• IT-Karriere:
  • Services:

Festplatte: Seagate quetscht 2 TByte in eine flache Ultrabook-HDD

Die dünnste 2-TByte-Platte kommt von Seagate: Die neue Mobile-HDD ist 7 mm flach. Hintergrund ist die SMR-Technik, durch die diese Kapazität bei niedrigem Gewicht, aber geringer Schreibrate möglich wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile-HDD mit 2 TByte
Mobile-HDD mit 2 TByte (Bild: Seagate)

Seagate hat drei Modelle der neuen Mobile-HDD mit 2 TByte vorgestellt. Diese Kapazität erreichen zwar Festplatten für dünne Notebooks schon länger, die Seagate-Laufwerke sind jedoch nur 7 statt 9,5 mm flach. Neben der geringeren Bauhöhe haben die neuen Mobile-HDDs auch ein niedrigeres Gewicht, wodurch günstige Ultrabooks etwas leichter werden.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Angekündigt hatte Seagate die den Mobile-HDDs zugrunde liegende Technik im Herbst 2015, ohne dabei auf Details einzugehen. Es wurde einzig die Aussage getroffen, dass die Speicherdichte pro Platter von 667 GByte auf 1 TByte gesteigert wurde. Folgerichtig rotieren in den Mobile-HDDs zwei statt drei Platter wie beispielsweise in der 9,5 mm dicken Spinpoint M9T von Samsung mit ebenfalls 2 TByte Kapazität. Wenig überraschend wiegen die Mobile-HDDs mit 90 Gramm daher weniger als 3-Platter-Designs mit etwa 130 Gramm.

  • Mobile-HDD mit 2 TByte Kapazität und 7 mm Bauhöhe (Bild: Seagate)
  • Mobile-HDD mit 2 TByte Kapazität und 7 mm Bauhöhe (Bild: Seagate)
  • Mobile-HDD mit 2 TByte Kapazität und 7 mm Bauhöhe (Bild: Seagate)
Mobile-HDD mit 2 TByte Kapazität und 7 mm Bauhöhe (Bild: Seagate)

Die hohe Speicherdichte erreicht Seagate durch die SMR-Technik (Shingled Magnetic Recording) anstelle des althergebrachten Perpendicular Magnetic Recording (PMR). Bei SMR überlagern sich Datenspuren wie Dachziegel, was die Datendichte pro mm² auf Kosten der Schreibgeschwindigkeit steigert. Seagate gibt für die mit 5.400 Umdrehungen pro Minute rotierenden Mobile-HDDs eine Transfer-Rate von 100 MByte pro Sekunde an, beim erneuten Beschreiben der überlappenden Spuren dürfte die Geschwindigkeit darunter liegen.

Die Sata-6-GBit/s-HDDs sind mit 128 MByte Cache ausgestattet und nehmen laut Hersteller zwischen 0,5 bis 1,7 Watt an Leistung auf. Die Auslieferung der Mobile-Festplatten hat Seagate zufolge begonnen, Preis und Verfügbarkeit für Endkunden liegen uns derzeit noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

plutoniumsulfat 18. Feb 2016

Ich ebenso. Wenigstens den mSATA-Port hatte bisher jeder Laptop.

plutoniumsulfat 17. Feb 2016

Wie viele USB-Ports soll ein Router-NAS denn bitte haben? :D

plutoniumsulfat 17. Feb 2016

Ist doch egal, in jedem Fall ist die Platte mehr oder weniger hin.

HerrLich 16. Feb 2016

Mir ist nicht so ganz einleuchtend, welches Szenario eine 2TB HDD auf einem Subnotebook...

Eheran 16. Feb 2016

Ja, schon ulkig. Bei anderen Artikeln ist kein Bild drin und das wichtig Thumbnail (z.B...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /