Abo
  • Services:

Fernsteuerung: Teamviewer ermöglicht Screen Sharing unter iOS 11

Mit einer neuen Version von Teamviewer und iOS 11 wird das Screen Sharing auf allen Geräten mit iOS 11 möglich. So kann auch auf mobilen Geräten Support geleistet werden. Unter Android funktioniert das schon lange.

Artikel veröffentlicht am ,
Teamviewer bietet künftig Screen Sharing für iOS an.
Teamviewer bietet künftig Screen Sharing für iOS an. (Bild: Teamviewer)

Apple ermöglicht unter iOS 11 erstmals das Screensharing, was der deutsche Hersteller Teamviewer mit seiner gleichnamigen Software ab der Veröffentlichung von iOS 11 unterstützten will. Damit sollen Anwender von iOS-11-Mobilgeräten Bildschirminhalte teilen können. Die Funktion soll sowohl für das iPhone als auch für das iPad verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

Von der Funktion sollen Anwender profitieren, die Remote Support für Besitzer von iPhones und iPads anbieten, sowie Nutzer, die technische Unterstützung auf diesen Geräten benötigen.

Für Android-Nutzer wird seit Juli 2016 mit der App Quicksupport und der Desktop-Anwendung Teamviewer eine Fernsteuerungssoftware für Android-Smartphones angeboten. Damit können zahlreiche Android-Smartphones ferngesteuert werden. Dafür müssen zwei Programme installiert werden: Teamviewer auf dem PC-, Mac- oder Linux-Rechner und Teamviewer Quicksupport auf dem Android-Gerät.

Wer Teamviewer im professionellen Umfeld nutzen will, muss eine Lizenz kaufen. Die Business-Version kostet 549 Euro, die Corporate-Lizenz mit bis zu drei gleichzeitigen Nutzern 2.299 Euro, jeweils zuzüglich Umsatzsteuer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€

vlo 30. Aug 2017

Hi, Also ich verwende AnyDesk. Das kann zwar nicht alles was TV kann aber das was es...

Joker86 30. Aug 2017

Hast Du dazu Links? bei mir ging das auf dem Smartphone nicht....


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /