Abo
  • Services:

Festnetz: Telekom verbaut bereits Super Vectoring mit 250 MBit/s

Alte 17a Linecards raus, neue 35b Linecard rein. Die Deutsche Telekom rüstet schon seit Monaten ihre MSANs in aller Stille auf Super Vectoring mit 250 MBit/s um.

Artikel veröffentlicht am ,
17a Linecard von Huawei
17a Linecard von Huawei (Bild: Huawei)

Die Deutsche Telekom verbaut Super Vectoring in Deutschland seit April 2017. Das sagte Walter Goldenits, Technik-Chef Telekom Deutschland, in einem Video des Unternehmens bei Youtube. Der nächste Entwicklungsschritt von Vectoring, Super-Vectoring, ermögliche beim Download eine Geschwindigkeit von bis zu 250 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Goldenits: "Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 werden wir Super Vectoring in Betrieb nehmen. Super Vectoring ist der nächste Ausbauschritt zu Vectoring. Das heißt, es wird mit größeren Frequenzbändern das Störsignal eliminiert. Seit April verbauen wir die Technologie in unseren MSANs. Dabei werden die Linecards getauscht. Wir testen die Technologie seit einigen Monaten in unserer Kabelversuchsanlage." Dort würden Qualitätsmessungen gemacht. Da die Telekom mehrere Anbieter habe, seien diese Tests aufwendig.

Die Telekom geht seit längerer Zeit von einem kommerziellen Einsatz der Super-Vectoring-Technologie im Jahr 2018 aus. Der Ausrüster Huawei hatte mitgeteilt, dass die Hardware für die Aufrüstung der Netzwerke auf Datenraten von bis zu 300 MBit/s verfügbar sei. Ein weiterer Ausrüster der Telekom dürfte das US-Unternehmen Adtran mit Hauptsitz in Huntsville im US-Bundestaat Alabama sein.

Noch keine Endgeräte

Die Telekom sagte Golem.de im Dezember 2016, die Technik müsse getestet und dann ausgerollt werden. Für den Einsatz der Super-Vectoring-Technik müssten die Linecards bundesweit in den Multifunktionsgehäusen eingebaut werden. Und es gebe noch keine Endgeräte für die Kunden. Inzwischen gibt es Endgeräte, die Fritzbox 7590 und 7582 unterstützen SV 35b.

Huawei hatte erklärt, dass die Technik eine Downstream-Rate von bis zu 300 MBit/s innerhalb eines Radius von 300 Metern unterstützt. Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von 50 bis 100 MBit/s möglich. Super Vectoring weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus. Alte 17a Linecards müssen für den Umbau heraus und neue 35b Linecards eingesetzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  2. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  3. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)

johnripper 13. Jul 2017

Broadcom 177.45, 140 und 173 gibt es zwei mal. Einmal in den Zeilen 64, 66-67 mit dem...

sneaker 12. Jul 2017

Ja, die müssten getauscht werden. Ist die Frage, wann das passiert.

RipClaw 12. Jul 2017

Wenn man den Zusammenhang von Reichweite und Geschwindigkeit als abfallende Kurve...

logged_in 12. Jul 2017

* 250 Mbit sind nur Verfügbar für alle Häuser im Radius von 8 Metern vom Verteilerkasten.

sneaker 12. Jul 2017

Ja, denke ich auch. Auch bedenken: in vielen Gebieten hat nicht die Telekom sondern ein...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /