• IT-Karriere:
  • Services:

Fifa 19 angespielt: Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik

Ein überarbeitetes System zur Ballannahme und besonders spektakuläre Torschüsse: Fifa 19 bietet einiges an spielerischen Neuigkeiten. Golem.de konnte ein paar davon ausprobieren - und die Entwickler fragen, wie sie mit dem Wechsel von Ronaldo umgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neymar trägt (noch) das Trikot von Paris.
Neymar trägt (noch) das Trikot von Paris. (Bild: Electronic Arts)

So einen Treffer wie den von Toni Kroos in der 95. WM-Minute gegen Schweden: Vielleicht kriegen wir das auch hin! Jedenfalls geben wir uns beim Anspielen von Fifa 19 bei einer Veranstaltung von EA Sports alle Mühe, möglichst spektakuläre Torschüsse zu fabrizieren. Dank einer Neuerung namens Time Finishing gelingt uns tatsächlich ein einigermaßen sehenswerter Treffer - wobei da zugebenermaßen mehr Glück als Können im Spiel gewesen sein dürfte. Als neuen Toni Kroos des Gamepads wollen wir uns jedenfalls noch nicht feiern lassen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  2. finanzen.de, Berlin

Das Time Finishing ist laut den Entwicklern vor allem für fortgeschrittene virtuelle Kicker mit guten Reflexen gedacht. Das System zeigt bei entsprechend gefährlichen Szenen vor dem gegnerischen Tor einen Balken mit einer Laufleiste. Wer die Schusstaste dann zweimal rasch hintereinander genau an der markierten Stelle drückt, wird mit einem besonders tollen Treffer belohnt.

Derlei Aktionen passen ganz gut zu dem, was Electronic Arts sonst noch an spielerischen Änderungen für Fifa 19 plant. Mit der Bezeichnung Active Touch System bezeichnen die Entwickler all die kleinen und etwas größeren Änderungen beim Passen, bei der Ballannahme und natürlich auch bei Torschüssen. Wir hatten beim Anspielen den Eindruck, dass Fifa 19 die Gesamtsituation um uns herum etwas besser versteht und die computergesteuerten Spiele geschickter mitzieht.

Spürbare Unterschiede meinen wir vor allem dann gesehen zu haben, wenn die Räume mal enger geworden sind - dann hat das Geschehen auf dem Rasen auf uns teils deutlich realistischer gewirkt als im direkten Vorgänger. Allerdings ist es ein bisschen schwierig, das ohne direkte Vergleichsmöglichkeiten korrekt einzuschätzen.

Eine kleine, aber feine Änderung haben die Entwickler direkt bestätigt: Wenn bislang zwei Spieler aufeinander zu gerannt und im exakt gleichen Moment am Ball angekommen sind, sind sie geschickt seitlich aneinander ausgewichen. Grund war offenbar schlicht, dass das Animationssystem für alle anderen Aktionen noch nicht bereit war. Das soll in Fifa 19 anders ein, dann krachen die Athleten ineinander, oder einer schnappt sich den Ball - oder was auch immer.

Neben den Änderungen beim Fußballspiel gibt es natürlich noch eine große Neuerung: In Fifa 19 können virtuelle Kicker erstmals innerhalb der Serie die Champions League spielen. Dieser Wettbewerb wird unter anderem Teil der Handlung rund um die altbekannte Hauptfigur Alex Hunter sein, dazu kommen ein Karrieremodus und diverse weitere Modi. Die Menüs sind im CL-Look gehalten, es gibt die typischen Jingles mitsamt der Musik - bei der Präsentation hat das alles schon sehr stimmig und relativ bombastisch gewirkt.

Allerdings mit einem kleinen Schönheitsfehler: Der omnipräsente Superfullballer Cristiano Ronaldo steckte noch im Outfit von Real Madrid. Im fertigen Spiel wird das noch geändert, was allerdings relativ viel Arbeit für die Entwickler bedeutet. Ein Mitglied des Teams hat uns erzählt, dass sie die Informationen über den Vereinswechsel nur mit minimalem Vorlauf gegenüber dem Rest der Welt erfahren haben. Allerdings würden solche Änderungen in vorletzter Minute einfach zu Job gehören.

Bei der Präsentation hat Electronic Arts neben dem Gameplay und der Champions League noch einige weitere Neuheiten von Fifa 19 gezeigt. Für einige gibt es noch eine Sperrfrist, so dass wir wie andere Portale erst später berichten dürfen - wer sich ein wenig mit der Serie auskennt dürfte ahnen, um was es geht ...

Eine Änderung, über die wir schon jetzt berichten könnten, die wir aber nicht ausprobiert haben, heißt Dynamic Tactics. Das ist ein überarbeitetes Menü, mit dem Spieler ihrer Mannschaft quasi als Trainer neue Anweisungen erteilen können. Beim Vorführen hat das relativ beeindruckend ausgesehen: Die Männchen auf dem Feld haben sich komplett anders aufgestellt und verhalten, je nach dem, wie Ballbesitzfußball, Pressing oder Konter ausgewählt waren.

Fifa 19 erscheint für mehrere Plattformen am 28. September 2018. Die hier genannten Inhalte gibt es auf Playstation 4, Xbox One und Windows-PC. Die Version für die Switch wird unter anderem keine Handlung mit Alex Hunter bieten, außerdem dürfte die Grafik etwas einfacher gehalten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-35%) 25,99€
  3. 26,99€
  4. 2,62€

III 25. Jul 2018

Also FIFA sieht schon ganz leicht besser aus, als KickOff und der Startvorgang dauert...

Niaxa 25. Jul 2018

Dir sollte klar sein, das ein Verschieben des besten Spielers im Spiel dann doch etwas...

flasherle 25. Jul 2018

Auf die scheiße mit dem Schuss hab ich jetzt schon kein bock drauf. so ein dreck, das ist...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

    •  /