Abo
  • IT-Karriere:

Fifa 17: Sonderpartnerschaft mit den Bayern

Das wird vielen Fans anderer Mannschaften nicht gefallen: EA Sports und der FC Bayern München haben eine besonders enge Zusammenarbeit für Fifa 17 verkündet. Neben den Spielern betrifft sie auch die Fußballarena des Vereins.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Fußballer des FC Bayern München in Fifa 17
Ein Fußballer des FC Bayern München in Fifa 17 (Bild: EA Sports)

Während der Sommertour des FC Bayern München durch die USA haben der Verein und EA Sports eine enge Zusammenarbeit bei Fifa 17 bekanntgegeben. In deren Rahmen werden Spieler wie Philipp Lahm, Thomas Müller, Robert Lewandowski und Jérôme Boateng besonders präzise vermessen und mit der Frostbite-Engine virtuell zum Sportlerleben erweckt. Ein Trailer zeigt Teile des 3D-Scans in einer Münchner Trainingshalle.

Stellenmarkt
  1. Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück
  2. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

Auch die Allianz Arena soll originalgetreu im Spiel auftauchen - inklusive der "erlebnisecht" simulierten Stadionatmosphäre, so eine Pressemitteilung. EA Sports und der Fußballverein wollen auch jenseits des virtuellen Rasens zusammenarbeiten, etwa bei Veranstaltungen wie der bevorstehenden Spielerpräsentation oder der Gamescom.

In einem Punkt sind die Bayern aber nicht vorne: Auf dem Cover der internationalen und der deutschen Version von Fifa 17 prangt in diesem Jahr Marco Reus von Borussia Dortmund. Reus war im Rahmen einer Wahl von Spielern zum Titelhelden auserkoren worden. Fifa 17 soll am 29. September 2016 für die Playstation 3 und 4, Xbox 360 und One sowie für Windows-PC erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,90€
  2. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  3. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  4. 339,00€

Lemo 04. Aug 2016

--------------------------------------------------------------------------------> Ich...

Arkarit 02. Aug 2016

Du spielst dabei sicher auf Michael Jackson an, oder?

unbuntu 02. Aug 2016

Hatte auch mal PES, fands soweit auch gut, aber Fußball mit Fantasienamen macht einfach...

DieSchlange 02. Aug 2016

Bei mir war mit Fifa 2002 Schluss also bis dhain konnte ich die Bayern immer kloppen :-)

john.cord 02. Aug 2016

Kommt das nur mir so vor oder schaut das wirklich nach einem Downgrade aus? Die Qualität...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /