Abo
  • Services:
Anzeige
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Festnetz- und Mobilfunk: Telekom hat 58.000 Hybrid-Kunden

Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Telekom hat die Zahl ihrer Hybrid-Kunden gesteigert, die den Bündel-Router von Huawei verwenden. Doch bis Anfang 2016 hat der Konzern noch hohe Ziele zu erreichen.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal 2015 die Zahl ihrer Hybrid-Kunden steigern können. Das sagte Telekom-Sprecher Andreas Fuchs Golem.de auf Anfrage. "Wir haben heute die Zahl von 58.000 Hybrid-Kunden genannt", erklärte Fuchs.

Das ist ein Zuwachs: Am 13. Mai 2015 meldete die Telekom 12.000 Hybrid-Kunden. "Das Produkt wird sehr gut angenommen", sagte Fuchs. Der Router bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 400 Euro.

Anfang 2016 will der Konzern bei seinen Hybridanschlüssen 250.000 Kunden haben, wurde im Mai 2015 auf einer Telekom-Pressekonferenz in Berlin angekündigt. Dies könnte aber auch weitere europäische Märkte einschließen. Die Hybridtechnik soll einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang bündeln und bis zu doppelt so viel Leistung zur Verfügung stellen, erklärte das Unternehmen. Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme sprach von bis zu 100 MBit/s für Hybrid.

Preise für Hybrid

Für junge Leute gab es den Zugang verbilligt: beispielsweise 50 MBit/s in den ersten 24 Monaten für 29,95 Euro und danach für 34,95 Euro monatlich. Der Normalpreis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt 34,95 Euro für die ersten zwölf Monate, danach kostet es 39,95 Euro monatlich.

Die Telekom will ihren Kunden in drei Jahren mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten. Ein All-IP-basiertes Netz sei dazu die Grundlage. Das erklärte Martin Bouchard, Senior Vice President Technik bei der Telekom Deutschland, im März 2015 bei einem Workshop. Dies will die Telekom durch den von den Netzausrüstern angekündigten technischen Fortschritt bei LTE und beim Vectoring erreichen.

So würden durch den weiteren Rollout und die Entwicklung von LTE bis 2018 eine Abdeckung von 95 Prozent und eine Datenrate von bis zu 300 MBit/s im Download erreicht. Mit Super Vectoring wird die Telekom im Festnetz 250 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload bieten. Durch den Hybridrouter soll dann im Jahr 2018 eine Datenrate von bis zu 550 MBit/s geboten werden.


eye home zur Startseite
katzenpisse 07. Aug 2015

Danke. Kann es wirklich sein, dass man keine Nummern ins interne Telefonbuch importieren...

Randalmaker 07. Aug 2015

Thx für die Info.

x2k 07. Aug 2015

Villeicht ist es doch besser wir fragen bei avm einfach mal nach. Auch wenn es weniger...

SebbHier 07. Aug 2015

Vergiss die Balken...mehr als "das Gerät ist funktionsbereit" gebe ich auf die nicht...

ZyRa 07. Aug 2015

Als Quelle die Aussage eines Forentrolls?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Suzuki Deutschland GmbH, Bensheim
  2. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  2. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  3. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  4. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  5. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  6. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  7. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  8. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  9. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  10. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Störende Kabel?

    HubertHans | 17:26

  2. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    hansjoerg | 17:22

  3. Re: FF Remakes für Switch

    kayozz | 17:20

  4. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    ArcherV | 17:16

  5. Re: Jetzt kann ich endlich mein Datenvolumen in...

    wire-less | 17:16


  1. 16:55

  2. 16:46

  3. 16:06

  4. 16:00

  5. 14:21

  6. 13:56

  7. 12:54

  8. 12:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel