Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fernsehen: Regulierung für Sendersortierung von Smart-TV und Settop-Box

Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bisher ist die Reihenfolge der Veranstalter in Senderlisten in Smart-TVs und Set-Top-Boxen nicht geregelt. Die Auffindbarkeit dürfe kein eigenes Geschäftsmodell werden, fordert die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und arbeitet an einem Gesetz dazu.

Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) will eine Regulierung bei der Sendersortierung auch auf die Benutzeroberflächen von Smart-TVs und Set-Top-Boxen ausweiten. Das haben die Medienanstalten auf dem DLM-Symposium am 17. März in Berlin gefordert. Eine Ex-post-Missbrauchsaufsicht durch die unabhängige Instanz der Medienanstalten sei jedoch in der Regel ausreichend.

Anzeige

"Es sind nicht nur die Plattformen der alten Schule, also Kabelnetzbetreiber oder auch Pay-TV-Pakete, die das Potenzial haben, den Zugang der Sender zum Endkunden beziehungsweise die Auswahl der Nutzerinnen und Nutzer zu beeinflussen", sagte Siegfried Schneider, Vorsitzender der DLM-Direktorenkonferenz. "Auch Benutzeroberflächen, also Electronic Program Guides, Navigatoren oder Listen, stehen zwischen Nutzern und Programmanbietern. Dadurch können sie den Prozess der freien Meinungsbildung beeinflussen." Im Sinne eines freien Meinungsbildungsprozesses seien daher sowohl Nutzerautonomie als auch Regulierung weiter nötig.

"Auffindbarkeit darf kein eigenes Geschäftsmodell sein"

Thomas Fuchs, Koordinator des Fachausschusses Netze, Technik, Konvergenz der Medienanstalten erklärte: "Die Ideen für eine Reform der Plattformregulierung sind schon weit fortgeschritten. Jetzt muss es an die zügige Umsetzung im Gesetz gehen." Bisher sei die Reihenfolge der Veranstalter in Senderlisten in Smart-TVs und Set-Top-Boxen nicht geregelt. "Auffindbarkeit darf kein eigenes Geschäftsmodell werden, sondern muss sich nach objektiven Kriterien richten", forderte Fuchs.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) kritisierte im September 2015 die Sendersortierung in den Kabelfernsehangeboten von Tele Columbus und Primacom. Es sei die Frage, ob die Netzbetreiber vielleicht bestimmte Sender gegen Geldzahlungen in den Senderlisten bevorzugen könnten.


eye home zur Startseite
hr.bert 22. Mär 2016

Wer regelt die Reihenfolge in papiernen TV-Zeitschriften? Normalerweise beginnt es dort...

tingelchen 19. Mär 2016

Nur das die Menschen bei einem Wahlzettel nicht ewig scrollen müssen :) Was bei manchen...

robinx999 19. Mär 2016

Und dem Fachhändler übergebe ich meine Wunschliste vorher wie? Auf einem Zettel?

BilboBeutlin 19. Mär 2016

Haha :)

Komischer_Phreak 19. Mär 2016

Das schoss mir auch durch den Kopf, als ich von objektiven Gesichtspunkte las. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Leinfelden-Echterdingen, München, Wolfsburg, Bonn
  3. Stelter Zahnradfabrik GmbH, Bassum
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 224,90€ bei Caseking gelistet
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. 84,90€

Folgen Sie uns
       


  1. OWASP Top 10

    Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update

  2. Apple Watch

    Apps von Amazon, Ebay und Google verschwunden

  3. Tim Dashwood

    Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software

  4. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  5. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  6. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  7. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  8. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tianzhou 1 dockt an Raumstation an

  9. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  10. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: Müll

    pythoneer | 09:09

  2. Re: ww2 ist langweilig

    nightmar17 | 09:07

  3. Re: Kündigen und fertig

    M.P. | 08:59

  4. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    _BJ_ | 08:33

  5. Stabilität ... ?

    Bonita.M | 08:30


  1. 09:13

  2. 07:40

  3. 07:24

  4. 12:40

  5. 11:55

  6. 15:19

  7. 13:40

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel