Feuerwerks-Simulator: Kostenlos PC-Böllern bis nach Silvester

Corona-kompatibel, unfallarm und kein Problem für Haustiere: Der Feuerwerks-Simulator fordert Pyrotechniker auf Windows-PC.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Feuerwerks-Simulators
Artwork des Feuerwerks-Simulators (Bild: Lukas Trötzmüller)

Für Fans von Raketen und Böllern wird Silvester 2020 wegen der Coronakrise kein großer Spaß: Der Verkauf von Feuerwerk ist deutschlandweit verboten. In einigen Bundesländern darf gar nicht, in anderen nicht überall geknallt werden.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (m/w/d) Digitale Verwaltung
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Nürnberg, München, Regensburg, Bayreuth
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GfE Metalle und Materialien GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Als eine Alternative gibt es den Feuerwerks-Simulator (FWsim). Das normalerweise kostenpflichte Programm (je nach Version ab 25 Euro) ist ab dem 25. Dezember 2020 nach Registrierung eine Woche lang kostenlos als Download für Windows-PC spielbar - also bis Neujahr 2021.

Der aus Österreich stammende Entwickler Lukas Trötzmüller begründet das Angebot ausdrücklich damit, dass "Silvester dieses Jahr so eingeschränkt ist".

Bei seinem Feuerwerks-Simulator handelt es um wesentlich mehr als einen simplen Bildschirmschoner mit bunten Effekten. Stattdessen ist das Programm eine ernsthafte Anwendung, mit der die Nutzer sowohl Feuerwerke von Endkonsumenten als auch von professionellen Pyrotechnikern simulieren können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Inzwischen existiert rund um dem seit 2009 erhältlichen Titel eine eigene Community. Deren Mitglieder haben etwa auf Youtube bereits mehrere Tausend Videos mit virtuellen Feuerwerken veröffentlicht.

In der Simulation gibt es eine glaubwürdige Physik sowie Soundunterstützung und relativ aufwendige Grafiken, bei denen auch die Landschaft in bunten Farben mit ausgeleuchtet wird. Vor allem aber gibt es mehrere Hundert Feuerwerkseffekte, die miteinander kombiniert werden können.

Unter anderen können Chrysanthemen, Feuerräder und Fontänen in den simulierten Himmel geschossen werden. In der Profiversion für rund 500 Euro finden sich sogar mehr als 2.300 derartige Effekte. Außerdem bietet diese Fassung auch Multi-Monitor-Unterstützung sowie Module für die Preiskalkulation und Ähnliches.

Übrigens: Im Laufe des ersten Quartals 2021 soll der Feuerwerks-Simulator über Steam erhältlich sein. Dort sind bereits jetzt ein paar ähnliche Titel verfügbar, vor allem unter dem Suchwort "Fireworks". Auch für mobile Endgeräte gibt es entsprechende Anwendungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 02. Jan 2021

Hier gab es Feuerwerk auch wenn nicht so viel aber Müll habe ich dieses Jahr keinen...

Yawgmoth 28. Dez 2020

Auch ein Danke von mir. Nettes Spielzeug für die kommenden paar Tage.

Bluto 26. Dez 2020

Man kann aus allem einen Simulator machen. Eine Alternative für die Realität ist das...

iu3h45iuh456 26. Dez 2020

Oh ja, hatte ich vergessen :-)

the_doctor 26. Dez 2020

Oh cool, sowas könnt ich für nen Amiga gebrauchen :-). Hab zwar nen TheC64Maxi hier, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /