Fiber To The Home: Telekom will 100.000 Kölner Haushalte mit FTTH anbinden

Die Deutsche Telekom treibt den Ausbau von Fiber to the Home in Nordrhein-Westfalen weiter voran.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Köln kriegt neue Kabel.
Köln kriegt neue Kabel. (Bild: Deutsche Telekom AG)

Die Deutsche Telekom will bis 2025 rund 100.000 Haushalte in Köln direkt mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Das gab das Unternehmen auf der Messe Digital X bekannt, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Im Stadtteil Weiden baut die Telekom bereits Glasfaseranschlüsse, in Lövenich und Bayenthal sollen noch in diesem Jahr Bau und Vorvermarktung beginnen.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
Detailsuche

"FTTH ist der nächste logische Schritt für Köln", sagte Srini Gopalan von der Telekom. "Digitalisierung ist nur denkbar mit schnellen, stabilen Netzen - dafür steht Glasfaser." Im November 2021 gab die Deutsche Telekom bekannt, dass drei Millionen Haushalte in Deutschland Fiber To The Home, kurz FTTH, nutzen können.

"Von unserem Ausbau profitieren viele Menschen und Unternehmen in Köln, denn wir sorgen im Netz der Zukunft für Wettbewerb und für Anbietervielfalt", so Gopalan weiter. Man wolle andere Anbieter dabei nicht ausgrenzen. "Unser Glasfasernetz ist offen für andere Unternehmen. Wir sind dem Gedanken des freien Netzzugangs, dem sogenannten Open Access, schon seit langem verpflichtet", sagte Gopalan.

Anfang Juni 2022 kündigte die Telekom bereits an, FTTH in Bochum auszubauen. Dabei arbeitet sie mit Glasfaser Ruhr, einem Tochterunternehmen der Stadtwerke Bochum, zusammen. Der Ausbau soll Anfang 2023 beginnen. Bis zum Jahr 2032 sollen insgesamt mehr als 134.000 FTTH-Glasfaseranschlüsse entstehen.

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch im benachbarten Essen ist ein Ausbau von FTTH geplant. Bis zum Jahr 2026 sollen über 250.000 Haushalte erschlossen werden.

Skepsis an optimistischen Zahlen

"Wir haben uns für das Jahr 2022 das Ziel gesetzt, 2 Millionen FTTH-Anschlüsse zu bauen. Dieses Ziel steht unverändert", sagte Telekom-Sprecher Georg von Wagner Golem.de auf Anfrage. Das Unternehmen ist zuversichtlich, sein Jahresziel für neue Glasfaseranschlüsse zu erreichen.

Manche Experten sehen das anders (g+). Professor Torsten J. Gerpott von der Universität Duisburg-Essen stellte die Zahlen kürzlich in einem Gastbeitrag in der FAZ infrage. "Es dürfte also äußerst sportlich für die Telekom sein, den Zuwachs von 2 Millionen zu 75 Prozent im zweiten Halbjahr 2022 zu realisieren", sagte Gerpott Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spezi 15. Sep 2022 / Themenstart

Im Grunde ist mein Link natürlich auch nur eine mündliche Aussage, auch wenn sie...

IliterateGod 14. Sep 2022 / Themenstart

Sie Verdrängen aktiv ihre Konkurenten und sorgen so dafür, dass am Ende in umkämpften...

spezi 14. Sep 2022 / Themenstart

Auch in Köln hat Netcologne lange Zeit FTTB gebaut, und VDSL für die Strecke vom Keller...

diabelloki 14. Sep 2022 / Themenstart

Ich will auf FTTH !

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /