Abo
  • Services:

Festnetz: Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

Prysmian zeigt ein flexibles Kabel, das 2.112 Glasfasern bietet. Der italienische Kabelhersteller will komplette Netzwerklösungen anbieten. Auch ZTE zeigt neue Festnetztechnik.

Artikel veröffentlicht am ,
Prysmian-Kabel
Prysmian-Kabel (Bild: Prysmian)

Prysmian, gemessen am Umsatz der weltgrößte Kabelhersteller, zeigt auf der Breko Glasfasermesse in Frankfurt am Main neben Weiterentwicklungen der Mini- und Mikrokabel insbesondere die Flextube-Technologie, die Vorteile bei Faserdichte, Modulabmessung und Anschlusstechnologie verspricht. Mit 2.112 Glasfasern sollen sie den höchsten Faseranteil eines flexiblen, mikromodulbasierten Kabels haben.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg

Ziel sei nicht nur, "Kabelinnovationen zu entwickeln, sondern komplette Netzwerklösungen anzubieten, inklusive Verbindungstechnik", sagte Philippe Vanhille, Senior Vice President Telecom Business der Prysmian Group. "Wir arbeiten daran, eine neue, fortschrittlichere FTTH-Technologie höchster Qualität zu entwickeln, mit der wir die benötigte Spleißzeit verringern können. So leisten wir unseren Beitrag zum schnellen und wirtschaftlichen Breitbandausbau in Deutschland."

ZTE bringt neue Breitbandausrüstung für City Carrier

Der staatliche chinesische Ausrüster ZTE wird neue Ausrüstung für Festnetzbetreiber vorstellen, die sich an City Carrier, regionale Netzbetreiber und kommunale Versorgungsbetriebe richtet. ZTE zeigt Festnetz-Zugangstechnologien wie NG PON2 für FTTH, ein G.fast-Produkt für FTTB, DSLAM-Produkte für FTTC sowie CPEs und die neue skalierbare Plattform Multi-Service Access Node (MSAN) ZXA10 C350M für hybride Netze mit Glasfaser- und Kupferleitungen.

ZTE kooperiert mit dem Stadtnetzbetreiber Netcologne. Beide Unternehmen gaben kürzlich den Beginn einer G.fast-Pilotphase bekannt. Die eingesetzte G.fast-Technologie sei von ZTE und Netcologne gemeinsam entwickelt worden und ermögliche Übertragungsraten von bis zu 1 GBit/s.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 6,66€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /