Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoringausbau der Deutschen Telekom
Vectoringausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Festnetz: Telekom will nach Vectoring in Gigabitanschlüsse investieren

Vectoringausbau der Deutschen Telekom
Vectoringausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Bis Vodafone seinen Gigaausbau beginnt, will die Telekom mit Vectoring schon fertig sein. Dann folgten Investitionen in Gigabitanschlüsse.

Die Deutsche Telekom hat auf die Ankündigung von Vodafone reagiert, ihr gesamtes TV-Kabelnetz für Gigabit-Datenraten auszubauen und in den nächsten vier Jahren zusätzliche zwei Milliarden Euro für Glasfaseranschlüsse in Gewerbegebieten und in ländlichen Gemeinden zu investieren. Die Telekom würde begrüßen, wenn auch Wettbewerber, die bisher vor allem die Infrastruktur anderer genutzt haben, selbst verstärkt in den Glasfaserausbau investieren, hieß es. Beim VDSL nutzt Vodafone das Netz der Telekom.

Anzeige

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de: "Die Ankündigung von Vodafone bezieht sich allerdings erst auf Investitionen, die ab 2018/2019 starten. Bis dahin haben wir längst für eine großflächige Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen gesorgt und sind mit unseren Glasfaserleitungen in fast jeder Straße. Natürlich wird auch die Telekom anschließend weiter in Gigabitanschlüsse investieren." Die Telekom investiere pro Jahr rund 5 Milliarden Euro in Deutschland.

Telekom: interne Planungen nach Vectoring

Die Telekom habe zugesagt, 80 Prozent aller Haushalte mit mindestens 50 MBit/s und bis zu 250 MBit/s über das Festnetz zu versorgen, überwiegend mit FTTC (Fiber To The Curb). Das sei der erste Schritt des Glasfaserausbaus der Telekom, und "den wollen wir abgeschlossen haben, bevor Vodafone mit der Umsetzung der heutigen Ankündigung beginnt. Danach geht es natürlich auch bei uns weiter", erklärte Blank. Zu den Ausbauzielen nach Abschluss des Vectoringausbaus wollte sich Blank noch nicht äußern. Zudem wolle Vodafone nur im eigenen Verbreitungsgebiet ausbauen und nicht bundesweit.

Zu den ländlichen Gebieten erklärte Blank: "Hier setzt Vodafone offenbar vor allem auf die Investitionen von Kommunen und will selbst nur deren Netze betreiben. Anmietung ist aber keine wirkliche Investition."

Während Vodafone ankündigt habe, die Gewerbegebiete auszubauen, habe die Telekom bereits begonnen, Gewerbegebiete mit Glasfaser anzuschließen. Einer der Schwerpunkte bleibe der Ausbau der Gewerbegebiete in Deutschland.


eye home zur Startseite
Ovaron 15. Sep 2017

Im Regelfall vermutlich. Aber nein. 5G wirds auf Frequenzen von 700 - 60.000 Mhz geben...

Themenstart

Faksimile 14. Sep 2017

Was für eine neue Mitteilung. Ich hätte es sonst nie geahnt ...

Themenstart

Snooozel 13. Sep 2017

Vielleicht ist realistisch als Wort falsch gewählt, und ich meint eher fair. Nehmen wir...

Themenstart

Ovaron 13. Sep 2017

Tante Edit sagt: hat sich erledigt.

Themenstart

PoisonousPhoenix 13. Sep 2017

Erfahrungswerte. Ich hab in den letzten Wochen und Monaten immer wieder erlebt, dass die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Jako-o GmbH, Bad Rodach
  4. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 49,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  2. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  3. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  5. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel