Fernseher: Roku-TV-Geräte kommen nach Deutschland

Nach Set-Top-Boxen, einem Stick und der Streambar bringt Roku nun auch Fernseher mit vorinstalliertem Roku-Betriebssystem nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Roku TV von Metz
Ein Roku TV von Metz (Bild: Roku)

Das US-Unternehmen Roku bringt seine Roku TVs nach Deutschland. Dabei handelt es sich um Fernseher, die das Roku-Betriebssystem bereits vorinstalliert haben. Bislang bietet Roku die Geräte unter anderem in Nordamerika an. In Deutschland sind von Roku derzeit externe Streaminglösungen, ein Streaming-Stick (G+) und eine Soundbar (G+) mit eingebautem Roku-System verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
Detailsuche

Als Partner seitens der Fernsehhersteller setzt Roku auf Anbieter im günstigen Preissegment - was Absicht ist, wie uns das Unternehmen erklärte: Die Fernseher sollen günstig und leicht zu bedienen sein. Erste TV-Geräte wird es von Metz und TCL geben. Unter der Traditionsmarke Metz vertreibt der chinesische Hersteller Skyworth Fernsehgeräte.

Roku zufolge kommt das Betriebssystem der Fernseher komplett von Roku, die Fertiger der TV-Geräte müssen sich nicht um die Implementierung von Updates kümmern. Daher sollen Aktualisierungen deutlich öfter und schneller auf die Geräte kommen - normalerweise erhalten Roku-TV-Geräte zwei Mal im Jahr Updates, wie uns der Hersteller erklärte.

Roku-Betriebssystem benötigt keine starke Hardware

Das Roku-System kommt mit relativ schwacher Hardware aus, was Roku zufolge einer der Gründe war, warum das System überhaupt programmiert wurde. Die Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich gehalten: Alle ausgewählten Streaming-Anbieter, das Live-Programm sowie alle genutzten Eingänge sind direkt auswählbar.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf einen Source-Knopf auf der Fernbedienung verzichtet Roku bei seinen Fernsehern bewusst. Dem Hersteller zufolge kommt es bei den meisten Nutzern nur zu Verwirrungen, wenn der Button versehentlich gedrückt und die Eingangsquelle gewechselt wird. Stattdessen erkennen Roku TVs neu angeschlossene Geräte automatisch und leiten Nutzer durch den Installationsprozess. Die neue Quelle wird dann auf dem Startbildschirm angezeigt.

Neue Streaming-Dienste, Apps oder Mediatheken können Nutzer über den Channel-Store der Startseite hinzufügen. Die Symbole auf der Startseite können nach Belieben sortiert werden. Beim Live-TV sortieren Roku TVs die gefundenen Kanäle automatisch, die bekanntesten Kanäle werden an den Anfang der Liste gesetzt.

Kabelanbieter werden automatisch erkannt

Verschiedene Kabelanbieter werden von den Roku-TV-Geräten automatisch erkannt. Die Fernsehgeräte lassen sich auch mit Satellitenanlagen und Smartcards betreiben. Für Smartcards steht ein PCMCIA-Port zur Verfügung, in denen die Karten mithilfe eines passenden Adapters gesteckt werden können.

Roku Streambar | 4K/HDR Streaming Media Player und Soundbar in einem

Die Suchfunktion der Roku TVs ist App-übergreifend. Suchen Nutzer etwa einen Film, wird angezeigt, wo es diesen zu sehen gibt. Dabei werden die Angebote aufsteigend nach dem Preis sortiert. Ist ein Film oder eine Serie bei einem abonnierten Streaming-Anbieter zu sehen, wird dieses Angebot ganz oben in der Liste angezeigt. Nutzer können auch nach Schauspielern oder Regisseuren suchen. Eine Sprachsuche ist nur über die Roku-App auf einem Smartphone möglich, die mit dem Fernseher verbunden ist.

Wer einen Kopfhörer mit den Roku-TV-Fernsehern verwenden will, kann auch dies über die Roku-App auf dem Smartphone machen. Der Ton wird einfach an das Smartphone umgeleitet, an das sich dann ein Kopfhörer anschließen lässt. Die Latenz scheint dabei ausreichend klein zu sein.

Preise und Verfügbarkeiten für die neuen Roku-TV-Modelle werden die Hersteller der Geräte selbst bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /