Fernseher: Loewe findet einen Partner in China

Loewe hat eine Partnerschaft mit Hisense vereinbart, um künftig günstigere Fernseher anbieten zu können. Das deutsche Unternehmen hatte einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011
Loewe-3D-Fernseher aus dem Jahr 2011 (Bild: Loewe AG)

Loewe hat eine Partnerschaft mit dem chinesischen Elektronikhersteller Hisense geschlossen. Das gab das angeschlagene deutsche Unternehmen am 31. Juli 2013 bekannt. Dazu haben die Vorstände beider Unternehmen heute ein Kooperationsabkommen unterzeichnet.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg
Detailsuche

Ziel der geplanten Partnerschaft mit dem chinesischen Hersteller von Consumer Electronics sei es, bei Einkauf, Produktion, Entwicklung und Vertrieb zusammenzuarbeiten. Die Partnerschaft soll es Loewe künftig ermöglichen, Geräte mit neuer Technologie auch im Einstiegsbereich anzubieten. Zudem könne Hisense für Loewe den Zugang zu TV-Panel-Technologie und Absatzmärkten in China ermöglichen.

Loewe bietet Hisense im Gegenzug einen Vertrieb in den deutschsprachigen Märkten und den Benelux-Ländern. Darüber hinaus kann Hisense Zugang zu der von Loewe entwickelten TV-Software erhalten. "Die strategische Partnerschaft zwischen Hisense und Loewe nutzt beiden Unternehmen. Sie hilft uns, unseren Marktanteil in Europa auf Basis modernster Technologien wie Ultra-HD auszubauen", sagte Lan Lin, Executive Vice President bei Hisense.

Nach einem Verlust im Jahr 2012 erlitt Loewe auch im ersten Halbjahr 2013 einen deutlichen Umsatzrückgang um 39 Prozent auf 76,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel auf einen Verlust von 24,2 Millionen Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Internationalen Funkausstellung im September 2013 in Berlin soll eine neue Fernsehgerätelinie präsentiert werden. Auch im Audiobereich sind Einsteigergeräte geplant.

Künftig werde Loewe auch günstigere Fernseher anbieten, die ab 800 Euro auf den Markt gebracht werden.

Neben der Kooperation mit den Chinesen muss Loewe seine Kapitalausstattung verbessern.

Loewe hatte einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt, wie der Fernseherhersteller am 16. Juli 2013 bekanntgab. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im oberfränkischen Kronach. In den vergangenen Monaten wurden bei Loewe bereits 180 Stellen abgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Atalanttore 07. Aug 2013

Wozu braucht man Bildverbesserungsalgorithmen bei HD-Input?

theWhip 31. Jul 2013

Weil es bei allen Partnern in China so ist, selbst wenn der Laden Sauber und Sicher ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Evtl. PS5-Drop bei Amazon in Kürze (Prime-Hinweis aufgetaucht) • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /