• IT-Karriere:
  • Services:

Fernsteuerung: Teamviewer ermöglicht Screen Sharing unter iOS 11

Mit einer neuen Version von Teamviewer und iOS 11 wird das Screen Sharing auf allen Geräten mit iOS 11 möglich. So kann auch auf mobilen Geräten Support geleistet werden. Unter Android funktioniert das schon lange.

Artikel veröffentlicht am ,
Teamviewer bietet künftig Screen Sharing für iOS an.
Teamviewer bietet künftig Screen Sharing für iOS an. (Bild: Teamviewer)

Apple ermöglicht unter iOS 11 erstmals das Screensharing, was der deutsche Hersteller Teamviewer mit seiner gleichnamigen Software ab der Veröffentlichung von iOS 11 unterstützten will. Damit sollen Anwender von iOS-11-Mobilgeräten Bildschirminhalte teilen können. Die Funktion soll sowohl für das iPhone als auch für das iPad verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Von der Funktion sollen Anwender profitieren, die Remote Support für Besitzer von iPhones und iPads anbieten, sowie Nutzer, die technische Unterstützung auf diesen Geräten benötigen.

Für Android-Nutzer wird seit Juli 2016 mit der App Quicksupport und der Desktop-Anwendung Teamviewer eine Fernsteuerungssoftware für Android-Smartphones angeboten. Damit können zahlreiche Android-Smartphones ferngesteuert werden. Dafür müssen zwei Programme installiert werden: Teamviewer auf dem PC-, Mac- oder Linux-Rechner und Teamviewer Quicksupport auf dem Android-Gerät.

Wer Teamviewer im professionellen Umfeld nutzen will, muss eine Lizenz kaufen. Die Business-Version kostet 549 Euro, die Corporate-Lizenz mit bis zu drei gleichzeitigen Nutzern 2.299 Euro, jeweils zuzüglich Umsatzsteuer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)
  2. (gültig auf das gesamte, lagernde Sortiment und ab 50€ Einkauf)
  3. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€, Die Sims 4 für 8,99€ und PSN PLUS...
  4. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

vlo 30. Aug 2017

Hi, Also ich verwende AnyDesk. Das kann zwar nicht alles was TV kann aber das was es...

Joker86 30. Aug 2017

Hast Du dazu Links? bei mir ging das auf dem Smartphone nicht....


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /