Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben (Bild: Amada44/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Spaß mit Elektronik

Auch SSDs müssten im Zweifelsfall schnell zerstört werden. Dabei gelten natürlich andere Anforderungen als für magnetische Festplatten. Die empfindlichen Schaltkreise könnten vor allem mit Hilfe hoher Energieladungen zerstört werden.

Der erste Versuch brachte dabei keine nennenswerten Ergebnisse. Zu Testzwecken wurde keine SSD verwendet, sondern ein günstiger USB-Stick. Dieser wurde mit einem dünnen, leitfähigen Draht umwickelt, der dann mit einer hohen Energieladung durchströmt wurde. Dieser Bridge-Wire-Draht führte aber lediglich zu einem Decapping des Chips, entfernte also nur einen kleinen Teil der Plastikabdeckung. Das Verfahren ist somit ungeeignet.

Anzeige

Erde mit 10.000 Volt

Effektiver könnte eine andere Methode sein: viel Spannung auf die Erdung der SSD. "Wir sind gewohnt, dass die Spannung variieren kann. Aber keiner erwartet, dass die Erdung 10.000 Volt liefert", sagt Brooks. Eine plötzliche Energieladung zerstört die Platine und die Speicherchips des zu Demonstrationszwecken verwendeten, günstigen USB-Sticks tatsächlich.

Unklar, wie gut SSDs forensisch ausgelesen werden können

Diese Methode hätte den Vorteil, dass sie mit relativ geringen Nebenwirkungen umsetzbar sein sollte. Allerdings sei im Bereich der Wiederherstellbarkeit von Daten auf USB-Sticks und SSD noch mehr Forschung erforderlich, um herauszufinden, mit welchen Fragmenten sich möglicherweise durch forensische Methoden noch Daten auslesen lassen. Tatsächlich stehen Forensiker bei der Untersuchung von SSDs aber vor einigen Problemen.

Eher im experimentellen Bereich angesiedelt ist die letzte von Brooks vorgestellte Zerstörungsmethode. Bei der Deformation durch Induktion wird ein Gegenstand, im Beispiel eine Getränkedose, mit einem gewickelten Draht erneut umwickelt.

Wird eine hohe Spannung durch den Draht geleitet, sorgt das starke kurzzeitig entstehende Magnetfeld für eine hohe Kraft, die im Video die Getränkedose in sehr kurzer Zeit komplett zerstört. Für die Zerstörung einer massiven metallischen Festplatte wäre allerdings eine enorm hohe, unbekannte Spannung erforderlich.

Fazit: Sauerstoff hui, Thermit pfui

Trotz der Verbesserungen in der Dämpfung der Explosionen dürfte der Einsatz von Sprengstoff an mehreren Hundert Festplatten gleichzeitig zu statischen Problemen und einer Gefährdung der Mitarbeiter vor Ort führen. Die Einleitung von Sauerstoff sowie der Einsatz der Nagelpistolen und der Plasmaschneider erscheinen Brooks am besten geeignet. Bei den demonstrierten elektrischen Bereichen sei noch viel Forschung notwendig.

Ein weiteres Mittel ist derzeit noch unerforscht: Laser. Damit könne man aber auf jeden Fall mal experimentieren, antwortet Brooks auf eine Frage aus dem Publikum. Langeweile kommt also wohl erstmal nicht auf.

 Der Sprengstoff sprengt ein bisschen zu gut

eye home zur Startseite
x2k 13. Apr 2017

Klar die scheiben sind aus Aluminium und mit einer magnetischen Schicht bedampft...

Themenstart

superdachs 13. Apr 2017

Man kann allerdings nur Beweise vernichten die Beweise sind. Da sich auf den...

Themenstart

superdachs 13. Apr 2017

Naja sie haben dann aber nichts zum Auswerten. Außerdem wäre es mir eine große Genugtuung...

Themenstart

superdachs 13. Apr 2017

So eine ähnliche Lösung hatte ich mir auch schon mal überlegt. Am besten direkt in die...

Themenstart

l0nix 11. Apr 2017

Reicht solange die Verschlüsselung nicht gebrochen ist bzw. die Rechnerleistung so Stark...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RBS wave GmbH, Stuttgart Weilimdorf
  2. Daimler AG, Immendingen
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Robert Bosch GmbH, Crailsheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 39,99€
  3. 42,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Beurteilungskriterien für den Schutz in der Cloud
  2. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  2. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  3. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  4. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  5. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  6. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  7. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  8. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  9. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  10. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. UEFI-Update Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
  2. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  3. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    NopeNopeNope | 16:55

  2. Re: Volldepp des Monats

    Oktavian | 16:54

  3. Re: ww2 ist langweilig

    ip_toux | 16:53

  4. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    ve2000 | 16:51

  5. Re: Bitte bitte kein Software Blob

    Mr. McRant | 16:49


  1. 17:10

  2. 16:49

  3. 16:26

  4. 16:11

  5. 15:56

  6. 13:45

  7. 13:13

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel