Abo
  • Services:
Anzeige
Ausbau des Festnetzes
Ausbau des Festnetzes (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Festnetz: Telekom baut Netz in einem Landkreis in acht Monaten aus

Ausbau des Festnetzes
Ausbau des Festnetzes (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Telekom wird beim Netzausbau schneller: Mit dem Horizontalbohrverfahren müssen keine Gräben ausgehoben werden und beim Einblasen der Glasfaser gibt es Verbesserungen.

Die Deutsche Telekom hat im Landkreis Emmendingen in Baden-Württemberg innerhalb von acht Monaten nach der Vertragsunterzeichnung das erste Ausbaugebiet fertiggestellt. Das gab das Unternehmen in seinem Firmenblog bekannt. In Kenzingen, dem ersten von insgesamt acht Ausbaugebieten, sind die Anschlüsse ab jetzt buchbar. Rund 68.000 Haushalte werden versorgt.

Anzeige

Um den Ausbau zu beschleunigen, werde mit den Fachabteilungen der Kommunen und anderen Versorgern für Strom, Wasser und Gas eng zusammengearbeitet. Mit moderner Verlegetechnik werde der Anteil an Tiefbauarbeiten reduziert. "So kann etwa an manchen Stellen mithilfe des Horizontalbohrverfahrens bis zu vier Meter tief in der Erde und über eine längere Strecke ein kleiner Tunnel horizontal durchs Erdreich gebohrt werden, um später Kabel einziehen zu können. Dadurch müssen keine Gräben ausgehoben werden", berichtet das Unternehmen. Beim Einblasen von Glasfasern in vorhandene Leerrohre würden durch verbesserte Technik die Strecken immer länger.

In Neubaugebieten 200 MBit/s

Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "In den landkreisweiten Ausschreibungen gibt es einen Mix aus Festnetz und Mobilfunk und gefördertem Ausbau und Eigenausbau. Vectoring wird überall dort eingeschaltet, wo eigenwirtschaftlich ausgebaut wurde."

Im Jahr 2016 hat die Telekom nach eigenen Angaben für elf Landkreise Ausbauverträge abschließen können. Den größeren Teil der Haushalte baue der Konzern mit eigenen Mitteln aus. Für weitere Gebiete zahlt der Kreis einen Zuschuss, an dem sich der Bund und das jeweilige Land mit rund 8 Millionen Euro beteiligen. Für 95 Prozent der Haushalte in den geförderten Gebieten würden als Minimum 30 MBit/s vertraglich festgelegt. Dort, wo Vectoring eingeschaltet werden darf, erhalten die Haushalte zwischen 50 und 100 MBit/s. In den Neubaugebieten kann die Telekom 200 MBit/s anbieten, weil sie hier Glasfaser bis ins Haus legt.


eye home zur Startseite
Ovaron 06. Jan 2017

Eine Seite die noch nicht einmal die Identität ihres Betreibers geschweige denn dessen...

Ovaron 30. Dez 2016

Schlimm schlimm! Schlimmer noch: Die ganze Bundesrepublik war jahrelang auf ISDN...

Kralle 29. Dez 2016

=> Du hast aber schon mal von sowas wie ZDF HD oder WDR HD usw. gehört?

Moe479 28. Dez 2016

lauf gegen die zeit gegenüber wem, ich dachte der artikel informiert uns ob ob das jetzt...

Ovaron 27. Dez 2016

Es werden nicht rund 68.000 Haushalte versorgt (Gegenwart) sondern rund 2700. Im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen
  3. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 599€ + 5,99€ Versand
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  2. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  3. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  4. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  5. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  6. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  7. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  8. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  9. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  10. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Lustig. Aber Telefonkabel ist super?

    bombinho | 15:00

  2. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    EdwardBlake | 15:00

  3. Re: Die If-Schleife hat wohl nicht funktioniert.

    TC | 15:00

  4. Re: Besiegelung und Zukunft

    ubuntu_user | 14:59

  5. Re: Kosten ...

    bombinho | 14:58


  1. 15:12

  2. 15:00

  3. 13:49

  4. 12:25

  5. 12:00

  6. 11:56

  7. 11:38

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel