Filesharing: Filmpremieren bei Streamingdiensten stärken illegales P2P

Die Mehrheit der beliebtesten Verweise bei Piratebay betreffen Produktionen, die Streaming-Premieren hatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Godzilla vs. Kong
Godzilla vs. Kong (Bild: Warner Bros.)

Die häufig zeitgleichen Premieren von Blockbuster-Filmen in Kinos und Streaming führen dazu, dass sehr schnell hochwertige illegale Kopien verfügbar sind. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Muso, ein britisches Unternehmen, das sich mit illegalem Filesharing beschäftigt.

Stellenmarkt
  1. Data Steward für das Forschungsdatenmanagement (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Application Developer - Software, Datenbank und WebServices (w/m/d)
    Bechtle AG, Neckarsulm
Detailsuche

Von den 20 am häufigsten illegal kopierten Filmen bei Piratebay am letzten Dienstag im August hatten 12 auf Studio-Streamingdiensten Premiere. The Suicide Squad von Warner Bros. war die Nummer eins auf Piratebay, gefolgt von der Friends-Reunion von HBO Max. Diese Entwicklung nutzen die Kinobetreiber als Argument, um sich gegen die Konkurrenz der Streamingplattformen zu wehren.

Black Widow, Cruella und Jungle Cruise - alles Angebote des Disney+-Streamingdienstes - waren in den Top 10 bei Piratebay. Dazu kamen Disneys Luca, Universal Pictures Boss-Baby-Fortsetzung, Infinite von Paramount+ und vier Warner-Bros.-Titel, die alle auf HBO Max uraufgeführt wurden. Der Dienst ist in Deutschland noch nicht verfügbar, lässt sich aber über VPN problemlos abonnieren.

Godzilla vs. Kong massenhaft illegal kopiert

Anfang dieses Jahres habe das hohe Volumen der illegalen Verbreitung von Godzilla vs. Kong die Führungskräfte seines Studios Warner Bros. überrascht, erklärten mit der Angelegenheit vertraute Personen dem Wall Street Journal. Laut Muso wurde der Film über 34 Millionen Mal illegal angesehen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Inzwischen sind einfache Werkzeuge für das illegale Kopieren von geschützten Inhalten leicht verfügbar. So bietet das chinesische Unternehmen Fengtao Software mit Streamfab All-In-One Downloader für Amazon, Netflix, Hulu, Disney+, HBO Max, Paramount Plus und vieles mehr für 230 Euro. Bekannt wurde der Anbieter mit Tools für das Kopieren von DVD und Blu-ray. Ob das Tool überall den Kopierschutz erfolgreich umgeht, haben wir nicht überprüft.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Auf seinem Youtube-Kanal berichtet Rechtsanwalt Christian Solmecke: "Lange Zeit war Filesharing auf dem absteigenden Ast, aber jetzt kommt die nächste Welle. In den vergangenen zehn Jahren ist Filesharing abgeflacht, geht aber gerade rapide aufwärts."

Durch das früher relativ breite Angebot von Netflix zu einem günstigen Preis sei die Bittorrent-Nutzung in der Vergangenheit stark zurückgegangen, meint Solmecke. Aber inzwischen seien viele Konkurrenten auf dem Markt, die zusätzlich Geld kosten. "Daher geht ein Trend dahin, überhaupt kein Abo mehr zu haben und wieder Filesharing zu nutzen", sagte Solmecke. Es gebe eine "regelrechte Renaissance der Peer-To-Peer-Netzwerke". Laut Angaben von Muso ist die Bittorrent- und Filesharing-Nutzung im vergangenen Jahr insgesamt um 26 Prozent angestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


leonardo-nav 31. Aug 2021

So unterschiedlich ist das. Ich gucke hauptsächlich Disney+ mittlerweile. Bei Prime hab...

ptepic 30. Aug 2021

Und wer gibt mir meine verlorene Zeit zurück? Wer gibt mir den Ausgleich für den Ärger...

COMWrapper 27. Aug 2021

Was willst du denn damit sagen? So oder so sind solche Leute moralisch und rechtlich auf...

asa (Golem.de) 27. Aug 2021

Nein, wir vertreten nicht die Interessen der Filmindustrie.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /