Abo
  • Services:

Fernsehstreaming: Zattoo spielt eigene Werbung aus

Der Fernsehstreamingdienst Zattoo will in Kürze damit beginnen, eigene Werbeformate auszuspielen. Die zusätzliche Werbung wird parallel zur normalen Fernsehwerbung ausgespielt. Die neuen Werbeschaltungen sehen auch zahlende Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zattoo mit neuen Werbeformaten
Zattoo mit neuen Werbeformaten (Bild: Zattoo)

Bei Zattoo ändert sich bald einiges. Der Fernsehstreamingdienst will Mitte April 2017 damit beginnen, eigene Werbung in den Dienst zu integrieren. Die Vermarktung der Werbung erfolgt dann über Zattoo und es ist bereits ein erster Partner gefunden: Sport1 Media. Mit den neuen Werbeformaten will Zattoo Vermarktern neue Möglichkeiten an die Hand geben, Kunden zu erreichen. Zattoo nennt das Ganze Dynamic Ad Insertion (DAI).

DAI-Vermarktung hat begonnen

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Mit der serverbasierten Dynamic Ad Insertion werden Werbeblöcke aus dem Livestream ausgeschnitten und über den Adserver in Echtzeit neu befüllt. Damit werden lineare TV-Werbeblöcke im Unicast durch digitale Spots framegenau ersetzt. Über die adserverbasierte Werbeauslieferung können Werbekunden auf relevante Messgrößen aus der TV- und Online-Mediaplanung zugreifen. Dazu gehören Netto- und Bruttokontakte, Kontaktklassen, Durchschnittskontakte sowie View Thru Rate und Completion Rate.

Die DAI-Vermarktung hat nach Unternehmensangaben bei Zattoo bereits begonnen. Die ersten Ausstrahlungen sollen Mitte April 2017 beginnen, zunächst nur auf dem Sender von Sport1. Das neue Werbeformat wird auf allen Zattoo-Plattformen ausgespielt, also in der App oder im Browser.

DAI-Werbung bedeutet keine zusätzliche Werbeunterbrechung

Die DAI-Werbung sehen Kunden, wenn auf Sport1 ohnehin eine Werbeunterbrechung geschaltet ist. Derzeit erscheint die neue Werbeform auch nur auf dem Sport1-Sender. Wer den Sender nicht sieht, wird demnach vom neuen Werbeformat erst einmal nichts bemerken. Bis zum Sommer wollen bis zu fünf weitere Fernsehsender DAI-Werbung implementieren, sagte Zattoo Golem.de auf Nachfrage. Entsprechende Verhandlungen laufen nach Zattoo-Angaben gerade. Weitere Details liegen noch nicht vor.

Zattoo wird in zwei Distributionsmodellen angeboten. Es gibt den Dienst kostenlos, dann wird beim Zappen Werbung eingeblendet. Diese Werbeschaltungen verschwinden, wenn 9,99 Euro monatlich gezahlt werden. Es gibt außerdem mehr Fernsehsender und auch deutlich mehr Sender in HD-Qualität als im Kostenlospaket. Außerdem lassen sich viele laufende Sendungen bei Bedarf von Beginn an abspielen und es gibt für einige Sender ein automatisches Archiv mit den Sendungen der vergangenen sieben Tage.

Die neuen DAI-Schaltungen sehen auch Kunden, die ein kostenpflichtiges Abo bei Zattoo gebucht haben und dafür bezahlen - vorerst eben beschränkt auf den Sport1-Sender.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

trudodyr 22. Mär 2017

Bisher spielte die Verbreitung des Fernsehsignals inkl. Werbung außerhalb der...

plutoniumsulfat 22. Mär 2017

Quelle?

John2k 21. Mär 2017

Wenn es keine Alternative mehr gibt, werden mehr aufs Bezahlangebot eingehen. Ein Teil...

MadMonkey 21. Mär 2017

Freu dich doch, du bist dann bestens informiert und deine Mitmenschen werden dich...

Golressy 21. Mär 2017

Dieser Schmuddelkanal verkauft sich ja für alles. Was da Nachts läuft, ist grausam...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /