Abo
  • Services:

Fernerkundung: DJI will Drohnen zu Datensammlern machen

Der im Hobbybereich wohl weltweit größte Drohnenhersteller DJI will auch im kommerziellen Sektor wachsen. Das Unternehmen bietet ein Entwicklungskit an, mit dem eigene Sensoren und Nutzlasten an Drohnen angebaut werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Wärmebildsensor Zenmuse XT2
Wärmebildsensor Zenmuse XT2 (Bild: DJI)

DJI will seine Drohnen einem breiteren kommerziellen Publikum zugänglich machen und setzt dabei auf den Wärmebildsensor Zenmuse XT2 und einen Entwicklerbaukasten, der es für Drohnenbesitzer einfacher machen soll, eigene Sensoren und Nutzlasten an den Coptern zu befestigen und diese damit auch zu steuern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der neue Bausatz für die Matrice-200-Serie des chinesischen Herstellers beinhaltet den sogenannten Skyport-Adapter, um alles Mögliche an der Drohne zu befestigen. Der Adapter ermöglicht den Zugriff auf die Gimbal-, Stromversorgungs- und DJI-APIs der Drohne, was die Integration für Entwickler erleichtern dürfte und Gewicht spart.

Wer künftig darüber Sensoren an der Drohne befestigt, braucht keine zusätzlichen Kabel oder Akkus. Denkbar wäre es, zum Beispiel einen Geigerzähler, ein Spektrometer oder andere Kameras an dem Copter anzuschließen.

Der Adapter ermöglicht den Sensoren auch den Zugriff auf die eingebauten Datenkommunikationssysteme der Matrice, so dass Drohnen automatisch Sensordaten per Funk übermitteln können, während sich das Fluggerät noch in der Luft befindet.

Die neue Kamera von DJI, die in Zusammenarbeit mit dem Wärmebildsensorhersteller Flir gebaut wurde, übermittelt das Bild direkt an den Drohnenpiloten, der so die Wärmestrahlung sehen kann. Das wäre nicht nur für nächtliche Such- und Rettungseinsätze nützlich, sondern auch, um Leitungen und Gebäude zu kontrollieren.

Einen Preis für die Zenmuse XT2 oder den Skyport-Adapter nannte DJI noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Captain 03. Apr 2018

Alles was fliegt ggf. ohne Vorwarnung runterholen... Sehe ich eine Drohne über meinem...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /