• IT-Karriere:
  • Services:

Festkörperakku: VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape

Quantumscape hat nach eigenen Angaben einen weiteren Meilenstein bei der Entwicklung seiner Festkörperakkus laborbestätigt erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Quantumscape setzt auf Festkörperakkus.
Quantumscape setzt auf Festkörperakkus. (Bild: Quantumscape)

Quantumscape hat die vertraglich vereinbarte Voraussetzung erfüllt, damit Volkswagen weitere 100 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert. Die Festkörper-Lithium-Metall-Zellen des US-Unternehmens, das in der Batterieforschung für Elektroautos tätig ist, sollen erfolgreich in den VW-Laboren in Deutschland getestet worden sein.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr

Wenn das Geld überwiesen ist, steckte VW insgesamt 200 Millionen US-Dollar in das Startup. Quantumscape ist eine Ausgründung der Stanford University und hält mehr als 200 Patente und Patentanträge für Festkörperakkus. VW ist seit 2018 an dem Unternehmen beteiligt. Beide Unternehmen arbeiten seit 2012 zusammen.

Warum Feststoffakkus?

Festkörperakkus, auch Feststoffakkus genannt, haben kein flüssiges Elektrolyt, sondern ein festes. Zum Einsatz kommen beispielsweise Polymer oder Keramik. Diese Akkus lassen sich schneller laden und haben eine deutlich höhere Energiedichte als die heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus.

"Wir freuen uns, diesen technischen Meilenstein mit Volkswagen erreicht zu haben, und wir freuen uns darauf, gemeinsam daran zu arbeiten, die Festkörper-Lithium-Metall-Batterie-Technologie in die industrielle Massenproduktion zu bringen", sagte Jagdeep Singh, Mitgründer und Chef von Quantumscape. Was der technische Meilenstein genau sei, wurde nicht mitgeteilt.

Die Fortschritte in der Akkutechnik sollen sich auf die Ladezeit auswirken. Heute dauert es nach Angaben von VW 25 Minuten, um in den Akku des Elektroautos ID.4 genug Strom für eine Strecke von 450 km zu laden. Bis 2025 soll sich diese Zeit auf 17 Minuten verkürzen. 2025 will VW den Feststoffakku von Quantumscape einführen. Dadurch soll sich die Ladezeit um weitere 5 auf 12 Minuten reduzieren.

Umstrittene Technik und zweifelhafte Chancen

Der Feststoff-Akku von Quantumscape ist allerdings umstritten: Zum einen ist nicht die gesamte Zelle feuerfest, zum anderen sind die projektierten Akkukosten von 100 US-Dollar pro kWh im Vergleich zu Lithium-Ionen-Akkus zu hoch. Darüber hinaus wird bezweifelt, dass die Serienproduktion bis 2025 im industriellen Maßstab anfahren könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...
  2. 39,99€
  3. 36,99€
  4. 34,99€

Eheran 06. Apr 2021 / Themenstart

Hat auch niemand behauptet. Ich hätte vielleicht noch spezifizieren sollen, dass ich...

Genie 06. Apr 2021 / Themenstart

Naja, nicht wirklich. Im Endeffekt ist es eine Wette auf die Zukunft und wahrscheinlich...

SchluppoMäcQuar... 06. Apr 2021 / Themenstart

Naja, der deutsche Vertriebler-Klassiker. :)

hansblafoo 06. Apr 2021 / Themenstart

Wenn man sich das mal so anschaut, so werden im Automobilbereich nur recht wenig Patente...

ad (Golem.de) 06. Apr 2021 / Themenstart

Die gravimetrische Energiedichte ist gemeint.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /