Abo
  • Services:
Anzeige
Ein identischer Firmware-Chip wurde zur Analyse geöffnet
Ein identischer Firmware-Chip wurde zur Analyse geöffnet (Bild: Kürt)

Festplatte: Firmware-Chip entkernen, um verschlüsselte Daten zu retten

Ein identischer Firmware-Chip wurde zur Analyse geöffnet
Ein identischer Firmware-Chip wurde zur Analyse geöffnet (Bild: Kürt)

Forscher haben einen beschädigten Festplatten-Firmware-Chip mit aufwendigen Methoden wiederhergestellt, um an den individuellen Hardware-Schlüssel der gesicherten Daten zu kommen.

Eine verschlüsselte externe Festplatte oder SSD ist eine praktische Sache: Modelle wie Samsungs Portable SSD T3 liefern immens viel Speicherplatz im Kreditkartenformat. Dank eines Controllers, der eine AES-256-Hardware-Verschlüsselung unterstützt, sind die gesicherten Daten auf Wunsch vor unautorisiertem Zugriff geschützt. Was aber, wenn der Controller oder Firmware-Chip samt AES-Schlüssel einen Defekt erleidet?

Anzeige

Zumindest wenn es sich um eine physische Beschädigung handelt, gibt es eine aufwendige Möglichkeit: Forschern der technischen Universität in Budapest und des deutschen Datenrettungsspezialisten Kürt ist es im Rahmen einer Fallstudie gelungen, verschlüsselte Daten aus einer Festplatte zu retten. Das Versuchsobjekt war eine Western Digital My Passport, bei dessen Winbond-Firmware-Chip eine Ecke abgebrochen wurde. Kürt vermutet einen vorherigen, offenbar unsachgemäß durchgeführten Datenrettungsversuch.

  • Vier Drähte sind gebrochen. (Bild: Kürt)
  • Eines von acht Kontaktpads fehlt. (Bild: Kürt)
  • Der zu entkernende Ersatz-Chip (Bild: Kürt)
  • Close-up mit Größenangaben (Bild: Kürt)
Vier Drähte sind gebrochen. (Bild: Kürt)

Der eigentliche Flash-Die steckt allerdings in einem Package und ist per Wirebonding kontaktiert. Das Röntgenbild zeigt: Die Beschädigung hat einzig das Gehäuse, einen Pad-Kontakt und vier der 20 µm dünnen Drähte (rund ein Drittel eines menschlichen Haares) erwischt, weshalb die Forscher davon ausgingen, dass der eigentliche Speicher noch intakt sein müsse. Per Laser wurde der Flash aus dem Package entnommen und danach via Ultraschall in ein baugleiches, zuvor entkerntes Chipgehäuse gelötet.

Mit Hilfe des so wiederhergestellten Winbond-Firmware-Chips konnte der Festplatten-Controller anschließend auf den im Flash-Speicher abgelegten Schlüssel zugreifen und per Passwort die Daten auslesen. Das Verfahren sei bisher weltweit einzigartig und soll sich auf andere Chips ähnlicher Bauart ausweiten lassen können. Spätestens wenn durchkontaktierter Flash-Speicher zum Standard wird, müssen aber wieder neue Techniken her.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 09. Jun 2016

Auch bei der Reparatur? Dürfte aber, wenn es nicht im Labor berufsmäßig gemacht wird...

Subsessor 09. Jun 2016

Kannst du da was empfehlen, dass ohne Administrative Rechte (Veracrypt) und mobil sowohl...

aFrI 09. Jun 2016

Ich finde wir sollten das noch in Fußballfelder umrechnen..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HEKUMA GmbH, Hallbergmoos
  2. IFA Group, Haldensleben
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 7,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-53%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Youtube schafft sich ab

    Proctrap | 01:09

  2. Re: i et o liegen direkt nebeneinander

    blaub4r | 01:08

  3. Re: Bitte selber recherchieren und nicht einfach...

    F.o.G. | 01:06

  4. Re: Chile schlechtes Internet (Clickbait)

    teenriot* | 01:05

  5. Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch 300...

    F.o.G. | 01:00


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel