Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben (Bild: Amada44/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Spaß mit Elektronik

Auch SSDs müssten im Zweifelsfall schnell zerstört werden. Dabei gelten natürlich andere Anforderungen als für magnetische Festplatten. Die empfindlichen Schaltkreise könnten vor allem mit Hilfe hoher Energieladungen zerstört werden.

Der erste Versuch brachte dabei keine nennenswerten Ergebnisse. Zu Testzwecken wurde keine SSD verwendet, sondern ein günstiger USB-Stick. Dieser wurde mit einem dünnen, leitfähigen Draht umwickelt, der dann mit einer hohen Energieladung durchströmt wurde. Dieser Bridge-Wire-Draht führte aber lediglich zu einem Decapping des Chips, entfernte also nur einen kleinen Teil der Plastikabdeckung. Das Verfahren ist somit ungeeignet.

Anzeige

Erde mit 10.000 Volt

Effektiver könnte eine andere Methode sein: viel Spannung auf die Erdung der SSD. "Wir sind gewohnt, dass die Spannung variieren kann. Aber keiner erwartet, dass die Erdung 10.000 Volt liefert", sagt Brooks. Eine plötzliche Energieladung zerstört die Platine und die Speicherchips des zu Demonstrationszwecken verwendeten, günstigen USB-Sticks tatsächlich.

Unklar, wie gut SSDs forensisch ausgelesen werden können

Diese Methode hätte den Vorteil, dass sie mit relativ geringen Nebenwirkungen umsetzbar sein sollte. Allerdings sei im Bereich der Wiederherstellbarkeit von Daten auf USB-Sticks und SSD noch mehr Forschung erforderlich, um herauszufinden, mit welchen Fragmenten sich möglicherweise durch forensische Methoden noch Daten auslesen lassen. Tatsächlich stehen Forensiker bei der Untersuchung von SSDs aber vor einigen Problemen.

Eher im experimentellen Bereich angesiedelt ist die letzte von Brooks vorgestellte Zerstörungsmethode. Bei der Deformation durch Induktion wird ein Gegenstand, im Beispiel eine Getränkedose, mit einem gewickelten Draht erneut umwickelt.

Wird eine hohe Spannung durch den Draht geleitet, sorgt das starke kurzzeitig entstehende Magnetfeld für eine hohe Kraft, die im Video die Getränkedose in sehr kurzer Zeit komplett zerstört. Für die Zerstörung einer massiven metallischen Festplatte wäre allerdings eine enorm hohe, unbekannte Spannung erforderlich.

Fazit: Sauerstoff hui, Thermit pfui

Trotz der Verbesserungen in der Dämpfung der Explosionen dürfte der Einsatz von Sprengstoff an mehreren Hundert Festplatten gleichzeitig zu statischen Problemen und einer Gefährdung der Mitarbeiter vor Ort führen. Die Einleitung von Sauerstoff sowie der Einsatz der Nagelpistolen und der Plasmaschneider erscheinen Brooks am besten geeignet. Bei den demonstrierten elektrischen Bereichen sei noch viel Forschung notwendig.

Ein weiteres Mittel ist derzeit noch unerforscht: Laser. Damit könne man aber auf jeden Fall mal experimentieren, antwortet Brooks auf eine Frage aus dem Publikum. Langeweile kommt also wohl erstmal nicht auf.

 Der Sprengstoff sprengt ein bisschen zu gut

eye home zur Startseite
ChriDDel 02. Nov 2017

oder im richtigen Moment mit einem DeLorean an einer Turmuhr vorbeifahren....

ChriDDel 02. Nov 2017

Das ist ein Trugschluss. Das reicht nicht. Selbst Industriemagneten mit denen...

Dieser Name... 10. Jun 2017

Die meisten Rechenzentren sind zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung aus Beton...

Dieser Name... 10. Jun 2017

Man baut Teslaspulen auf jedem Server auf. Die strahlen in allen Wellenlängen und sind...

jms 10. Jun 2017

wieso erhöht sauerstoff drastisch die reibung in festplatten?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 29,99€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: 999 Mrd $ Klage

    Marius428 | 07:39

  2. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Local Horst | 07:13

  3. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    RicoBrassers | 06:51

  4. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  5. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel