Abo
  • Services:

Fernsehen: Deutscher Sky-Hacker abgeschaltet

Die Server eines Anbieters für entschlüsseltes Sky-Programm wurden bei einer Polizeiaktion abgeschaltet. Über 500 Kunden wurden ermittelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Illegales Sky-Angebot im Januar 2018 in Zypern
Illegales Sky-Angebot im Januar 2018 in Zypern (Bild: Europol)

Die Polizei ist gegen einen illegalen Anbieter des Pay-TV-Angebots von Sky und anderen aus dem Landkreis Rosenheim vorgegangen. Das gab die Polizei Bayern am 14. Mai 2018 bekannt. Über Card-Sharing-Server in Deutschland und im europäischen Ausland sowie manipulierte Receiver oder IPTV-Boxen wurde der Zugang zu den Programmen gewährt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Bereits am 8. Mai 2018 fand eine groß angelegte Aktion statt, bei der drei Privatwohnungen und 13 Gewerbebetriebe in Bayern und in Baden-Württemberg durchsucht wurden. In Deutschland wurden fünf und in Österreich, Frankreich und den Niederlanden über Rechtshilfe vier Server beschlagnahmt sowie unter anderem 135 Receiver, zehn Computersysteme und 40 Mobiltelefone und eine große Datenmenge von über 50 Terabytes. Die Auswertung werde mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Entschlüsseltes Sky-Angebot geliefert

Der Preis für das entschlüsselte Angebot lag laut den Angaben weit unter dem offiziellen Preis für ein Abonnement. Der bisher festgestellte Schaden beläuft sich für die PayTV-Anbieter auf rund 250.000 Euro. Bisher konnten über 500 Kunden ermittelt werden, die die illegalen Dienste genutzt haben, darunter auch mehrere Gewerbebetriebe.

Die technisch komplexen Ermittlungen wegen gewerbsmäßigen Computerbetrugs wurden seit rund einem Jahr von der Zentralstelle Cybercrime Bayern und dem K 11 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim geführt.

Aktiv war nun die fünfköpfige Ermittlungsgruppe EG Streams des K 11 Cybercrime der Kripo Rosenheim und die spezialisierten Staatsanwälte der bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg eingerichteten Zentralstelle Cybercrime Bayern. Der 27-jährige Verdächtige wurde nicht in Haft genommen.

Der Medienrechtsanwalt Christian Solmecke sagte Golem.de auf Anfrage: "Auch Kunden machen sich strafbar und können sich empfindlichen Schadensersatzforderungen ausgesetzt sehen." Sie verstießen gegen Paragraf 202a Strafgesetzbuch, wonach das Ausspähen von Daten verboten ist. "Demnach wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer sich unbefugt Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft." Neben einer strafrechtlichen Beurteilung komme zudem ein zivilrechtlicher Schadensersatzanspruch des Pay-TV-Anbieters hinzu. Kunden müssten hier mindestens mit Schadensersatzforderungen in Höhe des Abonnementpreises rechnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. 159,00€
  3. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  4. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)

Scheipers 05. Dez 2018

ich habe mal eine frage gibt s vavoo als Betriebssystem das mann fest installieren kann...

sofries 16. Mai 2018

Welche Dumbfbacken bezahlen denn 70¤ für ein Skyabo? Das Vollpaket ist doch mit 1 oder 2...

Test_The_Rest 16. Mai 2018

Das Ganze meinst Du aber nicht wirklich ernst, oder? So doof kann man doch gar nicht sein -.-

crazypsycho 16. Mai 2018

Was genau an Sky ist denn Abzocke? Man macht einen Vertrag und bekommt dafür eine...

crazypsycho 16. Mai 2018

Ist doch ganz einfach. Die Oneclick-Hoster sind gerne recht langsam. Heißt man muss auf...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /