• IT-Karriere:
  • Services:

FidelityFX Super Resolution: AMDs DLSS-Konter soll Cross-Plattform werden

Statt nur eigene Grafikkarten zu unterstützen, soll AMDs Super Resolution auch für Playstation 5 und Xbox Series X|S erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
FidelityFX Super Resolution soll die Famerate steigern.
FidelityFX Super Resolution soll die Famerate steigern. (Bild: AMD)

AMD plant, den Rekonstruktionsfilter namens FidelityFX Super Resolution (FSR) als Cross-Plattform-Produkt anzubieten, was Desktop/Mobile-Chips und die drei aktuellen Microsoft/Sony-Konsolen einschließt. Diese Information teilte AMD mit Linus Tech Tips, einen Termin nannte der Hersteller nicht.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Duravit AG, Hornberg

FidelityFX Super Resolution war im Oktober 2020 angekündigt worden, das Verfahren ist als Gegenpart zu Nvidias Rekonstruktionsfilter DLSS zu verstehen. Das Deep Learning Super Sampling wurde im August 2018 vorgestellt und mit der Geforce RTX 2080 (Ti) veröffentlicht; der erste Titel war FF15.

Die ursprüngliche DLSS-1.0-Version in Titeln wie Metro Exodus war wenig überzeugend, erst DLSS 2.0 weist eine hohe Bildqualität bei steigender Framerate auf - beispielsweise in Cyberpunk 2077 und in Wolfenstein Youngblood. Zudem ist DLSS als Plugin für die Unreal Engine 4 verfügbar, was die Implementierung vereinfacht.

Mehr Leistung bei guter Bildqualität ist das Ziel

Bei DLSS handelt es sich um KI-gestütztes Upsampling auf den Tensor-Cores: Ein neuronales Netz wird mit 16K-Referenzmaterial (Ground Truth) trainiert, so dass die GPU niedrigere Auflösungen wie 1080p auf 4K hochrechnen kann. Zudem werden vorherige Frames integriert, so dass temporales Supersampling betrieben wird.

Aktuell ist DLSS in vier Stufen von Ultra Performance über Performance und Balanced bis hin zu Quality verfügbar, welche über die interne Render-Auflösung skalieren. Je höher die Output-Pixelmenge, desto niedriger die relative Input-Pixelmenge: In 1080p etwa wird noch mit 720p gerechnet (44%), in 4K aber mit 1080p (25%).

FidelityFX Super Resolution dürfte grundlegend ähnlich vorgehen, nur dass statt der auf Radeons nicht vorhandenen Tensor-Cores die Shader-Einheiten rechnen. Die RDNA2-Architektur unterstützt maschinelles Lernen mit INT8, das mit vierfacher FP32-Geschwindigkeit abläuft.

Diese Technik steckt in den Radeon RX 6900/6800/6700 und wird auch für die GPU der Playstation 5 sowie der Xbox Series X|S verwendet. Microsoft hatte KI-Upscaling prinzipiell bereits 2018 mit der DirectML-Schnittstelle unter DirectX 12 mit Forza Horizon 3 vorgeführt (ab 15:24), von Sony gibt es ein Patent für ein solches Verfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Desertdelphin 05. Mär 2021 / Themenstart

Stimmt nicht. Nvidia Version 1 war Schritte und jetzt mit 2 wird es anerkannt.

Seitan-Sushi-Fan 04. Mär 2021 / Themenstart

In dem Text hier bezieht sich der Autor aber auf die Hardware als Plattform und die sind...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /