• IT-Karriere:
  • Services:

Fido2-Zertifizierung: Passwortlos im Internet mit Windows Hello

Statt mit dem Passwort mit einem Blick bei einem Internetdienst anmelden: Windows Hello wurde Fido2-zertifiziert und soll Passwörter in Zukunft obsolet machen. Das funktioniert bisher allerdings nur mit Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Hello mit Fido2: Schlüssel statt Passwort
Windows Hello mit Fido2: Schlüssel statt Passwort (Bild: succo/Pixabay)

Mit Windows Hello können sich Nutzer mit ihrem Gesicht oder ihrem Fingerabdruck passwortlos beim Microsoft-Betriebssystem Windows 10 anmelden. Das System wurde kürzlich Fido2-zertifiziert und ermöglicht ab der Windows-10-Version 1903 auch passwortloses Anmelden bei Internetdiensten per Webauthn. Das bringe die 800 Millionen Windows-10-Nutzer einen Schritt näher an eine Welt ohne Passwörter, schreibt Microsoft in einem Blogeintrag.

Stellenmarkt
  1. PM-International AG', Speyer
  2. GEVA Gesellschaft für Einkauf, Verkaufsförderung und Absatz von Gütern mbH & Co. KG, Frechen

Viele Internetdienste, die Fido2 unterstützen, gibt es bisher noch nicht. Microsoft unterstützt passwortloses Anmelden mit seiner zentralen Loginseite für Dienste wie Outlook, Office 365 oder Onedrive bereits. Das funktioniert schon mit der Windows-10-Version 1809 - allerdings nur mit dem Browser Edge. Laut Microsoft soll mit Version 1903 des Betriebssystems auch Firefox das passwortlose Anmelden unterstützen. Chrome, Chromium und der darauf basierende neue Edge-Browser sollen folgen.

Sicherer als Passwörter

Statt des Passworts kommt Public-Key-Kryptografie zum Einsatz. Ähnlich wie bei PGP oder SSH werden öffentliche und private Schlüssel generiert. Der private Schlüssel kann bei Fido2-Sticks mit einer PIN oder im Falle von Windows Hello mit biometrischen Daten oder einer PIN geschützt werden.

Der öffentliche Schlüssel wird zwischen Nutzer und Webdienst ausgetauscht. Will sich der Nutzer einloggen, schickt der Dienst eine Challenge an ihn, mit der er beweist, dass er im Besitz des privaten Schlüssels ist - ohne dass der private Schlüssel das Gerät verlässt. Das Ergebnis wird an den Dienst geschickt, der über den öffentlichen Schlüssel überprüft, ob der Einloggende sich auch wirklich im Besitz des privaten Schlüssels befindet. Trotz Kritik an den teilweise schon älteren Algorithmen, die im Webauthn-Standard verwendet werden, ist das System deutlich sicherer als Passwörter - und kann in der Handhabung für den Nutzer angenehmer sein. Der Internetstandard Webauthn für passwortloses Anmelden wurde erst im März dieses Jahres verabschiedet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  3. Tom Clancy's Rainbow Six Siege für 7,99€, Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Far Cry 5 für...

Avarion 10. Mai 2019

Ich lehne mich jetzt einfach mal ein wenig aus dem Fenster: Ich gehe davon aus das...

FreiGeistler 10. Mai 2019

Oh, ein Help Vampire. Dass die sich bis ins Golem Forum ausbreiten konnten...

Eheran 09. Mai 2019

Sollen sie etwas neues NICHT pushen und promoten? Dann ist es automatisch eine Totgeburt...

Glennmorangy 09. Mai 2019

Funktioniert dann vermutlich mit drm neuen edge Browser der auf die chromium engine...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

    •  /