• IT-Karriere:
  • Services:

Fernseh-Streaming: Magine TV zeigt Öffentlich-Rechtliche gratis in HD-Auflösung

Mehr Fernsehsender in HD - das bietet der Fernseh-Streaming-Dienst Magine TV. Mit dabei sind auch die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe. Kostenlos gibt es die Sender der Öffentlich-Rechtlichen in HD-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Alle öffentlich-rechtlichen Fernsehsender kostenlos in HD
Alle öffentlich-rechtlichen Fernsehsender kostenlos in HD (Bild: Magine TV)

Magine TV hat sein Sortiment erweitert. Im kostenlosen Paket können Zuschauer alle öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in HD-Auflösung ansehen und haben Zugriff auf 30 Sender. Der Anbieter verspricht dabei, dass keine zusätzliche Werbung ausgespielt werden soll. Bei den kostenpflichtigen Abos gibt es ebenfalls mehr Inhalte in HD, so werden die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe in hoher Auflösung ausgestrahlt.

Zwei kostenpflichtige Abos

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Hannover
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Weiterhin gibt es im Magine-TV-Bereich zwei kostenpflichtige Abos mit entsprechend unterschiedlichem Leistungsumfang. Das kleine Abo heißt nicht mehr Basic, sondern Comfort HD, und kostet zehn Euro im Monat. Im Sommer 2017 gab es eine Preiserhöhung bei Magine TV, zuvor kostete das Paket sieben Euro im Monat. Kunden von Comfort HD erhalten Zugriff auf 52 Sender, davon stehen 33 Sender in HD-Auflösung bereit.

Das bisherige Premium-Abo heißt künftig Deluxe HD und kostet unverändert 20 Euro monatlich. Dieser Preis gilt seit der Erhöhung im Sommer 2017. Das große Paket bietet 69 Sender, wovon 41 Sender in HD bereitstehen. Mit dabei sind ausgewählte Pay-TV-Sender wie TNT Film HD, Sony Channel, Universal Channel HD, AXN HD oder Silverline TV HD. Bei beiden Paketen kommt der Sender Kabel Eins Doku neu dazu.

Keine Komfortfunktionen dabei

Beide Pakete können eine Woche kostenlos ausprobiert werden. Komfortfunktionen wie das Pausieren einer Sendung, das zeitversetzte Anschauen oder eine Aufnahmefunktion gibt es bei Magine TV generell nicht. Solche Funktionen erhalten Kunden bei konkurrierenden Fernseh-Streaming-Diensten dazu, um den Komfort beim Fernsehschauen zu erhöhen.

Magine TV gibt es als App für Smartphones und Tablets, die mit Android oder iOS laufen. Außerdem gibt es eine App für Microsofts Spielekonsole Xbox One sowie Sonys Playstation 4. Apps stehen auch für das Apple TV ab der vierten Generation, für Android TV sowie die Amazon-Geräte Fire TV und Fire TV Stick zur Verfügung. Zudem kann der Dienst im Browser am Computer genutzt werden.

Magine TV kann mit einem Konto auf bis zu fünf Geräten genutzt werden. Die gleichzeitige Nutzung ist dann auf zwei Geräte beschränkt. Prinzpiell kann aber immer nur ein Playstation-Konto mit einem Magine-TV-Konto verknüpft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 20,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. (-71%) 5,75€

Trockenobst 25. Okt 2017

Wobei man dort bitte den Zustand der gesamten Medien betrachten muss. In Deutschland...

VDSLKasten 25. Okt 2017

Die öffentlich rechtlicchen sind doch in fast allen Streaming apps/seiten die einzigen...

xxsblack 24. Okt 2017

Wie damals. Nur als Neukunde/nach Kündigung. Da freut man sich immer doch nit gekündigt...

pacatianus 24. Okt 2017

Ich wollt schon sagen. Zwar liegt meine Abo-Zeit schon ein weilchen zurück, aber das gabs...

Ispep 24. Okt 2017

Seit wann bieten die denn eine app, in der ich alle livestreams empfangen kann? Klar...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    •  /