Festplatte: Toshiba plant 20-TByte-HDD in Kürze

20 TByte in wenigen Wochen und 30 TByte bis 2023: Toshiba hat seine Festplatten-Roadmap für die nächsten Jahre vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Toshiba-Festplatte [Symbolbild]
Eine Toshiba-Festplatte [Symbolbild] (Bild: Toshiba)

Mithilfe von mehr Plattern und einer neuen Aufzeichnungstechnik will Toshiba in den kommenden Monaten bis Jahren die Kapazität von Festplatten steigern: Noch im ersten Quartal 2022 sollen HDDs mit 20 TByte erscheinen, bis Anfang 2023 dann Modelle mit 30 TByte und für 2026 sowie darüber hinaus sind 40+ TByte angesetzt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Service
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Worms
  2. IT-Spezialist / Inhouse Consultant (w/m/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Der HDD-Roadmap zufolge wird die 20-TByte-Variante schlicht eine Magnetscheibe mehr aufweisen als ihr 18-TByte-Pendant namens MG09, da Toshiba hier zehn statt neun Plattern verbaut. Als Aufzeichnungstechnik wird FC-MAMR, was die Abkürzung für Flux Control Microwave Assisted Magnetic Recording ist, verwendet.

Für Festplatten mit wenigstens 26 TByte wechselt Toshiba die Technik, dann kommt MAS-MAMR zum Einsatz, also Microwave Assisted Switching. Hierfür wurde mit mit Showa Denko (SDK) für die Plattern und mit TDK für die Lese/Schreibköpfe zusammengearbeitet: Herausgekommen ist doppelter STO-FGL, was für Spin Torque Oscillator und Field Generation Layer steht.

Von 26 TByte bis 48 TByte

Ein solcher Kopf sendet Mikrowellen aus, welche effektiver und fokussierter sein sollen als bei FC-MAMR. Das erhöht die Aufnahme-Performance und führt zu einer Steigerung der Datendichte, weshalb MAS-MAMR die Grundlage für weitere Kapazitätserhöhungen bildet. Eine Demo des Aufzeichnungsverfahrens hatte Toshiba erst kürzlich präsentiert, langfristig sollen somit auch 48 TByte möglich sein. Laut Toshibas Senior Manager Rainer Kaese sieht der Hersteller "keine Hindernisse", dieses Ziel in den nächsten Jahren zu erreichen.

  • HDD-Roadmap von 2022 bis 2026 (Bild: Toshiba)
HDD-Roadmap von 2022 bis 2026 (Bild: Toshiba)
Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Western Digital setzt ebenfalls auf eine Untergruppe von MAMR - das sogenannte Energy Assisted Magnetic Recording (EAMR). Seagate hingegen will künftig mit HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) arbeiten, dieses Verfahren benötigt allerdings teurere Glasplattern, da das zu beschreibende Medium per Laser erhitzt wird.

Beide Hersteller bieten bereits 20-TByte-Festplatten an: Von Seagate kommen die Ironwolf Pro und die Exos X20, von Western Digital die Ultrastar DC HC650 mit SMR-Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 13. Feb 2022

Fotograf/Filmer vielleicht? Du hast absolut keine Ahnung, was da für Datenmengen anfallen.

dummzeuch 10. Feb 2022

"Laut Toshibas Senior Manager Rainer Kaese" Der Mann ist definitiv nicht zu beneiden. Was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /