Abo
  • Services:

Fernsehturm: Ausfälle beim Antennenfernsehen wegen DVB-T2-Umstellung

Der Berliner Fernsehturm bekommt neue Sendeantennen für DVB-T2. Viele Sender werden zumindest in der Nacht nicht zu empfangen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fernsehturm
Der Fernsehturm (Bild: Media Broadcast)

Für die Umstellung auf DVB-T2 sind neue Sendeantennen am Fernsehturm am Alexanderplatz in Berlin notwendig, was zu Einschränkungen im Betrieb für das Antennenfernsehen führt. Dies gab das Betreiberunternehmen Media Broadcast am 13. Oktober 2015 bekannt. Die Antennen werden in der Zeit vom 19. Oktober bis 4. Dezember 2015 installiert.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Dabei könne es "vorübergehend zu Unterbrechungen oder Beeinträchtigungen des TV- und digitalen Radioempfangs (DAB+) kommen. Betroffen ist die Region Berlin-Brandenburg". Erhalte ein Empfangsgerät kein ausreichendes Signal von einer Sendeanlage, etwa durch Reduktion der Senderleistung oder Abschaltung der Antenne, könne es zu Aussetzern bei Bild und Ton bis hin zu einer dauerhaften Unterbrechung kommen. Möglich sei bei vielen Sendern der Wegfall des Empfangs an 11 Nächten innerhalb der gesamten Projektdauer.

Antenne an einem höheren Standort im Haus platzieren

Verbesserungen des Empfangs seien in der Umstellungsphase möglich, wenn die Antenne an einem höheren Standort im Haus platziert oder eine Außenantenne verwendet werde, erklärte Media Broadcast. Der terrestrische Hörfunk-Empfang über UKW und Mittelwelle sei von den Umbauarbeiten nicht betroffen.

Media Broadcast betreibt auf dem Fernsehturm die Senderanlagen für die digitale TV- und Radioverbreitung in der Region und verantwortet die Umbauarbeiten.

Im Frühsommer 2016 startet der Pilotbetrieb des neuen Standards DVB-T2 unter anderem in der Region Berlin-Brandenburg. Mit dem Regelbetrieb soll im ersten Quartal 2017 begonnen werden. Bereits jetzt laufen Pilotprojekte in Berlin, München und seit kurzem in Köln/Bonn, über die Programme empfangen werden können.

In Deutschland läuft DVB-T2 mit dem Codierungsverfahren HEVC (h.265). Bisher wurde DVB-T2 im Ausland mit dem älteren Standard MPEG4 (h.264) kombiniert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

THoMM 14. Okt 2015

Ganz einfach: weil es ein hochtechnisiertes Land mit möglicher Spitzenreiterrolle in...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /