Abo
  • Services:
Anzeige
Teamviewer 12 kommt mit zahlreichen neuen Funktionen.
Teamviewer 12 kommt mit zahlreichen neuen Funktionen. (Bild: Teamviewer)

Wartung von Smartphone zu Smartphone

Im aktuellen Release kommen Funktionen hinzu, die vor allem für Administratoren in großen Teamviewer-Umgebungen interessant sein dürften. Für jeden Teamviewer-Client können nun detaillierte Policies festgelegt werden, die zum Beispiel regeln, zu welchem Zeitpunkt welche Art von Verbindung aufgebaut werden kann. Über ein Dashboard kann außerdem protokolliert werden, wann welche Verbindungen rein- und rausgehen, um möglicherweise missbräuchliche Nutzung aufzuzeichnen. Die Policies können auch erstellt werden, wenn ein Client gerade offline ist - bei der nächsten Verbindung werden diese dann automatisch angewendet.

Anzeige

Ebenfalls vor allem für Admins interessant: Die massenhafte Installation von Teamviewer-Clients im Netzwerk soll vereinfacht werden. Mit der Funktion Silent Host Rollout für Windows und Mac können die Clients ohne Interaktion der Nutzer mit der Software bestückt werden, eine Active-Directory-Umgebung soll dafür nicht notwendig sein.

Neuerungen beim Smartphone-Support

Auch bei der Unterstützung von Smartphones gibt es neue Funktionen. Eine der am häufigsten nachgefragten Erweiterungen sei die Unterstützung von Windows 10 Mobile gewesen, wie uns ein Unternehmenssprecher mitteilte. Dies ist jetzt umgesetzt. Außerdem kann künftig eine Fernwartung von einem mobilen Endgerät zu einem anderen durchgeführt werden. Das funktioniert für alle unterstützen Gerätetypen.

Dabei ist nur die reine Fernsteuerung der Geräte möglich, darüber hinausgehende Funktionen wie Teamviewer-Meetings, Chat oder Datentransfer sind nicht möglich. Ebenfalls nicht möglich ist der Zugriff auf die iOS-Quick-Support-Funktionen von anderen Mobilgeräten aus. Quick Support ist eine eigene App von Teamviewer für iOS, die eine Fernwartung von einem PC oder Mac ermöglicht. Die Beschränkung liege hier bei Apple, sagt uns ein Firmensprecher, technisch sei die Umsetzung kein Problem.

Neben den Änderungen unter der Haube gab es auch ein Facelift für den Client - Funktionen wie die Kontaktliste sind ab sofort in eine einheitliche GUI integriert und finden sich am linken Rand. Wer mag, kann aber weiterhin das alte Design verwenden.

Neue Lizenz erforderlich

Wer Teamviewer 12 im professionellen Umfeld nutzen will und derzeit eine Lizenz für Teamviewer 11 oder früher besitzt, muss eine neue Lizenz kaufen. Die Business-Version von Teamviewer 11 kostet 549 Euro, die Corporate-Lizenz mit bis zu drei gleichzeitigen Nutzern 2.299 Euro, jeweils zuzüglich Umsatzsteuer. Die Preise für Teamviewer 12 werden nach Angaben der Pressestelle angepasst, sind aber noch nicht auf der Seite verfügbar. Die Betaversion kann bereits unter folgendem Link heruntergeladen werden.

 Fernwartung: Teamviewer 12 kommt mit 60 fps

eye home zur Startseite
My1 09. Dez 2016

wie viel kostet denn der spaß?

JorgeS90 09. Dez 2016

TV ist herrlich, aber nicht jedes IT-Budget kann ihre Preise verkraften. Ich habe mich...

My1 03. Nov 2016

selbst wenn du noch das update nicht bekommst es gibt 7 tage geld zurück, also im worst...

Bautz 03. Nov 2016

Also ich nutze die Win10 mobile Version schon seit ... gefühlt 3 jahren würde ich sagen?

Eheran 02. Nov 2016

Ja, Business-Lizenz - ich meine die für Privatanwender ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Hamburg
  2. DR.SCHNELL Chemie GmbH über J&P GmbH, München
  3. FRAUNHOFER-INFORMATIONSZENTRUM RAUM UND BAU IRB, Stuttgart
  4. iThera Medical GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€
  2. ab 14,99€
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  2. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  3. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  4. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  5. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  6. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  7. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  8. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  9. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  10. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: Immer diese Abzock-Microtransactions

    violator | 18:26

  2. Re: Warum kein Hyperthreading?

    codeworkx | 18:26

  3. Re: Der Illusionist

    tph | 18:23

  4. Re: Wenn ich immer lese wie einfach das Rooten...

    violator | 18:22

  5. Re: deutsche Version mal wieder geschnitten

    violator | 18:20


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel