Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fernsehen: Regulierung für Sendersortierung von Smart-TV und Settop-Box

Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG
Der neue persönliche Bildschirm von WebOS 3.0 auf einem neuen Smart TV von LG (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bisher ist die Reihenfolge der Veranstalter in Senderlisten in Smart-TVs und Set-Top-Boxen nicht geregelt. Die Auffindbarkeit dürfe kein eigenes Geschäftsmodell werden, fordert die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und arbeitet an einem Gesetz dazu.

Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) will eine Regulierung bei der Sendersortierung auch auf die Benutzeroberflächen von Smart-TVs und Set-Top-Boxen ausweiten. Das haben die Medienanstalten auf dem DLM-Symposium am 17. März in Berlin gefordert. Eine Ex-post-Missbrauchsaufsicht durch die unabhängige Instanz der Medienanstalten sei jedoch in der Regel ausreichend.

Anzeige

"Es sind nicht nur die Plattformen der alten Schule, also Kabelnetzbetreiber oder auch Pay-TV-Pakete, die das Potenzial haben, den Zugang der Sender zum Endkunden beziehungsweise die Auswahl der Nutzerinnen und Nutzer zu beeinflussen", sagte Siegfried Schneider, Vorsitzender der DLM-Direktorenkonferenz. "Auch Benutzeroberflächen, also Electronic Program Guides, Navigatoren oder Listen, stehen zwischen Nutzern und Programmanbietern. Dadurch können sie den Prozess der freien Meinungsbildung beeinflussen." Im Sinne eines freien Meinungsbildungsprozesses seien daher sowohl Nutzerautonomie als auch Regulierung weiter nötig.

"Auffindbarkeit darf kein eigenes Geschäftsmodell sein"

Thomas Fuchs, Koordinator des Fachausschusses Netze, Technik, Konvergenz der Medienanstalten erklärte: "Die Ideen für eine Reform der Plattformregulierung sind schon weit fortgeschritten. Jetzt muss es an die zügige Umsetzung im Gesetz gehen." Bisher sei die Reihenfolge der Veranstalter in Senderlisten in Smart-TVs und Set-Top-Boxen nicht geregelt. "Auffindbarkeit darf kein eigenes Geschäftsmodell werden, sondern muss sich nach objektiven Kriterien richten", forderte Fuchs.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) kritisierte im September 2015 die Sendersortierung in den Kabelfernsehangeboten von Tele Columbus und Primacom. Es sei die Frage, ob die Netzbetreiber vielleicht bestimmte Sender gegen Geldzahlungen in den Senderlisten bevorzugen könnten.


eye home zur Startseite
hr.bert 22. Mär 2016

Wer regelt die Reihenfolge in papiernen TV-Zeitschriften? Normalerweise beginnt es dort...

tingelchen 19. Mär 2016

Nur das die Menschen bei einem Wahlzettel nicht ewig scrollen müssen :) Was bei manchen...

robinx999 19. Mär 2016

Und dem Fachhändler übergebe ich meine Wunschliste vorher wie? Auf einem Zettel?

BilboBeutlin 19. Mär 2016

Haha :)

Komischer_Phreak 19. Mär 2016

Das schoss mir auch durch den Kopf, als ich von objektiven Gesichtspunkte las. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Bundeskriminalamt, Berlin, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Travian Games GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-5%) 47,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Eop | 19:17

  2. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    Arsenal | 19:10

  3. Re: Dringende Aufforderung, meine Beiträge auch...

    Der Held vom... | 19:06

  4. Re: In Bayern gehen die Uhren halt anders

    Sharra | 19:03

  5. Re: Hat eventuell Sinn ...

    Dungeon Master | 19:01


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel