Festkörperakkus: Ducati hofft auf bessere Akkus

Elektromotorräder wird es von Ducati vorerst nicht geben. Der Firmenchef hat angedeutet, was Ducati daran hindere.

Artikel veröffentlicht am ,
Ducati Zero
Ducati Zero (Bild: Ducati)

Ducati will wegen der geringen Reichweite der Zweiräder kein Elektromotorrad auf den Markt bringen. Mit Lithium-Ionen-Akkus werde ein Motorrad, das den Anforderungen des Unternehmens genüge, zu schwer, sagte Ducati-CEO Claudio Domenicali dem italienischen Blog Moto.it.

Schon Mitte April hatte Ducatis Vertriebschef Francesco Milicia erklärt, ein Elektromotorrad würde derzeit weder Fahrspaß und Reichweite noch das Gewicht bieten, das Ducati-Fahrer erwarteten.

Der Ducati-Chef präzisierte nun, weshalb es keine Fortschritte bei Elektromotorrädern gebe. Das größte Problem ist offenbar der Akku: "Wir verfolgen die Entwicklung dieser Komponente mit großer Aufmerksamkeit und evaluieren gerade, wann die Energiemenge, die in einem Akku gespeichert werden kann, für ein vollwertiges Elektromotorrad reicht."

Lithium-Ionen-Akkus erhöhten das Gewicht zu sehr, sagte Domenicali. Er hofft deshalb auf eine andere Technik: "Bereits zur Mitte dieses Jahrzehnts wird ein großer Schritt zu Festkörperbatterien erwartet."

Konzeptfahrzeug war bereits fertiggestellt

Domenicali hatte 2019 mitgeteilt, dass die Entwicklung eines serienmäßigen Elektromotorrads begonnen habe. Zusammen mit der Mailänder Polytechnischen Hochschule für Gestaltung wurde mit der Ducati Zero bereits ein Konzeptfahrzeug entwickelt.

Wie das Blog Electrek schrieb, bieten andere Hersteller wie Energica schon jetzt Elektromotorräder mit Lithium-Polymer-Akkus an. Die Energica Ego+ soll eine Reichweite von 400 km in der Stadt und 180 km außerstädtisch aufweisen. Die Akkukapazität liegt bei brutto 21,5 kWh. Mit rund 250 kg Gewicht ist die Maschine jedoch erheblich schwerer als beispielsweise eine Ducati Panigale V4, die 198 kg wiegt.

Mit ihrem 16 Liter großen Tank und einem Normverbrauch von 6,9 Litern auf 100 km kommt sie aber nicht viel weiter als die Energica, allerdings dauert das Tanken nur ein paar Minuten. Bei der Elektromaschine braucht es 40 Minuten, um von 10 auf 80 Prozent zu laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rubberduck09 18. Mai 2021

Ist ja nur einem ausm XJR Forum passiert, sein Akku fing zu rauchen an und vorbei war die...

Denni 18. Mai 2021

Bei der Energica bezahlt man weniger pro 100km als bei der genannten Ducati .. Und wenn...

emdotjay 18. Mai 2021

Wenn man etwas über den Tellerrand schaut dann kommt man drauf das der Energiebedarf an...

Dwalinn 18. Mai 2021

Hab ich mir gerade auch gedacht, vielleicht kann man jetzt schon seinen Kundenstamm etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /