Abo
  • Services:

Filesharing: Dropbox macht den Public-Folder privat

Unter anderem in Foren dürften viele ältere Fotos künftig nicht mehr angezeigt werden: Dropbox will den Ordner "Public" ab 2017 umwandeln, sodass endgültig keine Verlinkungen darauf mehr möglich sind. Viele Nutzer sind empört.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox schafft den Public-Ordner endgültig ab
Dropbox schafft den Public-Ordner endgültig ab (Bild: Golem.de)

Ab dem 15. März 2017 werden Nutzer der kostenlosen Basisversion von Dropbox keine Links mehr auf Daten in ihrem Ordner "Public" setzen können, und früher angelegte Links werden nicht mehr funktionieren. Das hat die Firma Dropbox mitgeteilt, und gleichzeitig gesagt, dass Geschäftskunden (Pro und Business) solche Verlinkungen nur minimal länger verwenden können: Bis zum 1. September 2017 - dann wird der Ordner Public auch bei ihnen zwangsweise auf "Privat" umgestellt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das Problem dabei ist nicht, dass Daten gelöscht würden - Dropbox versichert nämlich, dass dies nicht der Fall ist, sondern nur die externen Zugriffsmöglichkeiten wegfallen. Und ganz überraschend kommt die Änderung ebenfalls nicht: Wer nach Oktober 2012 als Neukunde zu Dropbox gekommen ist, hat den Public-Ordner erst gar nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Trotzdem ist die Empörung in den offiziellen Foren des Unternehmens groß: Wer schon lange bei Dropbox ist, und etwa viele Fotos in Foren oder auf seiner Webseite über den Ordner eingebunden hat, steht nun vor einem größeren Problem. Medieninhalte lassen sich zwar über Shared Links recht einfach weitergeben - Dropbox erklärt auf seinen Hilfeseiten sehr ausführlich, wie das geht.

Fehler statt Fotos

Aber wer Dateien über die althergebrachte Art geteilt hat, steht nun vor dem Problem, wie er die Verlinkungen ändert. Viele Nutzer dürften sich diesen Aufwand nicht antun, was etwa dazu führt, dass künftig in älteren Forenbeiträgen statt eines Fotos eine Fehlermeldung angezeigt wird.

Einen Grund für die endgültige Abschaffung des Public-Ordners nennt Dropbox nicht. Allerdings dürfte zumindest eine Ursache sein, dass Nutzer ihn für das Webhosting etwa von illegal kopierten Inhalten verwendet haben - das ist nicht nur rechtlich ein Problem, sondern führte vermutlich dazu, dass Dropbox-Links zunehmend von Providern gesperrt wurden, was dann wieder neue Schwierigkeiten verursacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 9,95€
  3. 26,95€
  4. 19,95€

Spaghetticode 19. Dez 2016

Wenn ich Bilder sehe, die down sind, liegen diese meist bei den etablierten...

picaschaf 19. Dez 2016

Unnötigerweise? Entweder steckt hinter einer Software oder einer Website ein...

picaschaf 19. Dez 2016

Jaja, dein Stammtisch US gebashe kannst du behalten. Machts ein deutscher Server besser...

My1 18. Dez 2016

was hat dropbox jetzt mit oneclickhostern zutun? und man kann auch bei dropbox via web...

My1 18. Dez 2016

wie ich sagte seafile selbst ist grundsätzlich ersmal selfhosted. dass es auch...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /