Abo
  • Services:
Anzeige
Sky Anytime wird zu Sky On Demand.
Sky Anytime wird zu Sky On Demand. (Bild: Sky)

Fernsehen: Sky koppelt Pay-TV enger an Streamingdienst

Sky Anytime wird zu Sky On Demand.
Sky Anytime wird zu Sky On Demand. (Bild: Sky)

Für einige Pay-TV-Kunden von Sky ändert sich einiges: Mit dem Sky+-Receiver können bald alle Sky-Go-Inhalte direkt abgerufen werden. Außerdem werden die Tarife stärker auf die Bedürfnisse von Serienzuschauern zugeschnitten.

Anzeige

Sky baut sein Tarifportfolio für das klassische Pay-TV-Angebot um. Künftig gibt es statt nur einem zwei Basispakete. Das bisherige Welt-Paket wird um ein Entertainment-Paket ergänzt, in dem alle aktuellen Fernsehserien von Sky Atlantic enthalten sind. Bisher war dazu die Buchung des Sky-Film-Pakets erforderlich.

Im neuen Basispaket Entertainment sind jetzt auch alle aktuellen Fernsehserien von Sky Atlantic enthalten. Das neue Paket kostet künftig 21,99 Euro im Monat. Das bisherige Sky-Welt-Paket wird künftig als Sky-Starter-Paket vermarktet. Am Preis und Umfang ändert sich dabei nichts, es kostet weiterhin im Jahrespaket 16,99 Euro im Monat. Bestandskunden können im Rahmen ihrer Vertragslaufzeit in die neue Paketstruktur wechseln oder die bisherige beibehalten.

Wer als Bestandskunde Sky Welt zusammen mit dem Filmpaket inklusive Sky Atlantic gebucht hat, muss beim Tarifwechsel mehr bezahlen, wenn er auf die Filminhalte nicht verzichten möchte. Derzeit und auch künftig kostet ein Paket aus Starterpaket und einem Premiumpaket regulär 35,99 Euro im Monat. Dann fehlen aber eben die Serien aus Sky Atlantic. Der Tarif Sky Entertainment mit Sky Atlantic kostet mit einem beliebigen Premiumpaket 40,99 Euro.

Sky-Go-Inhalte bald auf Sky+-Receiver verfügbar

Parallel zu den neuen Tarifen verbindet Sky das klassische Pay-TV enger mit seinem Streamingdienst. So erhalten alle Sky-Kunden mit einem Sky+-Receiver Zugriff auf alle Video-On-Demand-Inhalte des Anbieters. Diese Dienste waren bisher in Sky Go ausgelagert und über den normalen Sky-Empfänger nicht nutzbar.

Zur Nutzung der Sky-Go-Inhalte auf dem Sky+-Receiver muss dieser logischerweise mit dem Internet verbunden sein. Sky nennt die neue Funktion On Demand, sie löst Sky Anytime ab. Auch Bestandskunden können dann auf die On-Demand-Inhalte abhängig von ihrem gebuchten Sky-Paket zugreifen.

Bisher war es so, dass auf dem Receiver in der Nacht automatisch Sky-Inhalte heruntergeladen wurden, um Kunden so den Zugriff auf Inhalte unabhängig vom Ausstrahlungstermin zu gewährleisten. Diese Lösung hatte den entscheidenden Nachteil, dass die Speicherkapazität auf dem Receiver begrenzt war. Wer seinen Sky+-Receiver nicht mit dem Internet verbindet, erhält weiterhin Inhalte über Nacht auf das Gerät geliefert. Bis zu 400 Inhalte sollen dem Kunden dann zur Verfügung stehen.

Sky startet die neuen Tarife irgendwann im November 2015. Auf Nachfrage nannte der Anbieter keinen genaueren Zeitraum.


eye home zur Startseite
Dumpfbacke 23. Okt 2015

Ansonsten würde eine nicht vorhandene Qualität verringert werden müssen. http://www.focus...

Doedelf 23. Okt 2015

Ja bei der kleinen ist da einiges mehr als Stream - das ist aber nur das ganz normale...

ip (Golem.de) 22. Okt 2015

Bestandskunden können in ihren alten Tarifen bleiben, bekommen aber Sky Anytime dennoch...

Pflechtfild 22. Okt 2015

O tempora, o mores!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Die Deutschen:

    ArcherV | 05:45

  2. Re: Gibt es auch beste 2D Indie-Spiele?

    Legacyleader | 05:43

  3. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte...

    Dungeon Master | 04:20

  4. Re: Erweiterungswünsche

    [Benutzernamen... | 03:52

  5. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie...

    2ge | 03:30


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel