Abo
  • IT-Karriere:

Fernsehstreaming: Zattoo startet Empfehlungen für TV-Zuschauer

Der Fernsehstreamingdienst Zattoo will seinen Zuschauern mit Empfehlungen helfen, passende Inhalte im Fernsehprogramm zu finden. Dabei wird auf Bewertungen durch die Zuschauer verzichtet. Zudem wird an einer Sprachsteuerung für Zattoo gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen für Zattoo
Neue Funktionen für Zattoo (Bild: Zattoo)

Neues für Zattoo-Kunden: Sie erhalten künftig Empfehlungen für Filme, Serien, Dokumentation oder TV-Shows abhängig davon, was bisher angeschaut wurde. In den vergangenen Wochen wurde die Funktion bereits von Kunden getestet, diese Woche wird die neue Möglichkeit allen Zatoo-Kunden mit einem Bezahlabo bereitgestellt. Damit sollen Zuschauer leichter das finden, was ihnen zusagen könnte. Das zeitaufwendige Durchwühlen des Fernsehprogramms soll damit im Idealfall entfallen. Die neuen Empfehlungen ergänzen die bisherigen redaktionellen Hinweise von Zattoo, die weiterhin verfügbar bleiben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Für die Empfehlungen berücksichtigt Zattoo das Nutzerverhalten des Kunden. Wenn er einen Film nicht zu Ende schaut, wird ihm der wohl nicht gefallen haben. Umgekehrt wird davon ausgegangen, dass einem Zuschauer ein Film gefallen hat, wenn er diesen bis zum Ende geschaut hat. Zudem wird davon ausgegangen, dass einem ein Film gefallen hat, wenn der Kunde ihn aufgenommen und bis zum Ende geschaut hat. Auf ähnliche Weise wird der Konsum von Serien, Dokumentationen und TV-Shows bewertet.

Zattoo verzichtet nach eigenen Angaben bewusst auf weitere Bewertungen durch den Zuschauer, der Kunde soll nichts zusätzlich machen müssen, um die Bewertungen nutzen zu können. Es genügt, den Dienst aktiv zu verwenden. Im Empfehlungsbereich gibt es dann verschiedene Rubriken, wobei meist Inhalte vorgeschlagen werden, die als On-Demand-Inhalt sofort verfügbar sind. Hierbei werden die Inhalte in Filme, Serien, Dokumentationen und TV-Shows sowie Kinderinhalte unterteilt.

Empfehlungssystem mit Rubriken

Ergänzend dazu gibt es die Rubrik mit Empfehlungen zum Aufnehmen, um diese Inhalte nicht zu verpassen und später anschauen zu können. Alle kostenpflichtigen Zattoo-Abos sind mit einer Aufnamefunktion versehen. Im ersten Stadium versucht das Empfehlungssystem noch nicht zu unterscheiden, wer den Fernseher gerade nutzt. Für Familien bedeutet das, dass auch die Sehgewohnheiten der Kinder in die Bewertung miteinfließen.

Zattoo sagte Golem.de, dass es eine bewusste Entscheidung gewesen sei, keine unterschiedlichen Nutzerkonten einzuführen. Der normale TV-Zuschauer erwarte einfach nicht, erst das passende Nutzerkonto auswählen zu müssen, bevor er Fernsehen schauen kann.

In einem späteren Schritt sollen Empfehlungen abhängig von der Tageszeit unterschiedlich ausfallen. Mit diesem Kniff sollen die Sehgewohnheiten unterschiedlicher Personen abgedeckt werden. Dabei geht der Anbieter davon aus, dass eher die Eltern morgens schauen, wenn vor allem Nachrichtensendungen geschaut werden. Am frühen Nachmittag sitzen dann die Kinder vor dem Fernseher und abends konsumieren wieder die Eltern. Dann sollen eben am Nachmittag vor allem Empfehlungen für das junge Publikum erscheinen und abends werden diese Empfehlungen dann ausgeblendet, weil jetzt nur die Eltern den Dienst nutzen.

Umfangreiche Sprachsteuerung geplant

Zattoo arbeitet derzeit daran, den Dienst in Grundzügen über Amazons Alexa oder den Google Assistant mit der Sprache zu steuern. Dann wird es möglich sein, den gewünschten Sender auf Zuruf einzustellen, eine Wiedergabe anzuhalten, fortzusetzen oder darin zu spulen. Dazu sollen die Zattoo-Sprachbefehle in enger Zusammenarbeit mit Amazon und Google in den jeweiligen Assistenten implementiert werden. Zattoo verspricht, dass keine Skill-Aktivierung erforderlich sei.

Aber auch mit der engen Integration wird es nicht möglich sein, gezielt nach bestimmten Filmen oder Serien zu suchen. Auch der Wunsch, die Tagesschau ansehen zu wollen, kann noch nicht umgesetzt werden. Das Gleiche gilt für ein Sprachkommando für die Aufnahme der aktuellen Sendung und die Nachfrage nach dem, was gerade läuft. Diese Funktionen könnten später folgen, hier hängt es aber auch davon ab, was Amazon und Google bereitstellen. Eine vergleichbare Anbindung an Apples Siri ist derzeit nicht geplant, weil Apples digitaler Assistent dafür noch keine Funktionen bereitstellt.

Zattoo hat noch keinen Termin dafür genannt, wann die Sprachsteuerung für den Dienst erscheinen wird.

Empfehlungssystem ist verfügbar

Das Empfehlungssystem ist bereits verfügbar und steht für Premium- und Ultimate-Kunden von Zattoo zur Verfügung. Das Premiumabo kostet monatlich 10 Euro und umfasst mehr als 100 Sender, davon werden 50 in HD-Qualität ausgestrahlt. Premiumkunden können bis zu zwei Streams parallel anschauen und können 30 Aufnahmen in der Cloud speichern, um diese später anzusehen. Zudem können laufende Sendungen von Anfang an begonnen werden, es gibt eine Pausenfunktion, und viele Sendungen stehen eine Woche nach der Ausstrahlung auf Abruf bereit. Diese Komfortfunktionen gibt es nicht für alle Sender, weil einige Sender solche Möglichkeiten nicht erlauben.

Seit Mai 2018 gibt es auch ein Ultimate-Paket für 20 Euro im Monat. Im Unterschied zum Premium-Paket können bis zu 100 Aufnahmen angefertigt werden und bis zu vier parallele Streams sind möglich. Ferner stehen zehn in Full-HD-Auflösung bereit. Das sind ARD, ZDF, ZDF Neo, Sat1, ProSieben, ProSieben Maxx, Kabel 1, Sport 1, Sixx sowie Comedy Central.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

logged_in 25. Sep 2018

Daumen hoch, Daumen runter, das reicht. Wenn ich also vor einem schlechten Film...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /