Abo
  • Services:

Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem ultravioletter Strahlung.

Artikel veröffentlicht am ,
10-nm-Transistoren
10-nm-Transistoren (Bild: Intel)

10 nm sind tot - zumindest bei Intel und wenn die Quellen von Semi Accurate tatsächlich Recht haben. Seit einem dreiviertel Jahr hat es Intel nicht geschafft, mehr als ein paar Core i3-8121U, einen kleinen Dualcore ohne Grafik, auszuliefern und erst kürzlich die Verfügbarkeit der nächsten Generation namens Ice Lake mit 10 nm zum Weihnachtsgeschäft 2019 in Aussicht gestellt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Unsere Schlussfolgerung war schon im April 2018, dass Intel die 10 nm einfach nicht hinkriegt. Auf einigen Roadmaps taucht zudem Ice Lake nicht mehr auf, was ebenfalls dafür spricht, dass Intel den Node - also 10 nm und 10+ nm - komplett verworfen hat. Die aktuelle Maßnahme ist die Investition in vorhandene Technik, denn nach Broadwell, Skylake, Kaby Lake, Kaby Lake Refresh und Whiskey Lake plant Intel mit Comet Lake für Ultrabooks eine weitere 14-nm-Generation. Und im Desktop-Segment ist der neue Core i9-9900K (Test) so schlecht erhältlich, dass er mit 700 Euro mehr als das Doppelte des Ryzen 7 2700X kostet.

Offenbar schwenkt Intel direkt auf 7 nm und extrem ultraviolette Strahlung um, die passenden EUV-Maschinen hat der Hersteller nach Hörensagen bisher in überraschend hoher Stückzahl gekauft. Sicherlich werden Ideen von 10 nm in 7 nm einfließen, da Intel hier mit beispielsweise Contact Over Active Gate für die Transistoren einen sehr aggressiven Ansatz gewählt hatte. Mit extrem ultravioletter Strahlung statt klassischer Immersionslithographie sind weniger Masken und Arbeitsschritte notwendig, was das Verfahren zumindest prinzipiell leichter zu handhaben macht.

Noch in dieser Woche, am 25. Oktober 2018, wird Intel die Geschäftszahlen des dritten Quartals veröffentlichen. Bei der Besprechung dieser dürfte der Hersteller nicht umhinkommen, sich gegenüber den Aktionären zur Meldung des angeblich eingestampften 10-nm-Nodes zu äußern. Ein Statement konnte Intel uns bisher nicht zukommen lassen.

Nachtrag vom 22. Oktober 2018, 20:04 Uhr

Intel hat per Twitter dem Bericht von Semi Accurate widersprochen: Er sei nicht wahr und im Gegenteil würde Intel weiter Fortschritte bei der 10-nm-Chipausbeute machen. Der Zeitplan soll gehalten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Xim 24. Okt 2018

Und die erste Spannung könnte garnicht mehr so lange dauern. Gerade in den letzten...

Xim 24. Okt 2018

Man muss sich die Lage der Fabriken von Globalfoundries und IBM sowie deren gemeinsame...

Xim 23. Okt 2018

https://www.kitguru.net/components/graphic-cards/anton-shilov/asml-sells-15-euv...

Quantium40 23. Okt 2018

Mit 13,5nm Wellenlänge (Energien ca. 92eV) sind die auch schon verdammt dicht an der...

ms (Golem.de) 23. Okt 2018

Ja, ich baue später eine entsprechende Landing-Page und füge Artikel hinzu.


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    •  /