Abo
  • Services:

Festnetz: Telekom baut Netz in einem Landkreis in acht Monaten aus

Die Telekom wird beim Netzausbau schneller: Mit dem Horizontalbohrverfahren müssen keine Gräben ausgehoben werden und beim Einblasen der Glasfaser gibt es Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausbau des Festnetzes
Ausbau des Festnetzes (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat im Landkreis Emmendingen in Baden-Württemberg innerhalb von acht Monaten nach der Vertragsunterzeichnung das erste Ausbaugebiet fertiggestellt. Das gab das Unternehmen in seinem Firmenblog bekannt. In Kenzingen, dem ersten von insgesamt acht Ausbaugebieten, sind die Anschlüsse ab jetzt buchbar. Rund 68.000 Haushalte werden versorgt.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Um den Ausbau zu beschleunigen, werde mit den Fachabteilungen der Kommunen und anderen Versorgern für Strom, Wasser und Gas eng zusammengearbeitet. Mit moderner Verlegetechnik werde der Anteil an Tiefbauarbeiten reduziert. "So kann etwa an manchen Stellen mithilfe des Horizontalbohrverfahrens bis zu vier Meter tief in der Erde und über eine längere Strecke ein kleiner Tunnel horizontal durchs Erdreich gebohrt werden, um später Kabel einziehen zu können. Dadurch müssen keine Gräben ausgehoben werden", berichtet das Unternehmen. Beim Einblasen von Glasfasern in vorhandene Leerrohre würden durch verbesserte Technik die Strecken immer länger.

In Neubaugebieten 200 MBit/s

Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "In den landkreisweiten Ausschreibungen gibt es einen Mix aus Festnetz und Mobilfunk und gefördertem Ausbau und Eigenausbau. Vectoring wird überall dort eingeschaltet, wo eigenwirtschaftlich ausgebaut wurde."

Im Jahr 2016 hat die Telekom nach eigenen Angaben für elf Landkreise Ausbauverträge abschließen können. Den größeren Teil der Haushalte baue der Konzern mit eigenen Mitteln aus. Für weitere Gebiete zahlt der Kreis einen Zuschuss, an dem sich der Bund und das jeweilige Land mit rund 8 Millionen Euro beteiligen. Für 95 Prozent der Haushalte in den geförderten Gebieten würden als Minimum 30 MBit/s vertraglich festgelegt. Dort, wo Vectoring eingeschaltet werden darf, erhalten die Haushalte zwischen 50 und 100 MBit/s. In den Neubaugebieten kann die Telekom 200 MBit/s anbieten, weil sie hier Glasfaser bis ins Haus legt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate bestellen

Ovaron 06. Jan 2017

Eine Seite die noch nicht einmal die Identität ihres Betreibers geschweige denn dessen...

Ovaron 30. Dez 2016

Schlimm schlimm! Schlimmer noch: Die ganze Bundesrepublik war jahrelang auf ISDN...

Kralle 29. Dez 2016

=> Du hast aber schon mal von sowas wie ZDF HD oder WDR HD usw. gehört?

Moe479 28. Dez 2016

lauf gegen die zeit gegenüber wem, ich dachte der artikel informiert uns ob ob das jetzt...

Ovaron 27. Dez 2016

Es werden nicht rund 68.000 Haushalte versorgt (Gegenwart) sondern rund 2700. Im...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /