Fernsehstreaming: Mobilnutzung von Waipu TV wird preisgünstiger

Es ist schon ungewöhnlich, wenn ein Anbieter eine Preissenkung nicht groß bekanntgibt, wie es bei Waipu TV der Fall ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mobiloption von Waipu TV kostet 3 Euro pro Monat.
Die Mobiloption von Waipu TV kostet 3 Euro pro Monat. (Bild: Telefónica)

Wer Waipu TV uneingeschränkt über eine Mobilfunkverbindung nutzen möchte, muss dafür zusätzlich zahlen. Allerdings ist die Mobil-Option im Preis gesunken. Statt bisher 5 Euro fallen dafür nur noch 3 Euro pro Monat an. Der Anbieter von Waipu TV, Exaring, hat diese Preissenkung stillschweigend vorgenommen, was eher ungewöhnlich ist.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Projektleiter (w/m/d) für IT Systeme in der Energieversorgung
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin, Oldenburg
Detailsuche

Caschy ist darauf gestoßen und hat auf Nachfrage auf dem Waipu-TV-Twitter-Konto die Antwort bekommen, dass die Preissenkung bereits seit dem 3. Juni 2020 gilt. Golem.de kann bestätigen, dass bei der Preiserhöhung im Mai 2020 noch der alte Preis für die Mobiloption galt.

Bei Buchung der Mobiloption liefert das Waipu-TV-Abo bei der Nutzung über eine Mobilfunkverbindung mehr Fernsehsender als ohne. Ohne Mobiloption stehen knapp 80 TV-Sender zur Verfügung, bei der Buchung sind alle im jeweiligen Abo enthaltenen Sender eingeschlossen.

Preiserhöhung für Waipu TV im Mai

Im Mai 2020 gab es eine Preiserhöhung für das Comfort-Abo von Waipu TV. Wer dieses Abo gebucht hat, muss dafür 5,99 Euro im Monat zahlen. Zuvor lag der Monatspreis bei 4,99 Euro. Wer Waipu TV weiterhin nutzen will, zahlt mehr, ein preisgünstigeres Abo wird nicht angeboten.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Im Zuge der Preiserhöhung wurde der Leistungsumfang des Abos erhöht. Wem die bisherige Leistung ausreicht und wer zudem O2-Kunde ist, kann das vergleichbare Abo zum alten Preis weiterhin im Rahmen von O2 TV buchen.

Das Comfort-Abo von Waipu TV umfasst künftig 50 Stunden Aufnahmespeicher in der Cloud. Bisher lag die Obergrenze bei 25 Stunden. Zudem wurde die Menge an TV-Sendern aufgestockt, künftig stehen bis zu 116 TV-Sender zur Verfügung. Das Abo kann auf bis zu zwei Geräten parallel verwendet werden und es steht eine Pause-Funktion bereit.

Am Preis für das Perfect-Abo von Waipu TV hat sich nichts geändert, es kostet weiterhin 9,99 Euro im Monat. Dafür gibt es Zugriff auf 135 TV-Sender. Davon können über 104 in HD-Qualität empfangen werden. Zum Abo gehören 100 Stunden Aufnahmedauer und der Dienst kann auf bis zu vier Geräten parallel genutzt werden. Zudem gibt es neben der Pause-Funktion eine Restart-Funktion.

Waipu TV als O2 TV für Telefónica-Verträge

Telefónica ging im Mai 2019 eine Kooperation mit Exaring ein und vermarktet Waipu TV unter der Bezeichnung O2 TV. Für O2-Kunden mit dem passenden Vertrag steht das Internet-Fernsehen weiterhin zum Monatspreis von 4,99 Euro zu den alten Konditionen zur Verfügung, also mit weniger TV-Sendern und kleinerem Aufnahmespeicher. Derzeit ist nicht bekannt, ob der Tarif O2 TV S später auch angepasst wird.

Im Unterschied zu Waipu TV werden bei O2 TV insgesamt drei Tarife angeboten. Die beiden weiteren enthalten mehr als 125 TV-Sender, 100 Stunden Aufnahmespeicher und die Nutzung auf bis zu vier Geräten parallel. Der mittlere Tarif O2 TV M kostet 8,99 Euro monatlich und für 9,99 Euro im Monat gibt es O2 TV L, bei dem die Mobiloption bereits im Preis enthalten ist.

Wer das Internet-Fernsehen von Waipu TV über O2 neu bucht, erhält in allen drei Tarifen drei Monate lang ohne weitere Kosten das Sky Entertainment Ticket bei Sky Ticket und kann damit die zu der Zeit aktuell laufenden Fernsehserien anschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /