Abo
  • IT-Karriere:

Fernwartungssoftware: Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

Der Finanzinvestor Permira verkauft einen Teil seiner Beteiligung an Teamviewer. Das schwäbische Unternehmen wird dabei sehr hoch bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Fernwartung mit Teamviewer
Fernwartung mit Teamviewer (Bild: Teamviewer/Screenshot: Golem.de)

Der Softwarehersteller Teamviewer will im Herbst an die Frankfurter Börse. Wie das Unternehmen aus Göppingen am 28. August 2019 mitteilte, ist eine Notierung im Prime Standard geplant. Die Nachrichtenagenturen Bloomberg und Reuters berichten aus Finanzkreisen, dass sich der Investor Permira für die Fernwartungssoftware eine Bewertung von vier bis fünf Milliarden Euro erhofft. Vor fünf Jahren wurden 870 Millionen Euro gezahlt. Laut Bloomberg könnte es der größte deutsche Technologie-Börsengang seit Infineon im Jahr 2000 werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. Hays AG, Mannheim

Das Angebot wird nur aus Aktien bestehen, die von Tigerluxone gehalten werden, einer Holding, die sich im Besitz von Fonds befindet, die von Permira beraten wurden.

Das Emissionsvolumen liegt nach der Bewertung bei 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro. Die US-Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley sind für den Börsengang zuständig.

Firmenchef Oliver Steil erklärte, der Börsengang sei der nächste logische Schritt. Die weitere Wachstumsstrategie beinhalte den Ausbau der Anwendungsmöglichkeiten, einschließlich Großunternehmen sowie der globalen Reichweite.

Jörg Rockenhäuser, Chef der DACH-Region von Permira, erklärte zu dem Teilausstieg an der Beteiligung: "Auch nach dem Börsengang bleiben wir als Großaktionär weiter stark engagiert."

Für das laufende Jahr erwartet Teamviewer Umsätze von 310 bis 320 Millionen Euro, rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. Das operative Ergebnis (Ebitda) soll von 121 Millionen Euro auf 177 bis 183 Millionen Euro steigen.

Die aktuelle Version der Fernwartungssoftware ist Teamviewer 14, sie wurde im Oktober 2018 angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-83%) 2,50€
  4. 4,31€

dirk1405 30. Aug 2019 / Themenstart

Bin jetzt seit längerem auf Anydesk umgestiegen und muss sagen ich bin mehr als zufrieden!

Mydgard 29. Aug 2019 / Themenstart

Hatte ich gar nicht mitbekommen, das Teamviewer verkauft wurde, aber das erklärt die...

ldlx 28. Aug 2019 / Themenstart

Gestern noch: dein TeamViewer (13) ist zu alt (kein Login ins Konto im TeamViewer-Client...

sadan 28. Aug 2019 / Themenstart

Leider wie bei office. Vorher quasi standart werden und ab da weg kann man sich zurück...

hasselblood 28. Aug 2019 / Themenstart

jeden den es interessiert, einfach mal googeln, 40 Mio Euro Beraterhonorare in 4 Jahren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /