Festplatten: 24-TByte-HDDs benötigen mehr Plattern

In Japan rüstet sich Hoya für eine erhöhte Nachfrage nach gläsernen Magnetscheiben, da HAMR-basierten HDDs die Zukunft gehört.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Exos-Festplatte mit HAMR-Technik und 20 TByte
Eine Exos-Festplatte mit HAMR-Technik und 20 TByte (Bild: Seagate)

Bei der Besprechung der Quartalszahlen (PDF) hat Hoya-Technikchef Eiichiro Ikeda ein paar Aussagen zu kommenden Festplatten getroffen: Laut dem CTO des Platterfertigers werden Hersteller wie Western Digital für ihre 22-TByte und 24-TByte-Modelle mehr Plattern verbauen müssen als bisher - oder aber notgedrungen auf gläserne Scheiben statt auf solche aus Aluminium setzen.

Stellenmarkt
  1. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
  2. Projektmanager*in (w/m/d) Datenmanagement für On-Demand-Angebote
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Bei Western Digitals Ultrastar DC HC650 etwa handelt es sich um ein mit Helium gefülltes Laufwerk mit neun Plattern, das 20 TByte sichert. Der US-amerikanische Hersteller nutzt sogenanntes Energy Assisted Magnetic Recording (EAMR), das laut Western Digital eine Untergruppe von Microwave Assisted Magnetic Recording (MAMR) darstellt. EAMR arbeitet mit temporären magnetischen Feldern, daher können weiterhin die seit Jahren verbreiteten Platter aus Aluminium verwendet werden.

Anders sieht es bei Seagate aus, denn hier wird bereits HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) eingesetzt: Für dieses Speicherverfahren sind Platter aus Glas erforderlich, da die Schreibköpfe diese per Laser erhitzen. Hoya hat bereits vorgesorgt und 2019 den Grundstein für ein neues Werk gelegt, in dem gläserne Scheiben für HDDs produziert werden sollen. Solche Platter sind dünner und leichter sowie steifer, weshalb mehr davon in ein Gehäuse passen und die Kapazität bei gleichen Maßen steigern.

  • HAMR/MAMR-Roadmap (Bild: Western Digital)
  • HAMR-Roadmap (Bild: Seagate)
  • HAMR-Roadmap im Detail (Bild: Seagate)
  • Eine Exos-Festplatte mit HAMR-Technik und 20 TByte (Bild: Seagate)
HAMR-Roadmap (Bild: Seagate)

22 TByte oder 24 TByte lassen sich mit neun Glas-Plattern und HAMR bauen, für EAMR/MAMR hingen müssen mehr Magnetscheiben im Gehäuse rotieren, um auf diese Kapazität zu kommen. Hoya geht davon aus, dass alle Hersteller mittelfristig auf HAMR setzen werden - was Seagate und Western Digital auch mehrfach mit öffentlichen Roadmaps betätigt haben. Seagate will ab Dezember 2020 erste HAMR-Festplatten mit 20 TByte ausliefern, Western Digital will HAMR/MARM-basierte Drives erst ab 2023 anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


captain_spaulding 09. Nov 2020

Man kann die Platten nicht einfach vergrößern. Da wären die Festplattenprofis schon...

FlashBFE 09. Nov 2020

Zumindest laut Datenblattwerten hielten die 2,5" immer mehr aus bei Stoß und...

chewbacca0815 09. Nov 2020

Schon mal was von Hybrid-Arrays gehört? Das sind Systeme, die mit SSDs im Ultra-Hot...

Ach 09. Nov 2020

Ich würde da ja eher von Cornig Gorilla Glass (Alumosilikatglas - wird z.B. im I-Phone...

mgutt 09. Nov 2020

Ich mein was bei Blu-Rays geht, geht doch bestimmt auch bei Plattern oder nicht?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /