• IT-Karriere:
  • Services:

Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem ultravioletter Strahlung.

Artikel veröffentlicht am ,
10-nm-Transistoren
10-nm-Transistoren (Bild: Intel)

10 nm sind tot - zumindest bei Intel und wenn die Quellen von Semi Accurate tatsächlich Recht haben. Seit einem dreiviertel Jahr hat es Intel nicht geschafft, mehr als ein paar Core i3-8121U, einen kleinen Dualcore ohne Grafik, auszuliefern und erst kürzlich die Verfügbarkeit der nächsten Generation namens Ice Lake mit 10 nm zum Weihnachtsgeschäft 2019 in Aussicht gestellt.

Stellenmarkt
  1. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld
  2. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel

Unsere Schlussfolgerung war schon im April 2018, dass Intel die 10 nm einfach nicht hinkriegt. Auf einigen Roadmaps taucht zudem Ice Lake nicht mehr auf, was ebenfalls dafür spricht, dass Intel den Node - also 10 nm und 10+ nm - komplett verworfen hat. Die aktuelle Maßnahme ist die Investition in vorhandene Technik, denn nach Broadwell, Skylake, Kaby Lake, Kaby Lake Refresh und Whiskey Lake plant Intel mit Comet Lake für Ultrabooks eine weitere 14-nm-Generation. Und im Desktop-Segment ist der neue Core i9-9900K (Test) so schlecht erhältlich, dass er mit 700 Euro mehr als das Doppelte des Ryzen 7 2700X kostet.

Offenbar schwenkt Intel direkt auf 7 nm und extrem ultraviolette Strahlung um, die passenden EUV-Maschinen hat der Hersteller nach Hörensagen bisher in überraschend hoher Stückzahl gekauft. Sicherlich werden Ideen von 10 nm in 7 nm einfließen, da Intel hier mit beispielsweise Contact Over Active Gate für die Transistoren einen sehr aggressiven Ansatz gewählt hatte. Mit extrem ultravioletter Strahlung statt klassischer Immersionslithographie sind weniger Masken und Arbeitsschritte notwendig, was das Verfahren zumindest prinzipiell leichter zu handhaben macht.

Noch in dieser Woche, am 25. Oktober 2018, wird Intel die Geschäftszahlen des dritten Quartals veröffentlichen. Bei der Besprechung dieser dürfte der Hersteller nicht umhinkommen, sich gegenüber den Aktionären zur Meldung des angeblich eingestampften 10-nm-Nodes zu äußern. Ein Statement konnte Intel uns bisher nicht zukommen lassen.

Nachtrag vom 22. Oktober 2018, 20:04 Uhr

Intel hat per Twitter dem Bericht von Semi Accurate widersprochen: Er sei nicht wahr und im Gegenteil würde Intel weiter Fortschritte bei der 10-nm-Chipausbeute machen. Der Zeitplan soll gehalten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. INNO3D GeForce RTX 3060 Ti Twin X2 OC Grafikkarte für 519€)
  2. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  3. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  4. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)

Xim 24. Okt 2018

Und die erste Spannung könnte garnicht mehr so lange dauern. Gerade in den letzten...

Xim 24. Okt 2018

Man muss sich die Lage der Fabriken von Globalfoundries und IBM sowie deren gemeinsame...

Xim 23. Okt 2018

https://www.kitguru.net/components/graphic-cards/anton-shilov/asml-sells-15-euv...

Quantium40 23. Okt 2018

Mit 13,5nm Wellenlänge (Energien ca. 92eV) sind die auch schon verdammt dicht an der...

ms (Golem.de) 23. Okt 2018

Ja, ich baue später eine entsprechende Landing-Page und füge Artikel hinzu.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /