• IT-Karriere:
  • Services:

Fernsehstreaming: Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

Wer für Magine TV bezahlt, erhält weitere Sender in HD-Auflösung. Neu dazu kommen die Sender der RTL-Gruppe, so dass alle großen privaten Fernsehangebote in höherer Auflösung als Stream verfügbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Magine TV sendet RTL und Co. in HD.
Magine TV sendet RTL und Co. in HD. (Bild: Magine TV)

Der Fernsehstreaminganbieter Magine TV stellt neun weitere Sender in HD-Auflösung zur Verfügung. Alle neuen Sender gehören zur RTL-Gruppe, also RTL, Vox, Nitro, N-TV, Super RTL, RTL II, RTL plus, Toggo plus sowie Eurosport 1. Vor allem RTL hat mit anderen Streaminganbietern bislang keine vergleichbaren Vereinbarungen getroffen. Damit erhalten Kunden von Magine TV alle populären Fernsehsender auch in HD-Auflösung, während andere Streaming-Dienste die Sender nur in Standardauflösung ausstrahlen.

Stellenmarkt
  1. Universität Ulm, Ulm
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Seit Ende Oktober 2017 können Magine-TV-Kunden bereits die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe in HD-Auflösung anschauen. Der Empfang der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ist kostenlos möglich. Für den Zugriff auf die Sender der RTL- und ProSiebenSat.1-Gruppe muss ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen werden. Das Abo namens Comfort HD kostet monatlich unverändert 10 Euro und umfasst 40 Sender in HD-Auflösung.

Wer noch mehr möchte, kann für 20 Euro im Monat das Abopaket Deluxe HD buchen. Dann können 50 von 77 Sendern in HD-Auflösung angeschaut werden. Mit dabei sind ausgewählte Pay-TV-Sender wie TNT Film HD, Sony Channel, Universal Channel HD, AXN HD oder Silverline TV HD.

Das kostenlose Paket umfasst 30 Sender, davon stehen die meisten aber nicht in HD-Auflösung zur Verfügung. Der Anbieter verspricht dabei, dass keine zusätzliche Werbung ausgespielt werden soll.

"Durch die Kooperation mit Magine TV führen wir unsere Strategie, unsere Inhalte über die verschiedensten Verbreitungswege anbieten zu wollen, konsequent fort und wir freuen uns, dass wir mit Magine TV einen großen Schritt weitergekommen sind", sagt dazu Andre Prahl, der Bereichsleiter Programmverbreitung der Mediengruppe RTL. Unerwähnt bleibt, warum mit den anderen Fernsehstreaminganbietern auf dem Markt keine vergleichbaren Kooperationen geschlossen wurden.

Keine Komfortfunktionen dabei

Komfortfunktionen wie das Pausieren einer Sendung, das zeitversetzte Anschauen oder eine Aufnahmefunktion gibt es bei Magine TV generell nicht. Solche Funktionen erhalten Kunden bei konkurrierenden Fernseh-Streaming-Diensten dazu, um den Komfort beim Fernsehschauen zu erhöhen.

Magine TV gibt es als App für Smartphones und Tablets, die mit Android oder iOS laufen. Außerdem gibt es eine App für Microsofts Spielekonsole Xbox One sowie Sonys Playstation 4. Apps stehen auch für das Apple TV ab der vierten Generation, für Android TV sowie die Amazon-Geräte Fire TV und Fire TV Stick zur Verfügung. Zudem kann der Dienst im Browser am Computer genutzt werden.

Magine TV kann mit einem Konto auf bis zu fünf Geräten genutzt werden. Die gleichzeitige Nutzung ist dann auf zwei Geräte beschränkt. Prinzpiell kann aber immer nur ein Playstation-Konto mit einem Magine-TV-Konto verknüpft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 47,49€
  4. 26,99€

Érdna Ldierk 21. Feb 2018

Bei Magine (noch) nicht: https://hilfe.magine.com/hc/de/articles/115001477968

wire-less 21. Feb 2018

Immerhin hast du was zum Rätseln.

Milber 20. Feb 2018

Streaming macht dumm. "L" steht für Liederlande, das "N" für Niveau.

Érdna Ldierk 20. Feb 2018

Kodi oder so.

Vollhorst 20. Feb 2018

Nein. Das ist ja Fernsehen nur der Übertragungsweg ist das Internet.


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /