Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben
Eine Festplatte kurz vor ihrem Ableben (Bild: Amada44/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Spaß mit Elektronik

Auch SSDs müssten im Zweifelsfall schnell zerstört werden. Dabei gelten natürlich andere Anforderungen als für magnetische Festplatten. Die empfindlichen Schaltkreise könnten vor allem mit Hilfe hoher Energieladungen zerstört werden.

Der erste Versuch brachte dabei keine nennenswerten Ergebnisse. Zu Testzwecken wurde keine SSD verwendet, sondern ein günstiger USB-Stick. Dieser wurde mit einem dünnen, leitfähigen Draht umwickelt, der dann mit einer hohen Energieladung durchströmt wurde. Dieser Bridge-Wire-Draht führte aber lediglich zu einem Decapping des Chips, entfernte also nur einen kleinen Teil der Plastikabdeckung. Das Verfahren ist somit ungeeignet.

Anzeige

Erde mit 10.000 Volt

Effektiver könnte eine andere Methode sein: viel Spannung auf die Erdung der SSD. "Wir sind gewohnt, dass die Spannung variieren kann. Aber keiner erwartet, dass die Erdung 10.000 Volt liefert", sagt Brooks. Eine plötzliche Energieladung zerstört die Platine und die Speicherchips des zu Demonstrationszwecken verwendeten, günstigen USB-Sticks tatsächlich.

Unklar, wie gut SSDs forensisch ausgelesen werden können

Diese Methode hätte den Vorteil, dass sie mit relativ geringen Nebenwirkungen umsetzbar sein sollte. Allerdings sei im Bereich der Wiederherstellbarkeit von Daten auf USB-Sticks und SSD noch mehr Forschung erforderlich, um herauszufinden, mit welchen Fragmenten sich möglicherweise durch forensische Methoden noch Daten auslesen lassen. Tatsächlich stehen Forensiker bei der Untersuchung von SSDs aber vor einigen Problemen.

Eher im experimentellen Bereich angesiedelt ist die letzte von Brooks vorgestellte Zerstörungsmethode. Bei der Deformation durch Induktion wird ein Gegenstand, im Beispiel eine Getränkedose, mit einem gewickelten Draht erneut umwickelt.

Wird eine hohe Spannung durch den Draht geleitet, sorgt das starke kurzzeitig entstehende Magnetfeld für eine hohe Kraft, die im Video die Getränkedose in sehr kurzer Zeit komplett zerstört. Für die Zerstörung einer massiven metallischen Festplatte wäre allerdings eine enorm hohe, unbekannte Spannung erforderlich.

Fazit: Sauerstoff hui, Thermit pfui

Trotz der Verbesserungen in der Dämpfung der Explosionen dürfte der Einsatz von Sprengstoff an mehreren Hundert Festplatten gleichzeitig zu statischen Problemen und einer Gefährdung der Mitarbeiter vor Ort führen. Die Einleitung von Sauerstoff sowie der Einsatz der Nagelpistolen und der Plasmaschneider erscheinen Brooks am besten geeignet. Bei den demonstrierten elektrischen Bereichen sei noch viel Forschung notwendig.

Ein weiteres Mittel ist derzeit noch unerforscht: Laser. Damit könne man aber auf jeden Fall mal experimentieren, antwortet Brooks auf eine Frage aus dem Publikum. Langeweile kommt also wohl erstmal nicht auf.

 Der Sprengstoff sprengt ein bisschen zu gut

eye home zur Startseite
Dieser Name... 10. Jun 2017

Die meisten Rechenzentren sind zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung aus Beton...

Dieser Name... 10. Jun 2017

Ein oder mehrere Elektromagneten vom Kran vom Schrottplatz sollten reichen. Große...

Dieser Name... 10. Jun 2017

Man baut Teslaspulen auf jedem Server auf. Die strahlen in allen Wellenlängen und sind...

jms 10. Jun 2017

wieso erhöht sauerstoff drastisch die reibung in festplatten?

davidka 13. Mai 2017

... ohne Hohlladung hier zu sehen. Die Vernichtung ist aber nicht BSI-konform: https...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Coburg
  2. CGM Deutschland AG, Hannover
  3. Pfennigparade WKM GmbH, München
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 8,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  2. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  3. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49

  4. Re: Die Atmen App...

    picaschaf | 01:37

  5. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    Stefann | 01:26


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel