impossible Project geht dieser Frage nach.

Artikel von Peter Osteried veröffentlicht am
Ein Faible fürs Haptische: Florian Kaps in der Filmdoku An Impossible Project
Ein Faible fürs Haptische: Florian Kaps in der Filmdoku An Impossible Project (Bild: Instant Film UG (Screenshot: Golem.de))

Am Anfang von An Impossible Project steht ein Disclaimer, auch wenn er eigentlich keiner ist. Eher fordert er die Zuschauer auf, aus der Welt des Digitalen herauszutreten und das Leben in seiner analogen Form wieder mehr zu genießen. Ein Leben, in dem es noch Polaroid-Fotos gibt.

Inhalt:
  1. Filmdokumentation An Impossible Project: Ein moderner Don Quijote
  2. Analog vs. Digital

An Impossible Project (ab 27. Mai auf DVD) ist eine Dokumentation, in der es vor allem um den Wiener Florian Kaps geht, der sich selbst Doc nennt. 2008, als Steve Jobs das erste iPhone vorstellte, kaufte Kaps von der Firma Polaroid deren letzte Fabrik im niederländischen Enschede. Er hatte weniger einen Plan als vielmehr einen Traum: zurückzubringen, was einst jeden verzauberte. Eine Welt der Fotos, die mit etwas Aufwand verbunden sind, die etwas kosten, bei denen man nie genau sagen kann, wie das Ergebnis wird.

Das Impossible Project, wie die Firma nun hieß, hatte zwar die Maschinen, aber nicht das Know-how. Der chemische Prozess, der nötig ist, um Polaroid-Film herzustellen, war verloren gegangen und dieses Wissen wiederzufinden ein langwieriger Prozess, in dessen Verlauf die Fotos zwar faszinierend andersartig aussahen, die echte Welt aber nicht abbildeten.

Kampf gegen Windmühlen

Der Film erzählt die Geschichte dieser Firma, die von Träumern gegründet wurde, aber ein Eigenleben entwickelte, was sie auch musste, um bestehen zu können. Dafür musste jedoch ihr Gründer gehen - ein wenig wie bei Apple und Steve Jobs, nur dass Doc der weitaus größere Exzentriker ist und seine Ideen wohl nie weitflächig Fuß fassen werden.

Stellenmarkt
  1. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  2. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Dem Filmemacher Jens Meurer erzählt Doc unter anderem, dass seine Frau glaube, er werde sich am Ende seines Lebens als der größte Verlierer erweisen. Er selbst wiederum sieht sich als den erfolgreichsten Visionär überhaupt. Ein wenig mag beides stimmen, sein Leben findet im Spannungsfeld dazwischen statt. Denn Doc ist auch sein größter Feind.

An Impossible Project

Er will die Vergangenheit bewahren, er will den Menschen das Gefühl zurückgeben, das mit haptischen Prozessen einhergeht, er stürzt sich immer wieder mit Feuereifer auf Projekte. Dabei wirkt er ruhelos und führt nichts zu Ende: Er wurde aus dem Impossible Project entfernt, hatte mit Supersense ein anderes Projekt, das Musik aufnimmt und direkt auf Vinyl festhält, und danach ein altes Grand Hotel, das seit mehr als vier Jahrzehnten geschlossen ist und das er wiederbeleben wollte.

Der Doc ist der Don Quijote des Analogen, ein wackerer Kämpfer, für den jede Windmühle ein gigantischer Riese ist, auf den er sich mutig stürzt. Aber ist er an ihm vorbeigeeilt, interessiert ihn nur noch der nächste Riese. Das macht Doc - zumindest ein wenig - zu einer tragischen Figur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Analog vs. Digital 
  1. 1
  2. 2
  3.  


endstadium 05. Jun 2022 / Themenstart

Ich find digital ok, mag aber auch alles Analoge sehr gern, weil es mehr Sinne anspricht...

Druide 27. Mai 2022 / Themenstart

Die gute alte Plattenkamera xD Schade, das man hier keine Bilder / Grafiken einfügen kann...

WeitWeitWeg 27. Mai 2022 / Themenstart

Ich versuche mich mal deutlicher auszudruecken. Thema ist digital Detox: Mitten am Tag...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /