Abo
  • Services:
Anzeige
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren.
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren. (Bild: Andreas Bohnenstengel/CC-BY-SA 3.0 de)

Filesharing: Hacker erbeuten Sourcecode von Mega.nz

Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren.
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren. (Bild: Andreas Bohnenstengel/CC-BY-SA 3.0 de)

Mehrere Gbyte an Quellcode und einige Admin-Zugänge wurden bei dem von Kim Dotcom gegründeten Dienst Mega.nz kopiert. Nach Angaben des Unternehmens sind keine Nutzerdaten betroffen.

Angreifer sind in das System von Mega.nz eingebrochen und haben 2 Gigabyte an Daten kopiert, wie Torrentfreak berichtet. Mega hat den Hack bestätigt, Nutzerdaten sollen nach Angaben des 2013 von Kim Dotcom gegründeten Filehosters allerdings nicht entwendet worden sein.

Anzeige

Die Systeme von Mega.nz wurden von außerhalb angegriffen. Offenbar erlangten die Angreifer Zugriff auf Entwickleraccounts und arbeiteten sich dann im System vor, um erweiterte Rechte zu bekommen, wie die mutmaßlichen Angreifer Torrentfreak sagten. Kopiert wurden etwa 2 Gbyte an Daten, darunter der Quellcode von Mega Chat und anderen Diensten des Unternehmens.

Quellcode auf Reddit angekündigt

In einem Reddit-Thread kündigten die Angreifer die Veröffentlichung des Quellcodes an, ein dort hinterlegter Link zu Github führt aber auf eine 404-Seite. Möglicherweise hat Github den entsprechenden Account bereits deaktiviert. In einem Pastebin sind Daten hinterlegt, die als Admin-Zugänge zu den Mega-Systemen dienen sollen. Diese sind aber nach Angaben von Mega veraltet.

Nach Angaben von Mega wurden keine "kritischen" Daten kopiert. Mega-Chairman Stephen Hall sagte: "Einer unserer Auftragnehmer, der an unabhängigen Systemen gearbeitet hat und unsere öffentlichen Ressourcen und den Blog sowie das Help-Center betreute, wurde kompromittiert." Die betroffene Person habe keinerlei Zugang zu Nutzerdaten gehabt, auch Zugriff auf "kritischen Quellcode" habe die Person nicht, die Auswirkung des Hacks sei demnach "sehr gering".

Mega verschlüsselt die Daten der Nutzer und hat nach eigenen Angaben selbst keinen Zugriff auf die Inhalte. Damit will das Unternehmen sich, neben dem Sicherheitsaspekt, auch von der Haftung für Urheberrechtsverletzungen und anderen, möglicherweise illegalen, Inhalten befreien. Kim Dotcom gehört das Unternehmen mittlerweile nicht mehr, er erhebt schwere Vorwürfe gegen die neuen Betreiber und sagt: "Ich glaube nicht, dass eure Daten bei Mega noch sicher sind"


eye home zur Startseite
chefin 21. Nov 2016

Sourcecode ist alles was man braucht um das Programm zu kompilieren UND zu verstehen. Und...

TwoPlayer 20. Nov 2016

Na ja, eigentlich nicht, da Kim nicht mehr bei Mega.nz ist :D

DerDy 18. Nov 2016

Wenn der Quellcode bekannt ist, dann kann aus dem MEGA projekt ja ein OpenSource Projekt...

Yeeeeeeeeha 18. Nov 2016

Ist halt Freitag. ;) Aber hey: Morgan Freeman!

Yeeeeeeeeha 18. Nov 2016

Das Bild ist aus einem Artikel im Spiegel von 1996, hier zum Nachlesen: http://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 454,31€
  2. 5,99€
  3. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  2. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  3. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  4. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  5. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  6. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  7. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  8. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

  9. Remote Control

    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec fällt auf falschen Key herein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  2. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: Garagenbesitzer

    SJ | 12:47

  2. Re: Grüner Strom in Norwegen

    Allandor | 12:45

  3. Re: Weil die Komprimierung bei Kameras einfach...

    My1 | 12:45

  4. Re: Cooles Thema aber...

    The_Grinder | 12:44

  5. Re: 35% E-Autos bei Neuzulassungen ist selbst für...

    Allandor | 12:43


  1. 12:38

  2. 12:29

  3. 12:01

  4. 11:48

  5. 11:07

  6. 10:58

  7. 10:51

  8. 10:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel