Fifa 21: Hacker kopieren und verkaufen Quellcode von Electronic Arts

Der Spielehersteller Electronic Arts (EA) wurde gehackt und der Quellcode von Spielen wie Fifa 21 gestohlen und zum Verkauf angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch von Fifa 21 wurde der Quellcode kopiert.
Auch von Fifa 21 wurde der Quellcode kopiert. (Bild: Electronic Arts)

Der Computerspielehersteller Electronic Arts (EA) ist einem Hackerangriff zum Opfer gefallen. Dabei wurde der Quellcode mehrerer Computerspielen sowie zugehöriger interner Tools kopiert. EA bestätigte den Angriff gegenüber dem Onlinemagazin Motherboard.

Stellenmarkt
  1. IT Senior Consultant (m/w/d) Finance Processes
    DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. SAP Application Manager (m/w/d) Finance
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

In einem Hackerforum brüsteten sich die Eindringlinge mit dem Angriff. Dort schreiben die Angreifer, dass sie den Quellcode von Fifa 21 sowie den Code für den Matchmaking-Server gestohlen hätten. Hinzu komme die Frostbite-Engine, die etliche EA-Spiele einschließlich Battlefield antreibt. Die Angreifer konnten auch auf proprietäre EA-Frameworks und Software Development Kits (SDK) zugreifen.

Insgesamt wollen die Angreifer 780 GByte an Daten gestohlen haben. Diese bieten sie nun in verschiedenen Hackerforen zum Kauf an. Dort teilten sie auch eine kleine Auswahl an Screenshots, die den Zugriff beweisen sollen.

EA bestätigt Datenleck

Auf Nachfrage von Motherboard bestätigte EA das Datenleck sowie den Diebstahl des von den Eindringlingen aufgelisteten Codes. "Wir untersuchen einen Vorfall, bei dem Dritte in unser Netzwerk eingedrungen sind und eine begrenzte Menge an Spiel-Quellcode und zugehörigen Tools gestohlen haben", sagte ein EA-Sprecher in einer Stellungnahme zu Motherboard.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11
    8.-12. November 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

"Es wurde nicht auf Spielerdaten zugegriffen und wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass es ein Risiko für die Privatsphäre der Spieler gibt. Nach diesem Vorfall haben wir bereits Sicherheitsverbesserungen vorgenommen und erwarten keine Auswirkungen auf unsere Spiele oder unser Geschäft. Wir arbeiten aktiv mit Strafverfolgungsbehörden und anderen Experten im Rahmen der laufenden strafrechtlichen Ermittlungen zusammen", erklärte der EA-Sprecher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emulex 12. Jun 2021

Also du meinst die liegen in viel höheren Auflösungen vor und werden dann z.B. auf 4K...

ds4real 11. Jun 2021

Jup. Empfinde mit EA auch kein Mitleid.

Prof.Dau 11. Jun 2021

CommunityServer wäre Klasse. Das ganze hätte dann was von Robin Hood.

Emulex 11. Jun 2021

Gibts beim Momentum wirklich was zu klären? Jeder der nicht völlig bescheuert ist wei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Google: Chrome 95 entfernt FTP endgültig
    Google
    Chrome 95 entfernt FTP endgültig

    Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Schluss mit dem FTP-Support in Chrome. Das Team testet auch das Ende der bisherigen User Agents.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /