Fernsehen: Rohde & Schwarz exportiert 5G Broadcast nach China

In China testet man FeMBMS für Fernsehen über 5G-Funktürme. Dafür war ein Versuch in Bayern das Vorbild, an dem auch die Telefónica beteiligt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Fernsehen am Handy
Fernsehen am Handy (Bild: Rohde & Schwarz)

Rohde & Schwarz liefert die Technik für 5G Broadcast nach China. Das gab der Messgerätehersteller am 12. August 2019 bekannt. Die Academy of Broadcasting Science (ABS) und das China Broadcasting Network (CBN), zwei Einrichtungen der staatlichen chinesischen Radio- und Fernsehbehörde (NRTA), werden zusammenarbeiten und einen 5G Broadcast-Feldversuch in Beijing einrichten.

Stellenmarkt
  1. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Qualitätsmanager (m/w/d)
    Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
Detailsuche

Rohde & Schwarz liefert die Sender und Kernnetzkomponenten. Nach dem Vorbild des 5G-Today-Projekts in Bayern wird das chinesische Testnetz vor der Fachmesse BIRTV 2019 in Beijing aktiviert. Der Test sei der erste Schritt, um den kommerziellen Einsatz von 5G Broadcast bis zu den Olympischen Winterspielen im Jahr 2022 vorzubereiten, gefolgt von einer weiteren nationalen Expansion bis 2025.

Die NRTA forscht seit geraumer Zeit an möglichen Fernsehbetrieb der nächsten Generation. Das in 3GPP Release 14 festgelegte FeMBMS-Konzept (Further Evolved Multimedia Broadcast Multicast Service) und das zugehörige HTHP-Konzept (High Tower High Power) entspreche ihren Anforderungen. Da CBN im Juni 2019 eine kommerzielle 5G-Lizenz bei 4,9 GHz mit 50 MHz-Band erhalten hat, ist ein FeMBMS-Feldversuch möglich.

Das Beijing-Trial-Netzwerk enthält drei Stationen, die in einem Single-Frequency-Network (SFN) betrieben werden. Die Stationen CCTV Tower, Jing Guang Center und Ming Ren Square sind rund 10 Kilometer voneinander entfernt. Sender von Rohde & Schwarz mit 1 kW Ausgangsleistung werden mit einer Mittenfrequenz von 754 MHz und einer Bandbreite von 5 MHz (später 10 MHz) arbeiten. Ein softwaredefinierter Funkempfänger der Technischen Universität Braunschweig und ein Kathrein-Signalanalysator seien im Test enthalten. Mit dieser durchgängigen Implementierung planen ABS und CBN die Durchführung verschiedener Tests zur Feldstärkenausbreitung, Netzabdeckung, zum Mobilitätsempfang, zu Anwendungsmöglichkeiten und zur Zusammenarbeit mit LTE-Unicast-Netzen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das von der Bayerischen Forschungsstiftung (BFS) finanzierte 5G-TODAY-Projekt in Bayern, das seit Dezember 2018 läuft, habe die NRTA-Delegation bei einem Besuch in München Mitte April 2019 interessiert. Der Bayerische Rundfunk, das Institut für Rundfunktechnologie (IRT), Kathrein, Rohde & Schwarz und Telefónica Deutschland arbeiten in diesem Forschungsprojekt an einer Rundfunklösung für die zukünftige 5G-Technologie. Zwei Hochleistungssender von Rohde & Schwarz an den Standorten Wendelstein und Ismaning senden beide mit 100 kW Antennenleistung in einem Single-Frequency Network.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /