• IT-Karriere:
  • Services:

Festgenommen: GVU verfolgte Abfilmerin in Mannheimer Kino

Durch forensische Markierungen in Bild und Ton von Kinofilmen in Deutschland will die GVU mehrere Kinos ermittelt haben, in denen während der Vorführung abgefilmt wurde. GVU-Mitarbeiter in einem der Kinos fanden eine Abfilmerin, deren Material auf Plattformen wie Kinox.to zu finden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die präparierte Kamera der Abfilmerin
Die präparierte Kamera der Abfilmerin (Bild: GVU)

Die GVU hat am 24. Juli 2013 eine Abfilmerin in ein Mannheimer Kino verfolgt. Das gab die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen heute bekannt. "Drei GVU-Mitarbeiter observierten in dem Lichtspieltheater gezielt", heißt es in der Stellungnahme. Es ging um den neuen Marvel-Superhelden-Film Wolverine - Weg des Kriegers.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München

Sie verfolgten das Eintreffen der Frau, den Bildmitschnitt und riefen die Polizei. Rund eineinhalb Stunden nach Filmstart holten drei Polizisten die Frau zusammen mit einem Kinomitarbeiter aus der Abendvorstellung. Die Verdächtige wurde zur Vernehmung auf die Dienststelle gebracht und später wieder freigelassen.

Alle reflektierenden Teile ihrer Kamera waren abgeklebt oder weggeschliffen. Anhand forensischer Markierungen in Bild und Ton von Kinofilmen ermittelte die GVU mehrere Kinos, in denen während der Vorführung abgefilmt wurde. Allein in diesem Jahr seien von vier Kinotiteln in großen Mengen illegale Kopien online verbreitet worden, die auf dem Ausgangsmaterial der Abfilmer-Gruppe der Frau beruhen sollen.

Nach GVU-Erkenntnissen versorgen die Verdächtigen Release-Gruppen. Diese fertigen aus den Bild- und Tonmitschnitten die frühesten illegalen Kopien aktueller Kinofilme und laden sie auf Downloadserver hoch. Dort besorgen sich Uploader die Kopien und laden sie gegen Entlohnung wiederum auf Sharehoster hoch. Die Links zu diesen Inhalten geben sie dann an die Verantwortlichen von illegalen Portalen wie Kinox.to weiter.

Die Szene fertigte laut GVU in Deutschland 2012 lediglich eine illegale Kinofilmkopie durch Abfilmung in einem deutschen Kino. In diesem Jahr fanden bereits elf solcher Kopien ihren Weg ins Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 71,49€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

Gibt ja auch noch U- und S-Bahn. ;) Mein Ausweis ist immer in meinem Portemonnaie, das...

der_wahre_hannes 29. Jul 2013

Dann drosseln sie aber sehr unregelmäßig. Momentan läuft's nämlich alles super. Nur ab...

der_wahre_hannes 29. Jul 2013

Das habe ich auch nicht behauptet. Deshalb ja mein Hinweis, dass du dich mal von einem...

der_wahre_hannes 29. Jul 2013

Vielleicht wurden dazu aber auch einfach (noch) keine Angaben gemacht.

Moon 29. Jul 2013

Nicht jeder Film hat Überlänge und 3D. Gibt also nicht immer Zuschläge. Ich habe auch...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /