Fernsehen: Magine stellt Streaming-Dienst in Deutschland ein

Ende Februar 2019 ist Schluss: Der Streaming-Service Magine stellt sein Programm in Deutschland ein. Das Unternehmen wolle sich auf seine Business-Kunden konzentrieren. Nutzern wird empfohlen, zu Zattoo zu wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Magine TV wird es ab Ende Februar 2019 nicht mehr in Deutschland geben.
Magine TV wird es ab Ende Februar 2019 nicht mehr in Deutschland geben. (Bild: Magine)

Der schwedische Streaming-Anbieter Magine wird ab dem 28. Februar 2019 nicht mehr für Endkunden in Deutschland verfügbar sein. Das hat das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
Detailsuche

Magine will sich in Zukunft auf seinen Business-Dienst Magine Pro konzentrieren und stellt daher sein Consumer-Produkt Magine TV ein. "Magine begann als Anbieter von Web-TV für Endkunden, verfolgt aber seit einiger Zeit die Strategie, in erster Linie ein Business-to-Business-Anbieter zu sein", erklärt Kamal Bherwani, Vorsitzender von Magine.

Bestehenden Kunden von Magine TV rät das Unternehmen, zum Konkurrenten Zattoo zu wechseln, den Magine jetzt Partner nennt. Hintergrund ist, dass Magine sein Consumer-Geschäft an Zattoo verkauft hat. Magine-TV-Nutzer sollen das Premium-Abo von Zattoo zwei Monate lang kostenlos verwenden dürfen, danach müssen sie den normalen Preis zahlen.

Abokunden bekommen nicht weiter definierten Ausgleich

Wer ein Jahresabo von Magine TV abgeschlossen hat, bekommt Magine zufolge einen "Ausgleich" für den nicht erbrachten Service. Ob dieser in Form einer Rückzahlung besteht, erklärt der Betreiber nicht. Der Kundenservice soll noch bis zum 28. Februar 2019 erreichbar sein; an wen sich Nutzer wenden sollen, wenn es etwa Probleme mit der Rückerstattung geben sollte, ist unklar.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Magine ist seit April 2014 in Deutschland am Markt und bietet wie Zattoo eine Reihe von Free-TV-Sendern sowie Pay-TV-Kanäle im Streaming an. Im Februar 2018 hatte Magine noch die Aussendung von RTL-Sendern in HD eingeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 30. Jan 2019

Darum sagte ich "für mich". Und ja, noch sind die nicht TV Gucker in der Unterzahl, aber...

kunze30 28. Jan 2019

warum nicht? Sitze an einem öffentlich Accesspoint und schreibe unter Pseudonym. Immer...

Hotohori 28. Jan 2019

Dito, ich war schon längst vom TV schauen raus als Raab in Rente ging. Aber man kann ihm...

most 28. Jan 2019

Das ist natürlich überspitzt und je nach Situation auch überheblich ("nur arme Leute...

most 28. Jan 2019

Sony war noch nie gut in solchen Dingen. Mein alter BD-Player kam auch mit einer größeren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /