Abo
  • Services:
Anzeige
Maryam Mirzakhani (1977 - 2017)
Maryam Mirzakhani (1977 - 2017) (Bild: Stanford News Service)

Fields-Medaille: Die Mathematikerin Maryam Mirzakhani ist gestorben

Maryam Mirzakhani (1977 - 2017)
Maryam Mirzakhani (1977 - 2017) (Bild: Stanford News Service)

Schon ihre Doktorarbeit erregte Aufsehen. Wenige Jahre später erhielt sie als erste Frau die höchste Auszeichnung für Mathematiker, die Fields-Medaille. Die Wissenschaftlerin ist im Alter von 40 Jahren an Krebs gestorben.

Sie war die einzige Frau, die die höchste Auszeichnung für Mathematiker erhalten hat: Die iranische Mathematikerin Maryam Mirzakhani ist am 15. Juli 2017 gestorben.

Mirzakhani wurde am 3. Mai 1977 in Teheran geboren. Schon in der Schule zeigte sich ihre Begabung für Mathematik: Sie gewann diverse Talentwettbewerbe, darunter Goldmedaillen bei den Internationalen Mathematik-Olympiaden in den Jahren 1994 und 1995.

Anzeige

Ihre Dissertation gilt als Meisterwerk

1999 schloss sie ihr Mathematikstudium an der Sharif-Universität in Teheran ab. Danach promovierte sie an der Harvard Universität über Simple Geodesics on Hyperbolic Surfaces and the Volume of the Moduli Space of Curves. Die Dissertation, in der sie 2004 gleich zwei Lösungen für ein schwieriges Problem präsentierte, gilt als Meisterwerk. Anschließend lehrte Mirzakhani an der Princeton University, bis sie 2008 eine Professur an der Stanford Universität erhielt.

2014 erhielt Mirzakhani die Fields-Medaille. Das britische Wissenschaftsmagazin Nature setzte sie daraufhin in dem Jahr auf die Liste der zehn wichtigsten Forscher des Jahres. Die Fields-Medaille gilt als höchste Auszeichnung in der Mathematik und wird deshalb auch als Nobelpreis der Mathematik bezeichnet. Die Medaille wird alle vier Jahre an zwei bis vier Mathematiker verliehen. Die Ausgezeichneten dürfen nicht älter als 40 Jahre sein.

Mirzakhani war mit Jan Vondrák verheiratet, einem Mathematiker aus Tschechien, der am IBM Almaden Research Center arbeitet. 2011 kam ihre Tochter zur Welt. 2013 wurde bei Mirzakhani Brustkrebs diagnostiziert. Am 15. Juli starb Mirzakhani an der Krankheit.


eye home zur Startseite
B.I.G 18. Jul 2017

Genau, indem man die Trauer, die Anteilnahme als Motivation nimmt an sich selbst und der...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz, Kiel
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. J. Schmalz GmbH, Glatten bei Freudenstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  2. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  3. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  4. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  5. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  6. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  7. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  8. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  9. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  10. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: In den USA bricht das Netz nicht zusammen

    amagol | 18:38

  2. Meine Blau Karte...

    zacha | 18:38

  3. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    Kaosmatic | 18:38

  4. 300 US-Dollar...

    jayjay | 18:38

  5. Re: Das ist doch Dummenverar....

    Mithrandir | 18:37


  1. 17:26

  2. 16:53

  3. 16:22

  4. 14:53

  5. 14:15

  6. 14:00

  7. 13:51

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel