Abo
  • Services:
Anzeige
Die in Teilen auf Treucrypt basierende Festplattenverschlüsselung Trusteddisk soll in einer Open-Source-Version erscheinen.
Die in Teilen auf Treucrypt basierende Festplattenverschlüsselung Trusteddisk soll in einer Open-Source-Version erscheinen. (Bild: Sirrix)

Festplattenverschlüsselung: Truecrypt-Nachfolger aus Deutschland

Unter dem Namen Trusteddisk will das deutsche Unternehmen Sirrix seine Variante der Festplattenverschlüsselung Truecrypt als Open-Source-Version veröffentlichen - trotz der unklaren Lizenzlage.

Anzeige

Das deutsche IT-Unternehmen Sirrix will seine bislang als Closed-Source-Software zur Verfügung stehende Trusteddisk auch als quelloffene Variante veröffentlichen. Zunächst soll es eine Windows-Version geben, später auch eine für Linux. Erst soll aber rechtlich geprüft werden, welche Teile der Software aus lizenzrechtlichen Gründen möglicherweise noch umgeschrieben werden müssten.

Sirrix bietet seit geraumer Zeit mit Trusteddisk eine kommerzielle Festplattenverschlüsselung an, die zumindest in Teilen auf Truecrypt basiert. Das Unternehmen hatte vor drei Jahren zusammen mit der Firma Escrypt das BSI mit einer Überprüfung des Quellcodes von Truecrypt beauftragt.

Teils umgeschrieben und erweitert

Die aus dem Audit gewonnenen Erkenntnisse seien in die Entwicklung seiner Software Trusteddisk eingeflossen, sagte Sirrix-Chef Ammar Alkassar Heise. Sirrix habe daraufhin einige Truecrypt-Komponenten umgeschrieben und nach eigenen Angaben verbessert, darunter den Bootloader, die Zufallszahlenerzeugung (Random Number Generator, RNG) sowie den Schutz der Schlüssel selbst. Die Software bestehe aus selbstentwickelten Komponenten und verändertem Code von Truecrypt.

Sirrix' Trusteddisk wurde nur als kommerzielle Variante angeboten, da die Truecrypt-Lizenz nie als Open-Source-Lizenz vom Open Source Institute OSI anerkannt wurde, obwohl der Quellcode zur Verfügung stand. Das Unternehmen will mit Trusteddisk Enterprise weiterhin eine kostenpflichtige Version der Festplattenverschlüsselung mit erweitertem Funktionsumfang anbieten.

Quelloffene Variante

Die geplante quelloffene Version soll unter dem Namen Trusteddisk OSS erscheinen, dessen Quellcode dann unter einer anerkannten Open-Source-Lizenz stehen soll. Zunächst wird aber noch geprüft, welche Teile der Software dafür noch umgeschrieben werden müssten.

Völlig überraschend hatten die Truecrypt-Entwickler das Projekt vor wenigen Wochen eingestampft und die Lizenzbestimmungen dabei nur geringfügig verändert. Außerdem soll ein mutmaßlicher Truecrypt-Entwickler davor gewarnt haben, den Quellcode der Software für weitere Projekte zu nutzen, da nur die Truecrypt-Entwickler ihn verstünden.

Zweiter Audit läuft wie geplant

Der Kryptoexperte Matthew Green, der im vergangenen Jahr Geld für eine unabhängige Untersuchung des Truecrypt-Quellcodes gesammelte hatte, hat bereits bekanntgegeben, dass der zweite Teil des Audits trotzdem stattfinden wird. Die erste Überprüfung hatte keine Unregelmäßigkeiten ergeben. Green hatte gemahnt, einen möglichen Fork der Software erst nach der zweiten Überprüfung zu erwägen.

Green hatte mit dem gesammelten Geld unter anderem das Open Crypto Audit Project (OCAP) gegründet, das sich um die Überprüfung des Quellcodes kümmert. OCAP hat vor wenigen Tagen ein Repository auf Github eingerichtet, in dem sowohl der Quellcode als auch signierte Binärversionen von Truecrypt zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
Mithrandir 18. Jun 2014

Es hat sich über die Jahre nicht viel geändert, von daher: http://www.windowsecurity.com...

tadela 18. Jun 2014

Naja - oder sie machens so wie bis jetzt immer, als TC-Firma (oder was das genau ist).

pythoneer 17. Jun 2014

Der hat dem besten Programm wo gibt, als einzigsten! Das ist besser als wie alle anderen!

Nerd_vom_Dienst 17. Jun 2014

Errinnert mich an mehrere Kommentatoren hier, nachdem die Meldung kam das Truecrypt...

hrothgaar 17. Jun 2014

Ich hab BSI gelesen und das wars dann auch mit dem vertrauen. Die haben dann auch gleich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Bendix | 07:32

  2. Re: Geringwertiger Gütertransport

    Kakiss | 07:21

  3. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  5. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel