Fernseher und Monitore: Samsung wird LCDs doch erst einmal weiterbauen

Eigentlich wollte Samsung ab März 2021 keine eigenen LC-Panels mehr bauen. Das ändert sich aufgrund der hohen Nachfrage und Konkurrenz aus China.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Odyssey G9 wird mit LC-Panel ausgeliefert.
Der Odyssey G9 wird mit LC-Panel ausgeliefert. (Bild: Samsung)

Ursprünglich sollte das Jahr 2020 das letzte sein, in dem Samsung LC-Displays in Eigenproduktion herstellt. Das Unternehmen hatte im März 2020 angekündigt, Panels bis März 2021 zu produzieren. Jetzt wird auch diese Frist aufgehoben und das gesamte Jahr 2021 über weitergebaut. Laut dem koreanischen Branchenmagazin Businesskorea und Insiderquellen soll die Fertigung noch bis Ende 2021 weiterlaufen. Bestätigt hat Samsung den Endzeitpunkt von offizieller Seite aber noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (Fachinformatiker) als Softwareentwickler (m/w/d) für C#
    Connext Communication GmbH, Paderborn
  2. Software-Entwickler CAE (m/w/d) C/C++
    GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig (mobiles Arbeiten deutschlandweit)
Detailsuche

Samsung Display - das Subunternehmen der Samsung Group, welches die LC-Panels herstellt - wurde anscheinend von Samsung Electronics gebeten, die Produktion nicht einzustellen. Samsung Electronics baut fertige Fernseher und Monitore, die unter anderem auf die von Samsung Display gefertigten Panels setzen.

Gegengewicht zu chinesischen Herstellern

Die Weiterführung der Produktion sei eine wichtige Maßnahme, um mit chinesischen Displayherstellern zu konkurrieren. Analysten gehen nämlich davon aus, dass diese ihre Herstellerpreise erhöhen könnten, sollte Samsung Display keine eigenen Panels mehr anbieten. Ein Grund für die Verzögerung könnte sicherlich auch der Fakt sein, dass TV- und Monitorverkäufe durch die Coronapandemie im Jahr 2020 höher waren als erwartet.

Viele großartige Fernseher bei Samsung

In fernerer Zukunft will Samsung wohl Abstand von LC-Displays und damit von der eigenen QLED-Technik nehmen. Stattdessen will das Unternehmen stärker auf Quantum-Dot-OLED-Technik setzen, die zwar ebenfalls mit RGB-Filterschicht, aber OLEDs statt Flüssigkristallen arbeitet. Samsung verspricht sich dadurch sattere und feinere Farben sowie bessere Schwarzwerte, da eine LED-Hintergrundbeleuchtung durch selbstleuchtende OLED-Pixel wegfällt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Cloud Computing mit AWS
     
    Cloud Computing mit AWS

    Die Golem-Akademie bietet einen Kurs, in dem sich alles um die Konzeption von Web-Anwendungen für die AWS Cloud dreht.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
    Krypto-Währung
    El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

    Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /