Filesharing: Dropbox macht den Public-Folder privat

Unter anderem in Foren dürften viele ältere Fotos künftig nicht mehr angezeigt werden: Dropbox will den Ordner "Public" ab 2017 umwandeln, sodass endgültig keine Verlinkungen darauf mehr möglich sind. Viele Nutzer sind empört.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox schafft den Public-Ordner endgültig ab
Dropbox schafft den Public-Ordner endgültig ab (Bild: Golem.de)

Ab dem 15. März 2017 werden Nutzer der kostenlosen Basisversion von Dropbox keine Links mehr auf Daten in ihrem Ordner "Public" setzen können, und früher angelegte Links werden nicht mehr funktionieren. Das hat die Firma Dropbox mitgeteilt, und gleichzeitig gesagt, dass Geschäftskunden (Pro und Business) solche Verlinkungen nur minimal länger verwenden können: Bis zum 1. September 2017 - dann wird der Ordner Public auch bei ihnen zwangsweise auf "Privat" umgestellt.

Stellenmarkt
  1. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Problem dabei ist nicht, dass Daten gelöscht würden - Dropbox versichert nämlich, dass dies nicht der Fall ist, sondern nur die externen Zugriffsmöglichkeiten wegfallen. Und ganz überraschend kommt die Änderung ebenfalls nicht: Wer nach Oktober 2012 als Neukunde zu Dropbox gekommen ist, hat den Public-Ordner erst gar nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Trotzdem ist die Empörung in den offiziellen Foren des Unternehmens groß: Wer schon lange bei Dropbox ist, und etwa viele Fotos in Foren oder auf seiner Webseite über den Ordner eingebunden hat, steht nun vor einem größeren Problem. Medieninhalte lassen sich zwar über Shared Links recht einfach weitergeben - Dropbox erklärt auf seinen Hilfeseiten sehr ausführlich, wie das geht.

Fehler statt Fotos

Aber wer Dateien über die althergebrachte Art geteilt hat, steht nun vor dem Problem, wie er die Verlinkungen ändert. Viele Nutzer dürften sich diesen Aufwand nicht antun, was etwa dazu führt, dass künftig in älteren Forenbeiträgen statt eines Fotos eine Fehlermeldung angezeigt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einen Grund für die endgültige Abschaffung des Public-Ordners nennt Dropbox nicht. Allerdings dürfte zumindest eine Ursache sein, dass Nutzer ihn für das Webhosting etwa von illegal kopierten Inhalten verwendet haben - das ist nicht nur rechtlich ein Problem, sondern führte vermutlich dazu, dass Dropbox-Links zunehmend von Providern gesperrt wurden, was dann wieder neue Schwierigkeiten verursacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spaghetticode 19. Dez 2016

Wenn ich Bilder sehe, die down sind, liegen diese meist bei den etablierten...

picaschaf 19. Dez 2016

Unnötigerweise? Entweder steckt hinter einer Software oder einer Website ein...

picaschaf 19. Dez 2016

Jaja, dein Stammtisch US gebashe kannst du behalten. Machts ein deutscher Server besser...

My1 18. Dez 2016

was hat dropbox jetzt mit oneclickhostern zutun? und man kann auch bei dropbox via web...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. Suchmaschine: Google will Cloud-Gaming direkt in Suchergebnisse einbinden
    Suchmaschine
    Google will Cloud-Gaming direkt in Suchergebnisse einbinden

    Wenn Kunden per Google nach einem Spiel suchen, sollen sie es künftig über Stadia oder andere Dienste direkt starten können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /