• IT-Karriere:
  • Services:

Festplatten: Seagate arbeitet an 24-TByte-HDD und doppelter Datenrate

Bis 2020 will Seagate dank HAMR-Technik die ersten HDD mit 3-TByte-Plattern ausliefern, was 24 TByte Gesamtkapazität bedeutet. Eine andere Modellreihe wird zwei Aktoren nutzen und die Geschwindigkeit von 250 MByte/s auf 500 MByte/s anheben, zumindest seriell.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktor einer HAMR-Festplatte
Aktor einer HAMR-Festplatte (Bild: Seagate)

Seagate hat in einem Blogeintrag einen Ausblick auf 2019 und 2020 gegeben: Der HDD-Hersteller plant Festplatten mit bis zu 24 TByte statt 16 TByte dank HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) und mit zwei Aktoren, um die Lese- sowie Schreibrate zu verdoppeln; auch hier soll HAMR verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Campact e.V., deutschlandweit (Remote-Arbeitsplatz)

Bisher setzt Seagate auf klassisches Perpendicular Magnetic Recording (PMR) und verzichtet selbst bei der MG08-Festplatte mit 16 TByte auf das Shingled Magnetic Recording (SMR) mit überlappenden Spuren, was die Kapazität auf Kosten der Schreibgeschwindigkeit erhöht. Mit HAMR folgt eine Technik, welche Glas- statt Aluminiumscheiben benötigt, da die Datenschicht auf den Plattern mit einem kleinen Laser erhitzt werden, bevor der Schreibkopf die Informationen aufbringt.

Im Testaufbau mit einem sogenannten Spinstand, also rotierende Plattern ohne Gehäuse, erreichte Seagate laut eigener Aussage eine Datendichte von 2.381 TBit pro Quadratzoll, was 3 TByte für eine Magnetscheibe entspricht. Üblich sind acht davon, was eine Festplatte von 24 TByte ergibt. Seagate geht davon aus, dass bis 2020 die Serienreife es erlaubt, Muster an Partner zu verschicken. Zuvor sollen bereits HAMR-Modelle mit 16 TByte erscheinen, welche die PMR-Versionen ablösen.

Voraussichtlich noch 2019 will Seagate zudem erste Festplatten mit Aktoren veröffentlichen, die ebenfalls auf HAMR setzen: Die absolute Anzahl an Lese-/Schreibköpfen bleibt bei 16, aber eben zweigeteilt. Das soll die Datenraten fast verdoppeln - statt typischen rund 250 MByte/s spricht Seagate von 480 MByte/s. Weil die beiden Arm-Pärchen autark agieren, sinkt zudem die durchschnittliche Latenz, mit der Informationen gelesen oder geschrieben werden. Das verdoppelt auch die Input-/Output-Operationen pro Sekunde, eine für Datacenter wichtige Performance-Metrik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...
  2. (Lenovo Smart Tab P10 für 149€ - Vergleichspreise ab 259€)
  3. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)

Hotohori 12. Feb 2019

Eben, der Markt hat sich stark verändert, entsprechend werden auch nicht mehr so viel...

demon driver 12. Feb 2019

Ein 1-HE-Rackserver :-)


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Office 365 wird umbenannt
  2. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  3. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

    •  /