• IT-Karriere:
  • Services:

Festplatten: China steckt 4 Milliarden US-Dollar in Western Digital

Eine Tochter des chinesischen Staatsunternehmens Tsinghua hat einen 15-Prozent-Anteil des Festplatten-Herstellers Western Digital erworben. Zu diesem Zweck kaufte Unisplendour Corporation Limited neu ausgegebene Aktien für mehrere Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine 3,5-Zoll-Festplatte
Eine 3,5-Zoll-Festplatte (Bild: Western Digital)

Das chinesische Unternehmen Unisplendour Corporation Limited (Unis) hat für rund vier Milliarden US-Dollar neu ausgegebene Aktien von Western Digital gekauft und hält dadurch nun 15 Prozent am Festplattenhersteller. Das gaben Unis und WD am 30. September 2015 öffentlich bekannt. Unisplendour Corporation Limited ist eine Tochterfirma der Tsinghua Holdings, einem chinesischen Staatsunternehmen mit vielen weiteren Tochterfirmen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Unisplendour Corporation Limited zahlte 92,50 US-Dollar pro Aktie und damit rund ein Drittel mehr als den Kurswert vor der Ankündigung; aktuell steht er bei rund 79 statt 69 US-Dollar pro Aktie. Insgesamt investiert die Tsinghua-Tochter damit 3,775 Milliarden US-Dollar in Western Digital. Bedenken hat der Festplattenhersteller nicht, das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) dürfte aufgrund des 15-Prozent-Anteils keinen Einspruch erheben. Unis hat ein eingeschränktes Mitspracherecht im Board of Directors; es erlischt nach fünf Jahren Haltefrist oder wenn der Anteil auf unter zehn Prozent fällt.

Die Tsinghua Holdings ist in den vergangenen Jahren im IT-Segment sehr aktiv. Zuletzt soll die Tochterfirma Tsinghua Unigroup satte 23 Milliarden US-Dollar geboten haben, um den Speicherproduzenten Micron zu übernehmen. Umgekehrt investieren aber auch US-Unternehmen wie Intel Geld, zuletzt in RDA Microelectronics und Spreadtrum Communications, beide gehören zur Tsinghua Holdings. Intel hat durch die Beteiligung in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar mehr Optionen im chinesischen Smartphone-Markt.

Nachtrag vom 26. Februar 2016, 8:58 Uhr

Das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) hat eine Untersuchung der Auslandsinvestition angekündigt und in Folge dessen hat Unisplendour Corporation Limited (Unis) den Aktienkauf abgebrochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lala Satalin... 03. Okt 2015

Ich will wie gesagt nur Backups drauf machen, die wird die nächstenm 40 Jahre vielleicht...

Jasmin26 01. Okt 2015

da sitzt er doch schon drin !

Schattenwerk 01. Okt 2015

Weil du über integrierte Software im HDD-Controller nur schwer z.B. Werbe-Fenster unter...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /