Abo
  • Services:

Fernsehstreaming: Telekom bietet Start TV ein Jahr gratis

Zur Markteinführung gibt es den neuen Fernsehstreamingdienst Start TV bei der Telekom für ein Jahr kostenlos. Außerdem entfallen zunächst die Mietkosten für das Empfangsgerät. Entertain-TV-Bestandskunden können davon allerdings nicht automatisch profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Start TV ist verfügbar.
Start TV ist verfügbar. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Der neue Fernsehstreamingdienst Start TV ist jetzt bei der Telekom verfügbar. Er wurde vor einem Monat zusammen mit der Stream-on-Option für Mobilfunkkunden vorgestellt. Start TV ergänzt die bisherige Entertain-TV-Produktlinie und ist der Einstieg in das Fernsehstreaming über die Telekom. Sowohl Entertain TV als auch Start TV sind nur für Telekom-Festnetzanschlüsse verfügbar und verlangen nach einem speziellen Empfangsgerät von der Telekom.

Das erste Jahr kostenlos

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Anlässlich der Markteinführung des neuen Dienstes steht dieser für Neukunden für ein Jahr kostenlos zur Verfügung, auch die Mietkaution für das Empfangsgerät entfällt in dieser Zeitspanne. Der Kunde erhält dafür eine Gutschrift. Diese Aktion läuft noch bis zum 31. August 2017. Regulär kostet Start TV monatlich 2 Euro und dazu kommt eine Gerätemiete in Höhe von 2,94 Euro. Wer bereits ein Entertain-TV-Paket gebucht hat, kann erst nach Ablauf des Vertrags zu Start TV wechseln.

Ergänzend dazu stehen für drei Monate die beiden Optionen HD Start und Entertain TV mobil ohne Aufpreis zur Verfügung. HD Start liefert 24 weitere Fernsehsender in HD-Auflösung, dazu gehören auch private Fernsehsender. Regulär kostet diese Option 6,95 Euro im Monat. Entertain TV Mobil erlaubt die Nutzung des Dienstes auf einem Smartphone, einem Tablet oder einem Computer, bei Bedarf auch unterwegs. Diese Option kostet ebenfalls 6,95 Euro im Monat.

Start TV ist ein reduziertes Entertain TV

Start TV ist so etwas wie Entertain TV Light. Er ist eine stark reduzierte Variante von Entertain TV. Start TV erlaubt das Ansehen von 100 Fernsehsendern, davon werden 22 Sender in HD-Qualität ausgestrahlt. Dabei gibt es im Standardpaket vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender in HD-Qualität.

Der Dienst richtet sich an Kunden, die auf weitere Entertain-TV-Funktionen wie Timeshift, Restart oder Video on Demand verzichten können. Mit dabei sind eine elektronische Programmzeitschrift (EPG) und eine Suchfunktion. Im Unterschied zu vielen anderen Fernsehstreamingdiensten bietet das Telekom-Angebot sehr schnelle Umschaltzeiten zwischen den Sendern.

Für die Buchung von Start TV muss ein Magenta-Zuhause-Tarif gebucht und am entsprechenden Anschluss eine Downloadgeschwindigkeit von mindestens 16 MBit/s vorhanden sein. Mit Start TV führt die Telekom das neue Empfangsgerät Media Receiver Entry ein, das weniger Funktionen bietet als die bisherigen Empfangsgeräte. Der neue Empfänger kostet einmalig 80 Euro oder kann als Mietgerät für monatlich 2,94 Euro gebucht werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

ibecf 04. Mai 2017

Die stehen aber sehr versteckt im Kleingedruckten. Ich wäre ja schon dafür das man...

Kaliumhexacyano... 04. Mai 2017

Habe es jetzt auch mal darüber gebucht (oder wohl eher meinen Tarif gewechselt, was...

Herr Müller 04. Mai 2017

... zu meinem bestehenden Anschluss dazugebucht. Ging problemlos und auch für mich...

iToms 04. Mai 2017

Ich weiß. Ich kenne auch das Abfgreifen des Multicast-Streams per VLC. Dennoch wäre eine...

DWolf 04. Mai 2017

Als ich das letzte Mal durchgezappt habe, haben sich alle von denen nix mehr genommen. Ob...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /