Abo
  • Services:
Anzeige
17a Linecard von Huawei
17a Linecard von Huawei (Bild: Huawei)

Festnetz: Telekom verbaut bereits Super Vectoring mit 250 MBit/s

17a Linecard von Huawei
17a Linecard von Huawei (Bild: Huawei)

Alte 17a Linecards raus, neue 35b Linecard rein. Die Deutsche Telekom rüstet schon seit Monaten ihre MSANs in aller Stille auf Super Vectoring mit 250 MBit/s um.

Die Deutsche Telekom verbaut Super Vectoring in Deutschland seit April 2017. Das sagte Walter Goldenits, Technik-Chef Telekom Deutschland, in einem Video des Unternehmens bei Youtube. Der nächste Entwicklungsschritt von Vectoring, Super-Vectoring, ermögliche beim Download eine Geschwindigkeit von bis zu 250 MBit/s.

Anzeige

Goldenits: "Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 werden wir Super Vectoring in Betrieb nehmen. Super Vectoring ist der nächste Ausbauschritt zu Vectoring. Das heißt, es wird mit größeren Frequenzbändern das Störsignal eliminiert. Seit April verbauen wir die Technologie in unseren MSANs. Dabei werden die Linecards getauscht. Wir testen die Technologie seit einigen Monaten in unserer Kabelversuchsanlage." Dort würden Qualitätsmessungen gemacht. Da die Telekom mehrere Anbieter habe, seien diese Tests aufwendig.

Die Telekom geht seit längerer Zeit von einem kommerziellen Einsatz der Super-Vectoring-Technologie im Jahr 2018 aus. Der Ausrüster Huawei hatte mitgeteilt, dass die Hardware für die Aufrüstung der Netzwerke auf Datenraten von bis zu 300 MBit/s verfügbar sei. Ein weiterer Ausrüster der Telekom dürfte das US-Unternehmen Adtran mit Hauptsitz in Huntsville im US-Bundestaat Alabama sein.

Noch keine Endgeräte

Die Telekom sagte Golem.de im Dezember 2016, die Technik müsse getestet und dann ausgerollt werden. Für den Einsatz der Super-Vectoring-Technik müssten die Linecards bundesweit in den Multifunktionsgehäusen eingebaut werden. Und es gebe noch keine Endgeräte für die Kunden. Inzwischen gibt es Endgeräte, die Fritzbox 7590 und 7582 unterstützen SV 35b.

Huawei hatte erklärt, dass die Technik eine Downstream-Rate von bis zu 300 MBit/s innerhalb eines Radius von 300 Metern unterstützt. Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von 50 bis 100 MBit/s möglich. Super Vectoring weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus. Alte 17a Linecards müssen für den Umbau heraus und neue 35b Linecards eingesetzt werden.


eye home zur Startseite
johnripper 13. Jul 2017

Broadcom 177.45, 140 und 173 gibt es zwei mal. Einmal in den Zeilen 64, 66-67 mit dem...

sneaker 12. Jul 2017

Ja, die müssten getauscht werden. Ist die Frage, wann das passiert.

RipClaw 12. Jul 2017

Wenn man den Zusammenhang von Reichweite und Geschwindigkeit als abfallende Kurve...

logged_in 12. Jul 2017

* 250 Mbit sind nur Verfügbar für alle Häuser im Radius von 8 Metern vom Verteilerkasten.

sneaker 12. Jul 2017

Ja, denke ich auch. Auch bedenken: in vielen Gebieten hat nicht die Telekom sondern ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  2. CITYCOMP Service GmbH, deutschlandweit
  3. Blockchain Consulting GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 19,49€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Es gibt im Wettbewerb kein Vakuum

    Genie | 00:02

  2. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 26.09. 23:59

  3. Re: Ruin durch übertriebene Rendite-Erwartungen

    Deff-Zero | 26.09. 23:58

  4. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    User_x | 26.09. 23:55

  5. Re: Verstehe ich nicht

    LIGHTSABER96 | 26.09. 23:54


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel