• IT-Karriere:
  • Services:

Fernseher kalibrieren: Realistische Farben auf dem TV

Das Schweizer Unternehmen Datacolor hat eine Kalibrierungslösung für Flachbildfernseher entwickelt, mit der die Farben des Bildschirms abgestimmt werden können. Dazu wird ein Colorimeter mit dem PC oder Mac verbunden und kurzzeitig am Bildschirm befestigt, während eine Test-Blu-ray oder -DVD abgespielt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Spyder4TV HD
Spyder4TV HD (Bild: Datacolor)

Der Spyder4TV HD von Datacolor soll Farben, Helligkeit und den Kontrast von LCD-Fernsehern, OLED- und Plasmabildschirmen, aber auch von althergebrachten Röhrenmodellen kalibrieren können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Polyform Kunststofftechnik GmbH & Co. Betriebs KG, Rinteln

Der Anwender installiert die beiliegende Software am Mac oder PC und schließt ein Messinstrument am Rechner an und befestigt es am Bildschirm. Dazu wird eine Blu-ray oder eine DVD abgespielt, die dem Paket beiliegt. Mit der Fernseherfernbedienung muss der Anwender die Bildeinstellungen so regeln, wie es der Softwareassistent fordert.

Wer schon die PC-Kalibrierungssysteme Spyder4Pro oder Elite besitzt, kann sein System auch mit dem SW804 Spyder4TV Kit auf die Fernseherkalibrierung aufrüsten. Es kostet 50 Euro.

Spyder4TV HD kostet als Einzelsystem rund 100 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

trueslator 29. Mär 2012

Ich bin ein abitionierter Hobbyfotograf und habe alle meine Monitore kalibriert. Wenn ich...

Skaarah 29. Mär 2012

hmm naja "nicht brauchbar" finde ich übertrieben. Ja, man kann mit diesen billigen...

Eheran 28. Mär 2012

Danke, sehr interessant. Und obwohl ist auch in diesem Bereich zu der Zeit ein Leihe war...

SoniX 28. Mär 2012

Yeah, gestern reingezogen :-))) Ein gutes Beispiel für: Inhalt ist wichtiger als HD...

thomas001le 28. Mär 2012

Je mehr man in der Modellpalette eines Herstellers nach oben steigt (preislich versteht...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /