Abo
  • Services:

Fernsehstreaming: Zattoo spielt eigene Werbung aus

Der Fernsehstreamingdienst Zattoo will in Kürze damit beginnen, eigene Werbeformate auszuspielen. Die zusätzliche Werbung wird parallel zur normalen Fernsehwerbung ausgespielt. Die neuen Werbeschaltungen sehen auch zahlende Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zattoo mit neuen Werbeformaten
Zattoo mit neuen Werbeformaten (Bild: Zattoo)

Bei Zattoo ändert sich bald einiges. Der Fernsehstreamingdienst will Mitte April 2017 damit beginnen, eigene Werbung in den Dienst zu integrieren. Die Vermarktung der Werbung erfolgt dann über Zattoo und es ist bereits ein erster Partner gefunden: Sport1 Media. Mit den neuen Werbeformaten will Zattoo Vermarktern neue Möglichkeiten an die Hand geben, Kunden zu erreichen. Zattoo nennt das Ganze Dynamic Ad Insertion (DAI).

DAI-Vermarktung hat begonnen

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Mit der serverbasierten Dynamic Ad Insertion werden Werbeblöcke aus dem Livestream ausgeschnitten und über den Adserver in Echtzeit neu befüllt. Damit werden lineare TV-Werbeblöcke im Unicast durch digitale Spots framegenau ersetzt. Über die adserverbasierte Werbeauslieferung können Werbekunden auf relevante Messgrößen aus der TV- und Online-Mediaplanung zugreifen. Dazu gehören Netto- und Bruttokontakte, Kontaktklassen, Durchschnittskontakte sowie View Thru Rate und Completion Rate.

Die DAI-Vermarktung hat nach Unternehmensangaben bei Zattoo bereits begonnen. Die ersten Ausstrahlungen sollen Mitte April 2017 beginnen, zunächst nur auf dem Sender von Sport1. Das neue Werbeformat wird auf allen Zattoo-Plattformen ausgespielt, also in der App oder im Browser.

DAI-Werbung bedeutet keine zusätzliche Werbeunterbrechung

Die DAI-Werbung sehen Kunden, wenn auf Sport1 ohnehin eine Werbeunterbrechung geschaltet ist. Derzeit erscheint die neue Werbeform auch nur auf dem Sport1-Sender. Wer den Sender nicht sieht, wird demnach vom neuen Werbeformat erst einmal nichts bemerken. Bis zum Sommer wollen bis zu fünf weitere Fernsehsender DAI-Werbung implementieren, sagte Zattoo Golem.de auf Nachfrage. Entsprechende Verhandlungen laufen nach Zattoo-Angaben gerade. Weitere Details liegen noch nicht vor.

Zattoo wird in zwei Distributionsmodellen angeboten. Es gibt den Dienst kostenlos, dann wird beim Zappen Werbung eingeblendet. Diese Werbeschaltungen verschwinden, wenn 9,99 Euro monatlich gezahlt werden. Es gibt außerdem mehr Fernsehsender und auch deutlich mehr Sender in HD-Qualität als im Kostenlospaket. Außerdem lassen sich viele laufende Sendungen bei Bedarf von Beginn an abspielen und es gibt für einige Sender ein automatisches Archiv mit den Sendungen der vergangenen sieben Tage.

Die neuen DAI-Schaltungen sehen auch Kunden, die ein kostenpflichtiges Abo bei Zattoo gebucht haben und dafür bezahlen - vorerst eben beschränkt auf den Sport1-Sender.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

trudodyr 22. Mär 2017

Bisher spielte die Verbreitung des Fernsehsignals inkl. Werbung außerhalb der...

plutoniumsulfat 22. Mär 2017

Quelle?

John2k 21. Mär 2017

Wenn es keine Alternative mehr gibt, werden mehr aufs Bezahlangebot eingehen. Ein Teil...

MadMonkey 21. Mär 2017

Freu dich doch, du bist dann bestens informiert und deine Mitmenschen werden dich...

Golressy 21. Mär 2017

Dieser Schmuddelkanal verkauft sich ja für alles. Was da Nachts läuft, ist grausam...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /